Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 24.06.2021 10:31
Quelle: APA

Wifo und IHS erwarten kräftige Wirtschaftserholung 2021 und 2022


Wifo geht von 4 und 5 Prozent BIP-Plus aus, IHS von 3 1/2 und 4 1/2 Prozent - Arbeitslosenrate Ende 2022 aber noch über Vorkrisen-Höhe - Staatsdefizit soll kommendes Jahr stark sinken - BILD GRAFIK



Nach der Coronakrise steht Österreich heuer und nächstes Jahr eine kräftige Wirtschaftserholung bevor. Laut Wifo soll das BIP dabei 2021 und 2022 real um 4 und 5 Prozent wachsen, aus Sicht des IHS um dreieinhalb und viereinhalb Prozent. Im Vorjahr war die Wirtschaft wegen Corona um 6,3 Prozent eingebrochen. Günstig entwickelt sich die Industrie, 2022 soll der Tourismus besonders gut laufen. Die Arbeitslosenrate dürfte auch Ende 2022 noch höher sein als vor der Pandemie.

Schon im Frühjahr hat die heimische Wirtschaft mit den Erfolgen bei der Corona-Bekämpfung kräftig Fahrt gewonnen, erklärte das Institut für Höhere Studien (IHS) am Donnerstag, daher erhöht man für heuer die Wachstumsprognose. Die Arbeitslosenquote werde mit der Konjunkturerholung heuer auf 8,4 Prozent sinken und auf 7,9 Prozent im nächsten Jahr, aber weiter über Vorkrisenniveau liegen. Voriges Jahr betrug die Arbeitslosenrate nach nationaler Definition im Jahresschnitt 9,9 Prozent.

Begünstigt wird der Aufschwung in Österreich durch die seit dem Frühjahr deutlich besseren weltweiten wirtschaftlichen Aussichten, so das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo). Vorlaufindikatoren würden auf den Beginn einer Hochkonjunkturphase deuten. Weil die Fiskalpolitik die Wirtschaftserholung stützt, wird der Finanzierungssaldo auch heuer stark negativ sein - nach fast 9 Prozent Maastricht-Abgang gemessen am BIP im Vorjahr rechnet das Wifo heuer mit 6,6 Prozent Defizit des Gesamtstaates, das IHS mit 7,4 Prozent. Kommendes Jahr werden laut Wifo aber Konjunktureffekte und das Auslaufen zahlreicher Stützungsmaßnahmen zu einer deutlichen Verbesserung der Staatsfinanzen beitragen, das Defizit sieht das Wifo bei 2,3 Prozent des BIP, das IHS bei 3,7 Prozent.

( 0814-21, Format 88 x 108 mm) (Schluss) sp/tsk/cs


neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Fremdwährungskreditvolumen noch € 10,3 Mrd. aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
02-08-2021LGT Bank holte sich Vermögensverwaltung von UBS
02-08-2021Arbeitslosigkeit sinkt weiter - Ende Juli rund 344.000 Leute ohne Job
30-07-2021U-Ausschuss-Richter: Abhängigkeit zwischen ÖVP/FPÖ und Novomatic
29-07-2021Impfpflicht wie bei Google in Austro-Betrieben rechtlich nicht drin
28-07-2021Gewerkschaft warnt vor etwaigen Problemen in Flugsicherheit in Ungarn
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
02-08-2021Fast ein Viertel mehr Firmenneugründungen zum Halbjahr
02-08-2021Industriestimmung in Eurozone nach Rekordhoch etwas eingetrübt
29-07-2021Österreich und Emirate vereinbarten Wasserstoffallianz
29-07-2021Deutsche Inflationsrate erreicht höchsten Wert seit 1993
28-07-2021Bei finanzieller Vorsorge steigen Aktien und Fonds in der Gunst
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3536.82 +0.8% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Verbund-Verbund - Credit Suisse erhöht Kursziel von 57,0 auf 60,5 Euro
Andritz-Andritz - HSBC hebt Kursziel von 51 auf 54 Euro an
Lenzing-Lenzing kehrte im ersten Halbjahr in die Gewinnzone zurück
Polytec Holding-Polytec - Baader Bank bestätigt Kaufempfehlung "Buy"
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
voestalpine-voestalpine - Baader bestätigt "Add" und Kursziel von 40,00 Euro
Verbund-Verbund - Berenberg erhöht Kursziel von 68 auf 85 Euro, Weiter "Buy"
voestalpine-voestalpine auf Erholungskurs
Lenzing-Lenzing kehrte im ersten Halbjahr in die Gewinnzone zurück
voestalpine-# voestalpine mit 259 Mio. Euro Nettogewinn in Q1 (Vj: 70 Mio. Verlust)
Lenzing-# Lenzing im Halbjahr mit verdoppeltem EBITDA, ein Viertel mehr Umsatz
Lenzing-Ergebnis im ersten Halbjahr 2021 mehr als verdoppelt
voestalpine-voestalpine verdreifacht operatives Ergebnis im 1. Quartal 2021/22 und erhöht Ausblick für das aktuelle Geschäftsjahr
Palfinger-Palfinger - Raiffeisen erhöht Kursziel von 36,5 auf 42,5 Euro
   [weitere News >>]