Konjunktur

Konjunktur

Datum/Zeit: 12.10.2021 19:20
Quelle: ZEW

ZEW: Lage und Erwartungen fallen



Die ZEW-Konjunkturerwartungen fr Deutschland gehen in der aktuellen Umfrage vom Oktober 2021 um 4,2 Punkte auf einen neuen Wert von 22,3 Punkten zurck. Dies ist der fnfte Rckgang in Folge. Die Einschtzung der konjunkturellen Lage fr Deutschland verschlechtert sich in der aktuellen Umfrage um 10,3 Punkte und liegt damit bei 21,6 Punkten. Dies ist der erste Rckgang seit dem kontinuierlichen Anstieg zwischen Februar und September 2021. Gegenber dem Vormonat hat sich damit der Ausblick auf die wirtschaftliche Entwicklung der nchsten sechs Monate erkennbar verschlechtert.

Der konjunkturelle Ausblick fr die deutsche Wirtschaft hat sich sprbar eingetrbt. Der erneute Rckgang der ZEW-Konjunkturerwartungen geht hauptschlich auf die weiterhin bestehenden Lieferengpsse bei Rohstoffen und Vorprodukten zurck. Die Finanzmarktexpertinnen und -experten erwarten vor allem bei den exportorientierten Branchen wie z. B. Fahrzeugbau und Chemie/Pharma eine Verschlechterung der Ertragslage, kommentiert ZEW-Prsident Prof. Achim Wambach, PhD die aktuellen Erwartungen.

Die Erwartungen der Finanzmarktexpertinnen und Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone gehen im Oktober ebenfalls zum fnften Mal in Folge zurck. Sie liegen aktuell bei 21,0 Punkten. Dies entspricht einem Rckgang um 10,1 Punkte gegenber dem Vormonat. Der neue Wert des Lageindikators betrgt 15,9 Punkte. Der Lageindikator ist damit um 6,6 Punkte gegenber September gesunken.

Die Inflationserwartungen fr das Eurogebiet gehen leicht zurck. Der Inflationsindikator liegt im September bei 17,1 Punkten, 3,0 Punkte niedriger als im Vormonat. 49,1 Prozent der Expertinnen und Experten rechnen allerdings noch mit einem weiteren Anstieg der Inflationsrate in den nchsten sechs Monaten.

neuere Beitrge nchste Konjunktur News: Herbstprognose: Osteuropa wchst heuer um 5,4% aeltere Beitrge

News zu KonjunkturMeldungen zu Konjunktur
Datum Meldung
18-01-2022Deutlich optimistischerer Ausblick
08-01-2022Eurozone: Neue Corona-Welle drckt Wirtschaftswachstum auf Neun-Monatstief
08-01-2022Deutschland: Steigende Infektionszahlen sorgen im Dezember fr Rckgang im Servicesektor
08-01-2022Industrie Eurozone: Nachlassende Lieferschwierigkeiten sorgen fr Rekordzunahme der Vormaterialager
08-01-2022Lieferprobleme verhindern strkeres Wachstum, aber erste Anzeichen fr Entspannung erkennbar
[weitere Meldungen Konjunktur >>]

Medien Berichte KonjunkturMedia-Monitoring Konjunktur
Datum Meldung
19-01-2022Tourismus-Effekt knnte Wirtschaftswachstum ankurbeln
22-12-2021OeNB-Gouverneur Holzmann: "Der Wirtschaftsaufschwung geht weiter"
21-12-2021Wirtschaftseinbruch im vierten Lockdown geringer als im zweiten
20-12-2021OECD: sterreichs Wirtschaft wchst heuer langsamer als erwartet
20-12-2021Branchenklima khlt laut Bank Austria im Winter etwas ab
[weitere Meldungen Konjunktur >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3860.25 -2.8% ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus: 22.453 Neuinfektionen sterreichweit
Politik-ATV-Frage der Woche: Nehammer besserer Kanzler als Kurz
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus - 24.260 Neuinfektionen sterreichweit
EVN-1.000 Voranmeldungen für "Energiegemeinschaften in Niederösterreich"
Politik-Ex-Gesundheitsminister Anschober im ATV-Interview heute um 19:20 Uhr: Lob fr Nehammer, Kritik an Kurz
Politik-profil-Umfrage: Mehrheit will sich keinesfalls mit Omikron anstecken
Politik-profil: Nehammer-Kritik an Tribunal-Methoden im U-Ausschuss
Allgemeines-S&P 500 hat seit Jahresbeginn schon 6 Prozent verloren
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Angriff auf die 4.000-Punkte gescheitert
Palfinger-Kosteninflation trifft 1. Halbjahr, Ergebnisniveau im Gesamtjahr stabil erwartet
Flughafen Wien-Vorsichtig optimistischer Ausblick 2022
Schoeller-Bleck.-Vorlufige Zahlen 2021 leicht ber Erwartungen
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse sterreich
Allgemeines-Aktien Global & sterreich
   [weitere News >>]