Finanzmarktregulierung

Finanzmarktregulierung

Datum/Zeit: 23.07.2021 18:05
Quelle: Finanzmarktregulierung - Presseaussendung

Empfehlung an Finanzdienstleister auf Ausschüttungen zu verzichten, wird aufgehoben



Auf Basis der jüngsten makroökonomischen Analysen sowie der Konjunkturprognosen haben die Bankenaufsichtsbehörden der Europäischen Union, die im Einheitlichen Aufsichtsmechanismus SSM unter dem Lead der Europäischen Zentralbank (EZB) zusammenarbeiten, beschlossen, die Empfehlung, auf Dividendenausschüttungen, Anteilsrückkäufe sowie variable Vergütungen zu verzichten, mit Wirkung vom 30. September 2021 aufzuheben. Im Sinne branchenübergreifend fairer Wettbewerbsbedingungen auf dem österreichischen Finanz- und Kapitalmarkt wird die FMA, die von ihr auch auf andere Finanzdienstleister ausgedehnten Ausschüttungsbeschränkungen im Gleichschritt wieder aufheben.

Weiterhin vorsichtige und vorausschauende Kapitalplanung geboten

„Das im Zuge der durch die COVID-19-Pandemie verursachten massiven wirtschaftlichen Turbulenzen von der Aufsicht den Finanzdienstleistern auferlegte De-Facto-Verbot, Dividenden und Boni auszuschütten, hat sich bewährt,“ so der Vorstand der österreichischen Finanzmarktaufsicht FMA, Helmut Ettl und Eduard Müller: „Es hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Kapitalbasis der heimischen Anbieter - trotz der großen wirtschaftlichen Herausforderungen - nicht ausgedünnt sondern zum Teil sogar gestärkt worden ist.“ Das sei eine wesentliche Voraussetzung, damit die Finanzdienstleister Unternehmen wie private Haushalte kraftvoll auf dem Weg aus der Krise unterstützen können.

Der Vorstand der FMA mahnt von den Finanzdienstleistern aber „auch weiterhin eine vorsichtige und vorausschauende Kapitalplanung ein, die die Nachhaltigkeit ihrer Geschäftsmodelle und das erhöhte Risiko durch die wirtschaftlichen Herausforderungen sowie drohende Verluste nach dem Auslaufen der staatlichen Unterstützungsmaßnahmen berücksichtigt.“ Diese Erwartungshaltung werde die FMA betroffenen Instituten erforderlichenfalls auch direkt kommunizieren.

nächste Finanzmarktregulierung News: FMA-Marktanalyse: Österreichs konzessionierte Wertpapierunternehmen betreuen rd. € 51 Mrd. Kundenvermögen aeltere Beiträge

News zu FinanzmarktregulierungMeldungen zu Finanzmarktregulierung
Datum Meldung
23-07-2021Empfehlung an Finanzdienstleister auf Ausschüttungen zu verzichten, wird aufgehoben
18-05-2021FMA-Marktanalyse: Österreichs konzessionierte Wertpapierunternehmen betreuen rd. € 51 Mrd. Kundenvermögen
18-05-2020FMA beendet die Einschränkungen für Leerverkäufe in bestimmten Finanzinstrumenten, die an der Wiener Börse notieren
15-04-2020FMA verlängert das Verbot für Leerverkäufe in bestimmten Finanzinstrumenten, die an Wr. Börse notieren und ändert es glztg. ab
03-04-2020EIOPA und FMA empfehlen den Versicherungsunternehmen dringend, auf Dividendenausschüttungen sowie Aktienrückkäufe zu verzichten
[weitere Meldungen Finanzmarktregulierung >>]

Medien Berichte FinanzmarktregulierungMedia-Monitoring Finanzmarktregulierung
Datum Meldung
15-07-2021Anti-Geldwäsche-Behörde wird Banken jährlich 34 Millionen Euro kosten
16-06-2021EZB will Banken länger höhere Verschuldungsquote erlauben
07-05-2021EU-Bankenaufsicht: Viele Banken zu nachlässig bei faulen Krediten
24-03-2021EZB-Aufsicht kostete Banken im Vorjahr 514 Millionen Euro
10-12-2020FMA will Dividendenstopp für Banken verlängern
[weitere Meldungen Finanzmarktregulierung >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3650.59 -0.3% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Allgemeines-Infineon eröffnet Mega-Chipfabrik in Villach
Rath-Rath AG hat Vorstandsverträge von Gruber und Pfneiszl verlängert
Rath-EANS-News: Rath AG / Verlängerung von Vorstandsmandaten
S IMMO-s Immo - Raiffeisen Research stuft Aktie von "Hold" auf "Buy" hoch
Allgemeines-Deutsche Lokführergewerkschaft und Bahn einigen sich auf Tarifvertrag
Schoeller-Bleck.-SBO - Erste Group passt Kursziel von 39,3 auf 39,0 Euro leicht an
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
Allgemeines-Wirtschaftskammer: Bis zu 8.000 Lkw-Fahrer fehlen in Österreich
Andritz-Andritz - Erste Group erhöht Kursziel von 58,0 auf 60,0 Euro
Andritz-Andritz - Baader bestätigt "Buy"-Einstufung und Kursziel von 57 Euro
OMV-OMV - Deutsche Bank erhöht Kursziel von 50,3 auf 55,6 Euro
Erste Group Bank-Erste-Vorstand: Kunden hoben vor 1. Lockdown mehr als 100 Mio Euro ab
Ottakringer St.-Ottakringer Getränke konnte negatives Ergebnis deutlich reduzieren
Allgemeines-Erste-Vorstand Schaufler wechselt zur deutschen Commerzbank
   [weitere News >>]