Brse Kurs nderung Oberbank St. 69.8  0%      
Hoch:
Tief:
69.8  0% 
69.8  0% 
Brse Chart Oberbank St.
Oberbank St.

Oberbank St.

Datum/Zeit: 03.04.2024 12:09
Quelle: APA

Oberbank-Chef sieht Talsohle im privaten Wohnbau durchschritten


Im ersten Quartal 2024 stieg Nachfrage nach Wohnbaukrediten um ein Fünftel - Baupaket könnte positive Impulse bringen - Ausblick für Gesamtjahr schwierig



Der Chef der Oberbank, Franz Gasselsberger, sieht wieder Licht am Ende des Tunnels im privaten Wohnbau. "Die Talsohle ist durchschritten", sagte der Bankchef am Mittwoch bei der Bilanzpressekonferenz. Die Nachfrage nach Wohnbaukrediten sei allein im ersten Quartal 2024 um ein Fünftel gestiegen. Im weiteren Jahresverlauf sollte auch das von der Regierung geplante Baupaket weitere Impulse bringen.

"Wir merken, die jungen Erwachsenen haben sich an das höhere Zinsniveau gewöhnt", so Gasselsberger zur Entwicklung der Nachfrage bei Wohnkrediten. Das zudem steigende Lohnniveau nach den hohen KV-Abschlüssen, die rückläufigen Immobilienpreise, die Erwartung sinkender Leitzinsen sowie die Erleichterung der bürokratischen Hürden bei den Ausnahmekontingenten für die Wohnkreditvergabe sollten die Stimmung weiter aufhellen, so der Bankchef.

Auch im von der Regierung kürzlich beschlossenen Baupaket sieht er positive Impulse, insgesamt sollte es helfen, den Wohnbau wieder anzukurbeln. Vor allem das Tempo bei der Umsetzung der angekündigten Maßnahmen sei "überraschend positiv" gewesen. Sorgen, dass die im Baupaket auch vorgesehenen günstigen Länder-Darlehen den Banken Konkurrenz machen könnten, macht Gasselsberger sich nicht.

Insgesamt bewertet er die Arbeit der amtierenden Regierung aber kritischer. "Wir haben nicht viel an Reformen gesehen in den letzten Jahren", so der Bankchef. Von den kommenden Monaten erwartet er nicht mehr viel neues, viel mehr würden die Parteien einen Vorwahlkampf führen, der nahtlos in den Wahlkampf übergehen dürfte.

Mit der Entwicklung des Bankgeschäfts im vergangenen Jahr zeigte sich der Gasselsberger dagegen sehr zufrieden. 2023 sei "ein sehr erfolgreiches Jahr für die Oberbank" gewesen. Das Kreditgeschäft wuchs um 4,6 Prozent auf 20,1 Mrd. Euro. Vor allem bei den Krediten für Geschäftskunden (Kommerzkredite) gab es ein klares Plus von 7,2 Prozent. Auch das Leasing-Geschäft sei mit einem Wachstum von 18,2 Prozent im Neugeschäft stark gewesen. Vor allem in Deutschland sei es gut gelaufen, das hänge auch damit zusammen, dass sich dort mehrere Leasinganbieter aus dem Markt zurückgezogen hätten.

Das Zinsergebnis stieg um 47 Prozent auf 596,8 Mio. Euro und auch das At-Equity-Ergebnis, das vor allem von der voestalpine-Beteiligung bestimmt ist, stieg um 38,3 Prozent auf 125,4 Mio. Euro. Das Provisionsergebnis fiel dagegen um 5,2 Prozent auf 196,1 Mio. Euro. Unterm Strich blieb ein Gewinn nach Steuern von 382,6 Mio. Euro übrig, das war ein Plus von 57,3 Prozent.

Allerdings hat sich auch das Kreditrisiko erhöht, die Risikovorsorgen stiegen um 17,3 Prozent auf 443,1 Mio. Euro. Das sei vor allem den Entwicklungen am Immobilienmarkt geschuldet gewesen. Gasselsberger sprach jedoch von einer Normalisierung nach einem extrem niedrigen Niveau in den vorangegangenen Jahren.

Für heuer rechnet die Oberbank damit, dass der Rückgang der Konjunktur auch im Kreditrisiko im Firmenkundengeschäft spürbar werde. Für das zweite Halbjahr könnte jedoch eine leichte Konjunkturerholung in Sicht sein, was auch wieder positiv auf das Risiko schlagen sollte. Der Optimismus gründet sich auf Kundengespräche sowie auf die Erwartung niedrigerer Inflation und Zinsen sowie der Erwartung von Reallohnzuwächsen.

Generell sei ein Ausblick auf das heurige Jahr wegen der unterschiedlichen Wirtschaftsentwicklung in den USA und Europa schwierig. Während es in den USA und weltweit mittlerweile wieder besser laufe, schwächle Europa noch.

Auch zum seit mehreren Jahren laufenden Rechtsstreit mit der UniCredit nahm Gasselsberger Stellung. Das abgelaufenen Jahr sei juristisch gesehen sehr erfolgreich gewesen. "Die UniCredit hat bis jetzt alles verloren", so der Bankchef. Im Sommer 2023 hatte der Oberste Gerichtshof entschieden, dass die gesellschaftsrechtliche Struktur der 3-Banken-Gruppe und alle bisherigen Kapitalerhöhungen rechtmäßig seien.

In dem Streit sind aber noch viele weitere Baustellen offen. So beruft die UniCredit Bank Austria gegen eine erstinstanzliche Entscheidung der Übernahmekommission, nachdem sie vor der Kommission damit gescheitert sei, die 3 Banken (Oberbank, BTV, BKS) unter ihre Kontrolle zu bringen. Auch fordert die UniCredit Bank Austria, dass die Oberbank Schadenersatzansprüche gegen ihren eigenen Vorstand geltend macht. Laut Gasselsberger handle es sich um eine Summe von 3 Mio. Euro.

bel/tpo

ISIN AT0000625108 WEB http://www.oberbank.at

 ISIN  AT0000821103
 WEB   http://www.uniqagroup.com

neuere Beitrge nchste Oberbank St. News: Oberbank-Chef für Erhalt nationaler Einlagensicherungssysteme aeltere Beitrge

News zu Oberbank St.Meldungen zu Oberbank St.
Datum Meldung
03-04-2024Oberbank-Chef für Erhalt nationaler Einlagensicherungssysteme
03-04-2024Oberbank-Chef sieht Talsohle im privaten Wohnbau durchschritten
21-03-2024Oberbank weitet im Oktober ihren Vorstand aus
26-02-2024Oberbank will für 2023 1,0 Euro Dividende je Aktie ausschütten
24-11-2023Oberbank hat Gewinn mehr als vervierfacht
[weitere Meldungen Oberbank St. >>]

Medien Berichte Oberbank St.Media-Monitoring Oberbank St.
Datum Meldung
25-08-2023Oberbank-Chef erwartet keinen weiteren Zinsschritt der EZB
25-08-2023Ich verstehe berhaupt nicht die Kritik an den Banken
03-04-2023Oberbank-Chef sieht "gravierende Managementfehler" bei Credit Suisse
03-04-2023Oberbank wird im Ausland weitere Filialen erffnen
24-02-2023Oberbank-General Gasselsberger: "Es wird keine Rezession geben"
[weitere Meldungen Oberbank St. >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3554.82 +0.3% ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
Pierer Mobility (vormals KTM)-Insider-Transaktion: Vorstand Mag. Viktor Sigl verkauft 13.000 Aktien
Pierer Mobility (vormals KTM)-Insider-Transaktion: Vorstand Hubert Trunkenpolz verkauft 13.000 Aktien
Konjunktur-Dienstleistungsproduktion im Euroraum um 1,5% und in der EU um 1,0% gestiegen
Allgemeines-Sparquote der privaten Haushalte steigt im Euroraum auf 14,6%
ATX (Wiener Börse Index) -Kathrein Privatbank vertraut auf MiFID II Trade Reporting Service der Wiener Brse
Lenzing-Lenzing verstrkt Vorstand mit Chief Transformation Officer
Lenzing-Lenzing bekommt "Chief Transformation Officer" zur Krisenbewältigung
Allgemeines-S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren geben weiterhin Verkaufssignale
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Die Konsolidierungsphase kommt nicht berraschend
UBM Development-Neubewertungen belasten Ergebnis 2023
EuroTeleSites-Aufnahme der Coverage mit Kaufen-Empfehlung
Strabag-Kaufen-Empfehlung besttigt mit neuem Kursziel EUR 51,0/Aktie
OMV-Indikatoren zeigen gemischtes Bild fr das 1. Quartal 2024
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse sterreich
   [weitere News >>]