Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 14.01.2022 12:03
Quelle: APA

OeNB öffnet Förderung für Wirtschaftsforschung für neue Institute


Erhöhung der Förderung von 3,7 auf 4 Mio. Euro jährlich - Institute müssen Charakter der Forschung als "öffentliches Gut" belegen - Heuer noch gesicherte Finanzierung für Wifo, IHS und wiiw



Die Nationalbank stellt die Förderung für Wirtschaftsforschung auf neue Beine und öffnet das Programm für neue Institute. Bisher erhielten Wifo, IHS und wiiw eine gesicherte Basisförderung von zusammen jährlich 3,7 Mio. Euro. Im nächsten Schritt werden für drei Jahre 12 Mio. Euro Förderung ausgeschrieben, für die sich alle österreichischen Institute bewerben können, die den "Öffentliches-Gut-Charakter" ihrer Forschung nachweisen können, wie die OeNB am Freitag mitteilte.

"Unabhängige Wirtschaftsforschung stellt ein bedeutsames öffentliches Gut dar", heißt es in der Aussendung der OeNB. Mit der Neugestaltung reagiere die OeNB auf die Gründung neuer Institute, "die sich durch innovative Konzepte und neue Schwerpunktsetzungen abzugrenzen versuchen". Die erste Förderperiode läuft für drei Jahre, von 2022 bis 2024 und wird dann ausführlich evaluiert, es ist aber angedacht, die nächste Förderperiode fünf Jahre laufen zu lassen.

Damit die drei bisher geförderten Institute Planungssicherheit haben, bekommen sie für 2022 einen - mit ihnen abgestimmten - Betrag, der aber schon als "Anzahlung" auf künftige Förderungen gilt, also von der für die Periode 2022 bis 2024 letztlich zugesprochenen Förderung dann wieder abgezogen wird.

Die künftige Höhe der Förderung für die einzelnen Institute ist offen und hängt von der Bewertung der Bewerbungen ab. Jedenfalls startet die Ausschreibung jetzt und läuft bis 2. Mai. Dann beginnt die Bewertung, erst hausintern in der OeNB, dann unter Beiziehung von zwei externen, nicht in Österreich verankerten Institutionen. Dieser Prozess sollte Ende August abgeschlossen sein, sodass gegen Ende September der Generalrat der OeNB auf Vorschlag des Direktoriums eine Entscheidung über die Förderungen treffen kann.

Die OeNB rechnet mit weniger als zehn Instituten, die sich um Förderungen bewerben werden. Darunter könnten beispielsweise das Momentum-Institut oder Eco Austria sein. Auch die Agenda Austria würde grundsätzlich den Kriterien entsprechen, hat aber bisher die Annahme öffentlicher Gelder abgelehnt. Gefördert werden dabei nicht konkrete Projekte, sondern Institute, die den Kriterien entsprechen und Wirtschaftsforschung als "öffentliches Gut" anbieten können.

tsk/kre

ISIN WEB http://www.oenb.at/ http://www.wiiw.ac.at/

 ISIN  DE0005190003
 WEB   http://www.bmwgroup.com/

neuere Beitrge nchste Allgemeines News: Volumen von Investmentfonds legte 2021 kräftig zu aeltere Beitrge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
21-01-2022S&P 500 hat seit Jahresbeginn schon 6 Prozent verloren
21-01-2022Aktien Global & sterreich
21-01-2022OGH: Banken drfen fr die Dauer der gesetzlichen Kreditstundung keine Zinsen verrechnen
21-01-2022Grünes Label für Atomkraft keine große Gefahr für nachhaltige Fonds
20-01-2022Nationalrat: Große Mehrheit für Impfpflicht
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
21-01-2022EZB-Chefin Christine Lagarde schliet Zinserhhung nicht mehr aus
21-01-2022Bitcoin unter 40.000 Dollar: Was hinter dem Mini-Crash steckt
21-01-2022EZB-Chefin Lagarde erwartet abflauende Inflation
21-01-2022Kosten fr Schulden der Republik nahmen 2021 weiter ab
21-01-20222021 brachte hchste Preissteigerung seit zehn Jahren
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeitrge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3860.25 -2.8% ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus: 22.453 Neuinfektionen sterreichweit
Politik-ATV-Frage der Woche: Nehammer besserer Kanzler als Kurz
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus - 24.260 Neuinfektionen sterreichweit
EVN-1.000 Voranmeldungen für "Energiegemeinschaften in Niederösterreich"
Politik-Ex-Gesundheitsminister Anschober im ATV-Interview heute um 19:20 Uhr: Lob fr Nehammer, Kritik an Kurz
Politik-profil-Umfrage: Mehrheit will sich keinesfalls mit Omikron anstecken
Politik-profil: Nehammer-Kritik an Tribunal-Methoden im U-Ausschuss
Allgemeines-S&P 500 hat seit Jahresbeginn schon 6 Prozent verloren
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Angriff auf die 4.000-Punkte gescheitert
Palfinger-Kosteninflation trifft 1. Halbjahr, Ergebnisniveau im Gesamtjahr stabil erwartet
Flughafen Wien-Vorsichtig optimistischer Ausblick 2022
Schoeller-Bleck.-Vorlufige Zahlen 2021 leicht ber Erwartungen
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse sterreich
Allgemeines-Aktien Global & sterreich
   [weitere News >>]