Politik

Politik

Datum/Zeit: 13.10.2021 20:20
Quelle: Politik - Presseaussendung

Schallenberg auf oe24.TV: „Vertrauen lässt sich nicht über Nacht wieder aufbauen“



Neuer Kanzler glaubt aber, dass die Koalition mit den Grünen bis 2024 hält Wien (OTS) - Wien. Der neue Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) zeigte sich im Interview mit Isabelle Daniel auf oe24.TV (Mittwoch, 21 Uhr) zwar optimistisch, dass Türkis-Grün trotz Krise bis 2024 hält. Er macht aber auch klar: „Da wurde viel Porzellan zerschlagen.“ Das Vertrauen zu den Grünen lasse sich nicht über Nacht wieder aufbauen.

In Bezug darauf, dass ihn die Opposition als Marionette von Kurz sehe, sagte Schallenberg: „Die Bundesverfassung kennt nur das Amt des Kanzlers. Es stimmt, ich habe es nicht gewünscht oder gewollt. Ich gehe aber mit großer Ehrfurcht in das Amt. Das Amt ist klar, genau so klar ist, dass man sich mit Partei und Klub abspricht. Ich bin der Kanzler der Republik. Meine große Aufgabe ist, Ruhe reinzubringen.“

Schallenberg erklärte, warum er betont habe, die Vorwürfe gegen Kurz seien falsch: „Ich habe das sehr bewusst gemacht. Ich habe es für richtig gefunden, dass ich meine Meinung sage. Selbstverständlich habe ich großes Vertrauen in die Justiz. Ich bin aber persönlich der Ansicht, weil ich Sebastian Kurz seit Jahren kenne, dass da strafrechtlich nichts hängen bleibt. Aber die Nerven liegen offenbar blank, wenn so ein Satz zum Thema wird.“

Die Chats, so Schallenberg, hätten „kein schönes Bild ergeben“. Man müsse aber die strafrechtlichen Vorwürfe davon unterscheiden: „Lassen wir jetzt mal die Kirche im Dorf. Es wurde jetzt diese Krise gelöst, weil Sebastian Kurz zur Seite getreten ist. Das Schiff muss jetzt in ruhigere Gewässer.“

Zur Koalition mit den Grünen sagte Schallenberg: „Ja, da ist viel Porzellan zerschlagen worden. Aber ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu Werner Kogler. Meine Hand ist ausgestreckt. Wir müssen das Vertrauen Schritt für Schritt wiederherstellen. Noch ist es nicht da, aber der Ministerrat am Mittwoch war sehr gut. Wir können wahrscheinlich nicht gleich zur Tagesordnung übergehen. Wir sind alle hochprofessionell – aber das Vertrauen wird sich nicht über Nacht aufbauen lassen.“

Schallenberg zeigte sich überzeugt, dass die Koalition halten wird, und zwar „bis zum Ende der Legislaturperiode. Dazu bin ich angetreten und angelobt worden.“ Er werde auch bis zum Ende der Legislaturperiode Kanzler bleiben. „Ich gehe davon aus.“

neuere Beiträge nächste Politik News: Kurze Debatte über Untersuchungsausschuss im Nationalrat aeltere Beiträge

News zu PolitikMeldungen zu Politik
Datum Meldung
25-10-2021Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
25-10-2021Neuerung am Dashboard des Gesundheitsministeriums: Fakten zur Impfung und Rechner für die 3. Dosis
24-10-2021Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
23-10-2021Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
23-10-2021„profil“: Sophie Karmasin nicht mehr für das IHS tätig
[weitere Meldungen Politik >>]

Medien Berichte PolitikMedia-Monitoring Politik
Datum Meldung
22-10-2020Koalition in Wien: SPÖ entscheidet nach Nationalfeiertag
22-10-2020Rene Benko im Ibiza-Ausschuss
[weitere Meldungen Politik >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3793.64 +0.4% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
AT&S-AT&S-CFO Faath geht aus persönlichen Gründen - CEO übernimmt temporär
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
Konjunktur-Lieferprobleme drücken das ifo Geschäftsklima (Oktober 2021)
voestalpine-voestalpine - CS erhöht Kursziel auf von 35,7 auf 36,7 Euro
Wienerberger-Wienerberger startet Umsetzung seines Biodiversitätsprogramms
Politik-Neuerung am Dashboard des Gesundheitsministeriums: Fakten zur Impfung und Rechner für die 3. Dosis
SW Umwelttechnik-Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Bernd Wolschner kauft 500 Aktien
Konjunktur-Eurozone im Oktober: Lieferengpässe sorgen für schwächstes Wirtschaftswachstum seit sechs Monaten und Rekord-Preisanstieg
Konjunktur-Deutsche Wirtschaft im Oktober: Weitere Wachstumsverlangsamung bei steigendem Preisdruck
Allgemeines-Saisonbereinigtes öffentliches Defizit im Euroraum bei 6,9% und in der EU bei 6,3% des BIP
Allgemeines-Rückgang des öffentlichen Schuldenstands im Euroraum auf 98,3% des BIP
Allgemeines-Öffentliches Defizit im Euroraum und in der EU bei 7,2% bzw. 6,9% des BIP
Allgemeines-Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 3,4% gestiegen
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
   [weitere News >>]