Börse Kurs Änderung Uniqa 8.29 +0.6%      
Hoch:
Tief:
8.38 +1.7% 
8.23  -0.1% 
Börse Chart Uniqa
Uniqa

Uniqa

Datum/Zeit: 26.05.2023 07:20
Quelle: Uniqa - Presseaussendung

UNIQA: Gutes Wachstum, hohe Profitabilität im ersten Quartal 2023



Verrechnete Prämie steigt um 6,5 Prozent
Ausgezeichnete Performance im versicherungstechnischen Kerngeschäft
Ergebnis vor Steuern mit 124 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahr
Solvency II Quote bei starken 253 Prozent

Andreas Brandstetter, CEO UNIQA Insurance Group: Nach einem hervorragenden Geschäftsjahr 2022 sind wir in CEE und Österreich weiter auf gutem Kurs: Das erste Quartal 2023 bringt ein um rund 10 Prozent gesteigertes Ergebnis vor Steuern von 124 Millionen Euro und ein Prämienwachstum von 6,5 Prozent auf knapp 2 Milliarden Euro. Wesentlich für unsere erfreuliche Geschäftsentwicklung ist die ausgezeichnete Performance im versicherungstechnischen Kerngeschäft, unterstützt durch ein über den Erwartungen liegendes Ergebnis aus Kapitalanlagen.

Im ersten Quartal 2023 bilanziert die UNIQA Insurance Group zum ersten Mal nach den neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 17 und IFRS 9, die seit dem 1. Jänner 2023 angewendet werden. Diese führen langfristig zu einer gesteigerten Transparenz und besseren Vergleichbarkeit der Geschäftsentwicklung von Versicherungen.

Konzernkennzahlen 1 – 3/2023

Die verrechneten Prämien der UNIQA Insurance Group AG stiegen im ersten Quartal 2023 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,5 Prozent auf 1.980 Millionen Euro. Diese positive Entwicklung basiert vor allem auf einem starken Wachstum in der Schaden- und Unfallversicherung über alle Länder hinweg sowie auf steigenden Prämien in der Krankenversicherung.

Das ausgezeichnete Wachstum, aber auch die vergleichsweise geringe Schadenbelastung im Bereich der Groß- und Unwetterschäden resultieren in einem starken versicherungstechnischen Ergebnis von 133 Millionen Euro.

Das Kapitalanlageergebnis liegt primär aufgrund eines verbesserten laufenden Ertrags mit 124 Millionen Euro deutlich über den Erwartungen.

Das Ergebnis vor Steuern beträgt im ersten Quartal 2023 124 Millionen Euro und führt zu einem Konzernergebnis (den Anteilseigner:innen der UNIQA Insurance Group AG zurechenbarer Anteil des Periodenergebnisses) von 101 Millionen Euro.

Die regulatorische Kapitalquote nach Solvency II, die als Gradmesser für die Kapitalisierung gilt, lag bei UNIQA mit 31. März 2023 bei 253 Prozent. Das ist ein Plus von weiteren 7 Prozentpunkten im Vergleich zum Stichtag 31.12.2022.

Ergebnisse in den Geschäftsbereichen

Schaden- und Unfallversicherung

Die verrechneten Prämien in der Schaden- und Unfallversicherung wuchsen in den ersten drei Monaten des Jahres 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 9,8 Prozent auf 1.211 Millionen Euro. Die Brutto Combined Ratio (Brutto Schaden-Kosten-Quote) in der Schaden- und Unfallversicherung lag aufgrund von geringen Groß- und Unwetterschäden sowie eines soliden Abwicklungsergebnisses bei sehr erfreulichen 88,7 Prozent.

Kranken- und Lebensversicherung

In der Krankenversicherung konnte bei den verrechneten Prämien im ersten Quartal 2023 ein Wachstum von 6,2 Prozent auf 346 Millionen Euro verzeichnet werden. In der Lebensversicherung verringerten sich die verrechneten Prämien im ersten Quartal des Jahres 2023 leicht um minus 1,8 Prozent auf 423 Millionen Euro.

Das Neugeschäft in der Kranken und Lebensversicherung ist weiterhin auf einem sehr guten Niveau und lag mit einer Neugeschäftsmarge von 4,4 Prozent und einem Neugeschäftswert von 35 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Die Contractual Service Margin (Vertragliche Servicemarge) betrug 5.642 Millionen Euro und stieg um 5,7 Prozent. Diese neue Bilanzposition stellt die in Zukunft aus den Verträgen des langfristigen Geschäfts in der Lebens- und Krankenversicherung erwarteten Gewinne dar.

Ausblick

UNIQA erwartet weiterhin solide und resiliente Ergebnisbeiträge aus dem versicherungstechnischen Kerngeschäft, sowohl in Österreich als auch in CEE. Wegen des Krieges in der Ukraine und den weiterhin anhaltenden Unsicherheiten auf den Kapitalmärkten ist ein belastbarer Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr allerdings nicht möglich. Unverändert gibt UNIQA daher keine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr.

Weitere Informationen zu IFRS 9 und 17 sind im Investor Relations Bereich auf der Webseite von UNIQA zu finden.

neuere Beiträge nächste Uniqa News: # UNIQA: Prämien stiegen im Q1 um 6,5 %, EGT bei 124 Mio. (+10 %) aeltere Beiträge

News zu UniqaMeldungen zu Uniqa
Datum Meldung
11-04-2024UNIQA: Kapitalquote steigt auf 255 Prozent
19-03-2024UNIQA besetzt Leitungsfunktionen für Claims und Risk neu
08-03-2024Höherer Gewinn 2023, Dividende steigt auf EUR 0,57/Aktie
07-03-2024UNIQA schrieb 2023 mehr Gewinn und plant etwas höhere Dividende
07-03-2024Unternehmensausblick 2024
[weitere Meldungen Uniqa >>]

Medien Berichte UniqaMedia-Monitoring Uniqa
Datum Meldung
04-04-2024Raiffeisen Research bestätigt für Uniqa die Empfehlung Halten
23-11-2023Uniqa steigert Gewinn, Verkauf des Russland-Geschäfts 2024 erwartet
02-10-2023Uniqa-Chef Brandstetter: „Menschen halten die Wahrheit aus“
25-04-2023Raiffeisen Research reduziert für Uniqa die Empfehlung von Kaufen auf Halten
20-12-2022Raiffeisen Research bestätigt für Uniqa die Empfehlung Kaufen
[weitere Meldungen Uniqa >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3561.54 -0.5% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Wolford-Wolford bleibt im operativen Geschäft in der Verlustzone
S IMMO-s Immo übernimmt Immobilien von CPI in Tschechien
Erste Group Bank-Tiroler Sparkasse steigerte Ergebnis deutlich auf 61,5 Mio. Euro
Strabag-Strabag 2023 mit kräftigem Gewinnanstieg
Kapital&Wert-Wiener Privatbank steigerte Gewinn 2023 auf 2,8 Mio. Euro
Andritz-Andritz im 1. Quartal 2024 mit leichtem Minus bei Ergebnis und Umsatz
Marinomed-Marinomed Biotech AG schließt Solv4U Forschungs- und Entwicklungskooperation mit brasilianischem Pharmaunternehmen Aché Laboratórios
Strabag-Strabag 2023 mit kräftigem Gewinnanstieg
Andritz-ANDRITZ meldet stabile Ergebnisse für das 1. Quartal 2024
Strabag-# Strabag steigerte Konzerngewinn 2023 um ein Drittel auf 630,5 Mio.
Allgemeines-KV-Abschluss für Seilbahnen - Ab Mai 7,5 Prozent mehr Lohn
Raiffeisen Bank International-RLB-NÖ-Wien-Chef glaubt an Strabag-Russland-Deal
Allgemeines-Wlaschek-Stiftung kauft Ringstraßenpalais für fast 90 Millionen Euro
Allgemeines-FFG: Österreichs F&E-Ausgaben auf Rekordniveau
   [weitere News >>]