Brse Kurs nderung OMV 39.6 +0.9%      
Hoch:
Tief:
40 +1.9% 
39.3 +0.2% 
Brse Chart OMV
OMV

OMV

Datum/Zeit: 13.06.2024 13:44
Quelle: APA

Die OMV will sich ein grüneres Image und ein neues Logo geben


Hälfte der jährlichen Investitionen soll in nachhaltige Projekte fließen - Sinkende Nachfrage nach herkömmlichen Treibstoffen erwartet - Effizienzprogramm soll bis 2027 500 Mio. einbringen - BILD



Die OMV will ihre angepeilte Transformation vom Öl- und Gaskonzern zu einem integrierten nachhaltigen Chemie-, Kraftstoff- und Energieunternehmen mit einer neuen Corporate Identity und einem neuen Markenlogo auch optisch sichtbar machen. CEO Alfred Stern hat die OMV-Strategie 2030 beim Kapitalmarkttag in London am Donnerstag in den wichtigsten Punkten bekräftigt. Zu den Schiedsverfahren mit Gazprom und zum geplanten Joint Venture Borealis/Borouge gab es keine Neuigkeiten.

Kernelement des neuen Markendesigns ist eine Schleife bzw. ein Ring, der die Ausrichtung der OMV auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft symbolisieren soll. Das Branding und Design wird auch an allen rund 1.000 OMV Tankstellen in sieben Ländern implementiert werden.

Ein Update gab es bei den Ergebniszielen für 2030: Das angestrebte CCS Operative Ergebnis vor Sondereffekten (bereinigt vor allem um Bewertungseffekte bei Lagerbeständen) wurde von bisher 6 Mrd. Euro auf nun mindestens 6,5 Mrd. Euro angehoben. Darüber hinaus wird ein Cashflow aus der Betriebstätigkeit von mindestens 7,5 Mrd. Euro angestrebt, im Vergleich zu zuvor 7 Milliarden.

Ein Effizienzprogramm, das nicht nur auf Kostensenkungen fokussiere, wie Stern betonte, soll bis Ende 2027 mindestens 500 Mio. Euro einbringen. Bis 2030 strebt die OMV ein CCS Ergebnis je Aktie vor Sondereffekten von rund 10 Euro an. Rund 50 Prozent sollen aus dem Segment Chemicals kommen, 20 Prozent aus Fuels & Feedstock und 30 Prozent aus dem Geschäftsbereich Energy.

Diese Steigerungen spiegeln ein günstigeres Marktumfeld für Brent-Rohöl, Erdgas und Raffineriemargen wider. Für den Zeitraum 2025 - 2030 wird für Brent-Rohöl ein durchschnittlicher Preis von etwa 80 Dollar pro Fass (bisher 70 Dollar) und ein THE-Gaspreis (Trading Hub Europe) von 25 - 30 Euro je Megawattstunde erwartet (bisher 24/MWh). Die OMV geht davon aus, dass die Nachfrage nach herkömmlichen Kraftstoffen sinken und der Rohöldurchsatz in den Raffinerien deshalb zurückgehen wird. Die Raffinerie-Referenzmarge in Europa wird für 2025 - 2030 auf 6 bis 7 Dollar pro Barrel geschätzt (bisheriges Ziel: 4,3 Dollar/bbl).

Die Prioritäten bei der Kapitalallokation des Unternehmens wurden bestätigt. Dazu gehören auch jährliche organische Investitionen von rund 3,8 Mrd. Euro, wobei 40 bis 50 Prozent davon in nachhaltige Projekte fließen sollen.

Die regulären Dividenden sollen jedes Jahr erhöht oder zumindest auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden. Zusätzlich werden Sonderdividenden ausgeschüttet, wenn der Leverage-Grad der OMV (die Verschuldung gemessen am Eigenkapital) unter 30 Prozent liegt. Die Dividendenpolitik sieht vor, dass die Gesamtdividende zusammen mit der progressiven ordentlichen Dividende etwa 20 bis 30 Prozent des Cashflows aus der Betriebstätigkeit ausmacht. Zum Ende des ersten Quartals 2024 belief sich die Nettoverschuldung auf 1,2 Mrd. Euro, bei einem Leverage-Grad von 4 Prozent.

Das Ziel, die absoluten Treibhausgas-Emissionen, die direkt von der OMV verursacht werden oder ihr zugerechnet werden können, bis 2030 um 30 Prozent (im Vergleich zu 2019) zu reduzieren, wurde bestätigt. Geothermie ist eine weitere Säule der Low-Carbon-Strategie von OMV. Der geografische Schwerpunkt liegt dabei aufgrund des derzeitigen regulatorischen Umfelds und der starken bestehenden Präsenz in Deutschland und Österreich.

Die OMV strebt bis 2030 eine Produktionskapazität von 1,5 Millionen Tonnen erneuerbarer Kraftstoffe und chemischer Rohstoffe pro Jahr an, einschließlich der Produktion von nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF) und erneuerbarem Diesel (HVO). Die Co-Processing-Anlage in der Raffinerie Schwechat in Österreich wurde kürzlich in Betrieb genommen und soll noch in diesem Jahr flüssige Biomasse in erneuerbare hydrierte Pflanzenölkomponenten umwandeln. Die meisten anderen Projekte werden voraussichtlich gegen Ende des Jahrzehnts anlaufen, darunter eine Anlage für SAF/HVO in der Raffinerie Petrobrazi in Rumänien.

An ihren rund 1.700 Tankstellen in Mittel- und Osteuropa (davon rund 60 Prozent in Österreich und Rumänien) installiert die OMV unter der Marke OMV eMotion rund 5.000 schnelle und ultraschnelle Ladestationen für Pkw und Schwerlastfahrzeuge.

Bestätigt wurde auch das Ziel einer Gesamtproduktion von rund 350 kboe/d im Jahr 2030, wobei der Gasanteil auf 60 Prozent steigen soll. Die OMV will ihr Portfolio auf drei Regionen neu ausrichten: Nord (Norwegen), Mittel- und Osteuropa (reife Felder in Österreich und Rumänien sowie Wachstumschancen im Schwarzen Meer) und Süd (Nordafrika und Mittelmeerraum). Eines der Kernstücke der Strategie im Segment Energy ist das Projekt Neptun Deep im rumänischen Teil des Schwarzen Meeres. Die OMV Petro ist dabei die Betreiberin und hält einen 50-prozentigen Anteil an dem Projekt im Wert von 4 Mrd. Euro. Das Genehmigungsverfahren läuft, die Bohrungen sollen 2025 beginnen, und die erste Gasproduktion wird 2027 erwartet.

Zum geplanten Joint Venture Borealis/Borouge hatte OMV-Chef Stern auch heute nichts Neues zu vermelden: Für die ergebnisoffenen Verhandlungen mit ADNOC (Abu Dhabi National Oil Company) habe man sich kein Zeitlimit gesetzt - die Materie sei sehr kompliziert, weil man für alle Eigentümer ein optimales Ergebnis erreichen wolle.

Auf die laufenden Schiedsverfahren mit dem russischen Gazprom-Konzern wollte sich Stern im Detail nicht äußern. Mit dem von russischer Seite verlangten Gerichtsstandort St. Petersburg ist die OMV nicht einverstanden, man habe vertraglich etwas anderes vereinbart, betonte Stern. Bei dem noch bis 2040 laufenden Gasliefervertrag mit Gazprom verweist der OMV-Chef darauf, dass als Übergabeort die slowakisch-österreichische Grenze vereinbart sei. Sollte der russisch-ukrainische Gastransit-Vertrag wie erwartet Ende 2024 nicht verlängert werden, würde Gazprom also vertragsbrüchig.

ivn/tsk

ISIN AT0000743059 WEB http://www.omv.com

 ISIN  DE0007664039
 WEB   www.verbraucherschutzverein.at
       http://www.volkswagenag.com

neuere Beitrge nchste OMV News: Kapitalmarkttag 2024: Finanzziele 2030 leicht angehoben aeltere Beitrge

News zu OMVMeldungen zu OMV
Datum Meldung
12-07-2024Trading Update Q2/24: Chemiemargen fester, Raffineriemargen schwcher zum Vorquartal Neue Brse Nachricht
10-07-2024OMV gewährt Kommission Einsicht in Gazprom-Verträge
10-07-2024OMV gewährt Kommission Einsicht in Gazprom-Verträge
09-07-2024Klimaministerium lässt Gasvertrag mit Gazprom von Kommission prüfen
09-07-2024Klimaministerium lässt Gasvertrag mit Gazprom von Kommission prüfen
[weitere Meldungen OMV >>]

Medien Berichte OMVMedia-Monitoring OMV
Datum Meldung
01-07-2024Jefferies besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen
18-06-2024Kepler Cheuvreux besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen
15-06-2024OMV-Chef Alfred Stern: Gasproduktion in Europa ist das Beste, was wir tun knnen
14-06-2024JPMorgan besttigt fr OMV die Empfehlung Neutral
12-06-2024BNP Paribas Exane besttigt fr OMV die Empfehlung Underperformer
[weitere Meldungen OMV >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3706.36 +0.6% ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
SW Umwelttechnik-Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Dr. Bernd Wolschner kauft 1.000 Aktien
Konjunktur-Dienstleistungsproduktion sowohl im Euroraum als auch in der EU um 1,1% gestiegen
Allgemeines- S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren geben weiterhin Kaufsignale
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Die technischen Indikatoren haben sich etwas verschlechtert
Agrana-Schwieriger Start ins neue GJ 2024/25
OMV-Trading Update Q2/24: Chemiemargen fester, Raffineriemargen schwcher zum Vorquartal
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse sterreich
Allgemeines-Aktien Global & sterreich
Allgemeines-EZB wartet weitere Daten ab
Post-Paketflut ungebrochen: 2023 wurden 388 Mio. Packerl verschickt
S IMMO-s Immo: Rückzug aus Kroatien fast abgeschlossen
Allgemeines-Pierer Mobility - Sigl geht, Neumeister kommt
Pierer Mobility (vormals KTM)-Vernderungen im Vorstand
Allgemeines-trend-Ranking: Die 100 reichsten sterreicher
   [weitere News >>]