Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 19.06.2021 16:20
Quelle: Eurostat

Jährliches Wachstum der Arbeitskosten im Euroraum bei 1,5%


In der EU bei 1,7%

Die Arbeitskosten pro Stunde sind im ersten Quartal 2021, im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal im Euroraum um 1,5% und in der Europäischen Union (EU) um 1,7% gestiegen. Im vierten Quartal 2020 hatten die Arbeitskosten pro Stunde um 2,8% bzw. um 3,2% zugenommen. Diese Daten werden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht.

Die beiden Hauptkomponenten der Arbeitskosten sind Löhne und Gehälter sowie Lohnnebenkosten. Im Euroraum stiegen die Kosten für Löhne und Gehälter pro Stunde im ersten Quartal 2021 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 2,2%, während die Lohnnebenkosten um 0,9% sanken. Im vierten Quartal 2020 hatten die jährlichen Veränderungen für Löhne und Gehälter pro Stunde 3,5% und für die Lohnnebenkosten 0,8% betragen. In der EU stiegen im ersten Quartal 2021 die Kosten für Löhne und Gehälter pro Stunde um 2,6% und die Lohnnebenkosten sanken um 1,0%. Im vierten Quartal 2020 hatten die jährlichen Veränderungen für Löhne und Gehälter +3,8% und die Komponente der Lohnnebenkosten +1,1% betragen.

Sowohl in der EU als auch im Euroraum milderte die Komponente der Lohnnebenkosten das Wachstum der Kosten für Löhne und Gehälter pro Stunde, insbesondere aufgrund der Steuererleichterungen und Subventionen, die von den EU-Regierungen zur Unterstützung der von der Krise betroffenen Unternehmen eingeführt wurden.

Hinweis: © European Communities, 1995-2009 http://epp.eurostat.ec.europa.eu/
neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Corona-Hilfen - EU-Kommission billigte 3,5 Mrd. Euro für Österreich aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
30-07-2021U-Ausschuss-Richter: Abhängigkeit zwischen ÖVP/FPÖ und Novomatic
29-07-2021Impfpflicht wie bei Google in Austro-Betrieben rechtlich nicht drin
28-07-2021Gewerkschaft warnt vor etwaigen Problemen in Flugsicherheit in Ungarn
28-07-2021ÖAMTC: CO2-Emissionen neu zugelassener Pkw um 15 Prozent gesunken
28-07-2021Energiepreise für Haushalte im Juni 12 % höher als vor einem Jahr
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
29-07-2021Österreich und Emirate vereinbarten Wasserstoffallianz
29-07-2021Deutsche Inflationsrate erreicht höchsten Wert seit 1993
28-07-2021Bei finanzieller Vorsorge steigen Aktien und Fonds in der Gunst
28-07-2021Situation am Arbeitsmarkt entspannte sich im ersten Halbjahr
27-07-2021Fed will über Ende der Anleihekäufe beraten
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3480.82 -1.2% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
BAWAG-Stresstest - BAWAG sieht sich gut kapitalisiert
Erste Group Bank-Stresstest: Austro-Banken laut OeNB und FMA mit solidem Ergebnis
AutoBank-FMA sperrt "AutoBank" zu - Spareinlagen fast zur Gänze gesichert
Erste Group Bank-Stresstest: Erste Group rutscht bei Hartem Kernkapital auf 10,2 %
AutoBank-FMA sperrt "AutoBank" zu - Spareinlagen fast zur Gänze gesichert
AutoBank-# FMA untersagt "AutoBank"-Betrieb - Spareinlagen fast ganz gesichert
Erste Group Bank-Dank geringerer Vorsorgen mehr Gewinne bei Erste Group im Halbjahr
Erste Group Bank-Erste-Group-Chef: Inflation im Auge behalten
AMAG-AMAG - Baader Bank bestätigt "Add" und Kursziel 33,00 Euro
Immofinanz-Immofinanz - Erste Group erhöht Kursziel auf 26,0 Euro
austriamicrosystems-Halbleitermangel bremst ams Osram - Verlust durch Übernahmekosten
Andritz-Andritz - Baader bestätigt Kaufempfehlung "Buy"
OMV-OMV - Berenberg stuft von "Buy" auf "Hold" ab
Linz Textil-Linz Textil beschloss 8 Euro Dividende pro Aktie
   [weitere News >>]