Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 11.06.2024 13:45
Quelle: APA

Microsoft-Rechenzentren bei Wien bis Ende 2025 in Betrieb


Microsoft-Österreich-Chef: Es "hat ein bisserl länger gedauert" - Kapazität an Bedarf in Österreich orientiert



Der Software-Riese Microsoft baut rund um Wien drei Rechenzentren. Das 2020 angekündigte Projekt werde "in den nächsten ein bis eineinhalb Jahren" in Betrieb gehen, sagte Microsoft-Österreich-Chef Hermann Erlach am Dienstag vor Journalisten. "Es hat bisserl länger gedauert als wir ursprünglich gedacht haben", räumte er ein. Bei der Ankündigung war von einem Start 2024 und rund einer Milliarde Euro an Investitionen die Rede gewesen.

Einen offiziellen Zeitplan für die Fertigstellung gibt es von Microsoft-Seite nicht. Die Bauzeiten hätten auch mit Hardware-Verfügbarkeiten zu tun, aber "so etwas in Österreich zu bauen ist nicht gerade der einfachste Prozess", wie es Erlach formulierte. "Aber es ist schön, dass das Projekt in Österreich gelandet ist." Immerhin sei beim ersten Rechenzentrum das Gebäude schon fertig, hier gehe es nur mehr um die Ausstattung mit Computer-Hardware.

Für Österreich als Standort sprechen die viele grüne Energie, die Verfügbarkeit von Strom, politische Stabilität, Erdbebensicherheit aber auch die starke Vernetzung von Microsoft mit Partnerunternehmen in Österreich, sagte Erlach, der von "Data Center" und nicht von Rechenzentren spricht.

Die Kapazität der drei Standorte entspreche etwa dem in Österreich erwarteten Bedarf, wobei es in Österreich auch ohne den Neubau viele freie Rechenzentrumskapazitäten gebe. Ziel sei es weniger, viele externe Kunden ins Rechenzentrum hineinzubringen, als von dort aus Serviceleistungen anzubieten. Außerdem biete der Standort denen, die ihre Daten in Österreich lagern wollen, diese Sicherheit. Für internationale Firmen wäre das weniger interessant, denen reiche europäische Datensicherheit. Aber etwa für österreichische Behörden könne dies interessant sein. Klar sei auch, dass die Einschränkung der Datenlagerung auf Österreich auch mit höheren Kosten verbunden sei.

Wenig wollte Erlach zur Beschwerde der Datenschützer von noyb bei der Datenschutzbehörde wegen Datensicherheit bei der Bildungssoftware 365 Education sagen. Das Verfahren laufe noch, die Vorwürfe würden geprüft. Eine inhaltliche Stellungnahme dürfte es erst nach der Reaktion der Datenschutzbehörde geben. Außerdem sei es kein spezifisches Österreich-Thema, gab Erlach zu bedenken.

Die von Aktivist Max Schrems mitbegründete Organisation noyb hat vor einer Woche dem Softwareanbieter vorgeworfen, die Verantwortung für den Datenschutz auf Schulen abzuwälzen und Kinder heimlich zu tracken. Es geht stark um die Frage, ob einzelne Administratoren an den Schulen für den Datenschutz verantwortlich sein sollen oder Microsoft hier mehr Verantwortung übernehmen müsse.

tsk/tpo

ISIN US5949181045 WEB http://www.microsoft.com

 ISIN  AT0000746409
 WEB   http://www.verbund.com

neuere Beitrge nchste Allgemeines News: Microsoft-Österreich-Chef wirbt für mehr Offenheit für KI aeltere Beitrge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
15-06-2024Industrieproduktion im Euroraum um 0,1% gesunken und in der EU um 0,5% gestiegen
15-06-2024berschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Hhe von 15,0 Mrd. EUR
15-06-2024Quote der offenen Stellen im Euroraum bei 2,9%
14-06-2024Pierer Mobility mit Umsatz- und Gewinnwarnung
14-06-2024S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren besttigen, dass der aktuelle Aufwrtstrend weiterhin intakt ist
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
13-06-2024Welt steuert laut IEA auf massives Erdl-berangebot zu
13-06-2024US-Inflation sinkt berraschend auf 3,3 Prozent
13-06-2024US-Notenbank Fed hlt an Hochzins fest
10-06-2024Bringt das neue EU-Parlament den Kipppunkt in der Stahlindustrie?
07-06-2024OeNB-Chef Holzmann: Die Inflation ist klebriger als erwartet
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeitrge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3534.45 -2% ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
Schoeller-Bleck.-Insider-Transaktion: Vorstand Campbell MacPherson kauft 1.050 Aktien
Allgemeines-Industrieproduktion im Euroraum um 0,1% gesunken und in der EU um 0,5% gestiegen
Allgemeines-berschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Hhe von 15,0 Mrd. EUR
Allgemeines-Quote der offenen Stellen im Euroraum bei 2,9%
ATX (Wiener Börse Index) -Gerald Mayer neu im Aufsichtsrat der Wiener Brse AG
Strabag-Signa - Strabag hat fast 5 Mio. Euro abgeschrieben
ams Osram-ams-Osram: Haase und Ederer als Aufsichtsrätinnen wiedergewählt
Allgemeines-Pierer Mobility mit Umsatz- und Gewinnwarnung
Pierer Mobility (vormals KTM)-PIERER Mobility reagiert auf die verschrften globalen Rahmenbedingungen und passt Guidance an
Pierer Mobility (vormals KTM)- PIERER Mobility passt Guidance fr 2024 an
Strabag-Signa - Strabag hat fast 50 Mio. Euro abgeschrieben
Allgemeines-S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren besttigen, dass der aktuelle Aufwrtstrend weiterhin intakt ist
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Die Oszillatoren, allen voran Momentum und MACD stehen eindeutig auf Verkaufen
CA Immobilien-Empfehlung von Halten auf Reduzieren abgesenkt mit neuem Kursziel EUR 27,50/Aktie
   [weitere News >>]