Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 11.07.2024 05:01
Quelle: APA

AUA bei Flightright-Ranking im europäischen Spitzenfeld gelandet


Bei Verspätungen alleine betrachtet aber nur im Mittelfeld - AUA-Mutter Lufthansa deutlich schlechter bewertet



Die AUA hat im europäischen Vergleich wenige stornierte Flüge und durchschnittlich viele, die mehr als eine Viertelstunde verspätet sind. Das geht aus einem neuen Ranking des Fluggastrechte-Portals Flightright hervor. In der Gesamtbewertung ist Austrian zweiter, hat 3,25 Sterne. Besser wurde nur Transavia France mit 3,49 Sternen bewertet. Die Giganten British Airways und die AUA-Mutter Lufthansa haben hingegen erheblichen Nachholbedarf bei Servicequalität und Zuverlässigkeit.

British Airways erhielt mit 2,09 Sternen die schlechteste Gesamtbewertung, dahinter folgte die Lufthansa mit 2,10 Sternen. Auch Aer Lingus, KLM und Air Dolomiti sind bei den schlechtesten Gesellschaften von 20 bewerteten zu finden. In den Kategorien wurden zwischen einem und fünf Sterne vergeben - fünf als Bestnote.

Bei der Zuverlässigkeit wertete Flightright die Verspätungs- und Stornierungszahlen aus. Am wenigsten Ausfälle gab es demnach in den vergangenen zwölf Monaten bei Ryanair (0,57 Prozent), gefolgt von den weiteren Billigairlines Wizz (1 Prozent), Aer Lingus (1,19 Prozent) und der AUA (1,27 Prozent). Am anderen Ende der Skala: SAS (4,1 Prozent), BA City Flyer (3,8 Prozent) und Eurowings (3,78 Prozent).

Bei den Verspätungen ist die im Frühjahr doch recht stark streikgeplagte AUA exakt in der Mitte gelandet - zehnter von den zwanzig untersuchten Airlines mit 22,12 Prozent. Bei British Airways muss man oft mehr Zeit einplanen: 43,1 Prozent aller Flüge waren zuletzt um mehr als 15 Minuten zu spät. Dahinter folgen Air France mit knapp 37 Prozent.

Beim Zahlungsverhalten ging es darum, wie schnell die einzelnen Fluggesellschaften fällige Entschädigungen aufgrund von Flugverspätungen und -stornierungen zahlen. Die Kundenzufriedenheit wurde mit einer Umfrage gemessen. Diese war durchweg gering - keine der Airlines erreichte drei oder mehr Sterne.

phs/hel

ISIN DE0008232125 GB0002634946 FR0000031122 IE00BYTBXV33 WEB http://www.austrian.com http://www.lufthansa.com/ https://www.baesystems.com/en/home http://www.airfranceklm.com http://www.ryanair.com https://wizzair.com/#/

 ISIN  DE000PSM7770
 WEB   http://www.prosiebensat1.de/de

neuere Beitrge nchste Allgemeines News: trend-Ranking: Die 100 reichsten sterreicher aeltere Beitrge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
20-07-2024Jhrliche Inflationsrate im Euroraum auf 2,5% gesunken
20-07-2024berschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Hhe von 13,9 Mrd. EUR
20-07-2024Industrieproduktion im Euroraum um 0,6% und in der EU um 0,8% gesunken
19-07-2024S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren haben sich klar verschlechtert
19-07-2024Aktien Global & sterreich
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
21-07-2024Fitch besttigt AA+ Rating fr sterreich: Budget hlt, aber zu hohe Schulden Neue Brse Nachricht
19-07-2024Brunner muss wegen Widerstand der Grnen "Vorsorgekonto" begraben
18-07-2024sterreichs Wirtschaft schwchelt bis zum Ende des Jahrzehnts
18-07-2024EZB tastet Leitzins vorerst nicht an
15-07-2024Chinas Wirtschaft verliert an Schwung
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeitrge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3671.84 -0.2% ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
SW Umwelttechnik-Insider-Transaktion: Vorstand Klaus Einfalt kauft 1.000 Aktien
Allgemeines-Jhrliche Inflationsrate im Euroraum auf 2,5% gesunken
Allgemeines-berschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Hhe von 13,9 Mrd. EUR
Allgemeines-Industrieproduktion im Euroraum um 0,6% und in der EU um 0,8% gesunken
Flughafen Wien-IT-Probleme - Österreich nur beschränkt betroffen
Flughafen Wien-IT-Probleme - Österreich nur beschränkt betroffen
Allgemeines-S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren haben sich klar verschlechtert
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Die technischen Indikatoren bieten nach wie vor kein einheitliches Bild
EuroTeleSites-Q2/24 EBITDAaL ber Erwartungen, Ausblick 2024 besttigt
Telekom Austria-Q2/24 operative Zahlen treffen die Erwartungen, Ausblick 2024 besttigt
BAWAG-Solides Q2-Ergebnis mit anhaltend starkem Kapitalwachstum
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse sterreich
Allgemeines-Aktien Global & sterreich
Flughafen Wien-IT-Probleme - Österreich nur beschränkt betroffen
   [weitere News >>]