Politik

Politik

Datum/Zeit: 22.01.2022 08:00
Quelle: Politik - Presseaussendung

„profil“: Nehammer-Kritik an „Tribunal“-Methoden im U-Ausschuss


Bundeskanzler Nehammer im „profil-Interview“: U-Ausschuss könne missbraucht werden; Corona-Tests bleiben kostenlos; Frage eines ÖVP-Kandidaten bei Bundespräsidenten-Wahl offen

In einem Interview in der kommenden erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins „profil“ nimmt Bundeskanzler und ÖVP-Bundesparteiobmann Karl Nehammer zum ÖVP-Korruptions-Untersuchungsausschuss Stellung, der Anfang März mit seinen Befragungen beginnt. Er verstehe das „Unbehagen“ in seiner Partei „mit den Methoden im Ausschuss“, so Nehammer. Abgeordnete würden sich „wie bei einem Tribunal“ verhalten. Man könne „Institutionen wie einen U-Ausschuss auch missbrauchen“.

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie warnt Nehammer davor, die Omikron-Variante zu unterschätzen: „Offenbar gibt es bei Omikron kein Limit, wir müssen uns auf neue Dimensionen bei Infektionen einstellen.“ Besonders gefährlich wären Ausfälle in der kritischen Infrastruktur, im Gesundheitsbereich und bei der Lebensmittelversorgung.

Im „profil“-Interview verteidigt Nehammer die am Donnerstag vom Nationalrat beschlossene Impfpflicht sowie die angekündigte Impflotterie: „Die Kombination ist wichtig: Einerseits die Pflicht, weil nur Impfen uns die Freiheit erhält. Zusätzlich zur Impfpflicht gibt es Anreize. Wir wollen nicht nur Zwang, wir wollen ja weiter in einer solidarischen Gesellschaft leben.“ Dass mit der Impfpflicht Corona-Tests kostenpflichtig werden, schließt Nehammer gegenüber „profil“ aus.

Die hohen Ausgleichszahlungen an die Wirtschaft nach den Lockdowns seien gerechtfertigt, so Nehammer: „Wenn der Staat verlangt, dass die Geschäftstätigkeit nicht mehr ausgeübt werden darf, dann muss der Staat auch Entschädigungen leisten.“ Nach dem Ende der Krise werde die Regierung allerdings „wieder einem nachhaltigen Budget den Vorrang geben“.

Bei der Einführung des geplanten Transparenzgesetzes will Nehammer „auf die Verhältnismäßigkeit“ achten. Transparenz sei notwendig, aber ebenso „genug Spielraum für die Kontrollierten, um arbeiten zu können“. Die Verhandlungen in der Regierung würden gut laufen. Sollten die Beinschab-Studien unter das neue Gesetz fallen, würde das Finanzministerium sie veröffentlichen.

Auf die Frage, ob die ÖVP bei der heurigen Bundespräsidentschaftswahl jedenfalls einen eigenen Kandidaten aufstellen werde, sagt der Bundeskanzler: „Ich habe ein exzellentes Verhältnis zu Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Er hat das Primat der Kommunikation und wird uns mitteilen, ob er neuerlich kandidiert. Bis dahin werde ich mich zu dieser Frage nicht öffentlich äußern.“

neuere Beiträge nächste Politik News: Ex-Gesundheitsminister Anschober im ATV-Interview heute um 19:20 Uhr: Lob für Nehammer, Kritik an Kurz aeltere Beiträge

News zu PolitikMeldungen zu Politik
Datum Meldung
27-05-2022Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus - 1.572 Neuinfektionen österreichweit
27-05-2022Brunner: Bereits mehr als 600.000 Gutscheine für Energiekostenausgleich eingelöst
26-05-2022Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus - 2.998 Neuinfektionen österreichweit
25-05-2022Gesundheitsminister Rauch bei „Milborn“: „Foul von Peter Hacker“
25-05-2022Verbund – SPÖ fordert Abschöpfung der Krisengewinne
[weitere Meldungen Politik >>]

Medien Berichte PolitikMedia-Monitoring Politik
Datum Meldung
22-10-2020Koalition in Wien: SPÖ entscheidet nach Nationalfeiertag
22-10-2020Rene Benko im Ibiza-Ausschuss
[weitere Meldungen Politik >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3343.91 +0.3% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Petro Welt (früher C.A.T. oil)-Russland - Petro Welt ortet "ausreichende finanzielle Stabilität"
Allgemeines-S&P 500 Index fällt unter wichtige 4.000 Punkte Marke
ATX (Wiener Börse Index) -Der ATX steigt weiter
CA Immobilien-Niedrigere Cashflows im Q1 wegen Immobilienverkäufen; Ausblick 2022 zu Halbjahreszahlen geplant
UBM Development-1. Quartal unspektakulär, Großakquisition am Zollhafen Mainz
Strabag-Russischer Oligarch Deripaska verklagt Strabag
Immofinanz-Q1-Zahlen stark, Nachfrist des CPIPG-Angebots endet am Montag
Marinomed-Ergebnisse im 1. Quartal 2022 treffen Erwartungen, Ausblick 2022 bestätigt
Allgemeines-Aktien Global & Österreich
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse Österreich
OMV-Ungarn - Höhere Spritpreise für Ausländer sorgen für Chaos
Erste Group Bank-Sondersteuern in Ungarn - Details für Austro-Firmen noch offen
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus - 1.572 Neuinfektionen österreichweit
Erste Group Bank-Sondersteuern in Ungarn - Details für Austro-Firmen noch offen
   [weitere News >>]