Politik

Politik

Datum/Zeit: 16.06.2021 17:00
Quelle: Politik - Presseaussendung

Die PULS 24 Sonntagsfrage: SPÖ mit 27 Prozent im Höhenflug, ÖVP kommt aktuell auf nur mehr 32 Prozent


FPÖ bei 18%, Grüne verlieren und liegen gleichauf mit NEOS bei 11%

Bei der aktuellen PULS 24 Sonntagsfrage erreicht die ÖVP 32 Prozent, was ein Minus von 5,5 Prozent im Vergleich zur Nationalratswahl 2019 bedeutet. Das geht aus einer vom Institut für Demoskopie & Datenanalyse für PULS 24 durchgeführten Online-Umfrage hervor. Auf Platz zwei landet die SPÖ mit überraschenden 27 Prozent (NRW 2019: 21,2%). Die FPÖ legt im Vergleich zum Ergebnis bei der Nationalratswahl 2019 leicht zu und kommt auf 18 Prozent (NRW 2019: 16,2%). Die Grünen fallen von knapp 14 Prozent auf nun 11 Prozent und liegen damit gleichauf mit den NEOS, die ebenfalls auf 11 Prozent kommen würden (NRW 2019: 8,1%). Der Rest (1%) teilt sich auf andere Parteien auf.

IFDD Geschäftsführer Christoph Haselmayer: „Die Stimmung im Land ist natürlich deutlich besser, da die Leute ihre alten Freiheiten zurückbekommen. Doch bei der politischen Stimmung sieht es ganz anders aus, hier ist man auf einem Tiefpunkt angelangt und immer mehr Leute nehmen im politischen Warteraum Platz. Bei möglichen Nationalratswahlen steuern wir erstmalig in Österreich auf einen Lagerwahlkampf zu, denn Rot-Grün-NEOS kommen zusammen bereits auf 49 Prozent. Die ÖVP bräuchte nun einen weiteren Befreiungsschlag, gelingt ihr dies nicht, wird sie noch weiter an Zustimmung verlieren.“

PULS 24-Chefredakteur Stefan Kaltenbrunner: „Die ÖVP verliert zwar aktuell, hat aber trotzdem mit 32 Prozent noch eine relativ hohe Zustimmung. Die Verluste im Gegensatz zur letzten Nationalratswahl lassen sich am ehesten durch Fehler im Corona-Management, durch die aktuellen Ermittlungen der Justiz gegen führende VP-Regierungsmitglieder und durch die zunehmenden Unstimmigkeiten in der türkis-grünen Koalition erklären. Die guten Werte der SPÖ sind hingegen überraschend. Mit 27 Prozent ist sie erstmals wieder auf dem Niveau der Nationalratswahl 2017. Spannend ist auch der Wert der FPÖ, der Obmann-Wechsel zu Herbert Kickl zeigt bis dato keine Auswirkungen. Mit 18 Prozent zementieren sich die Freiheitlichen derzeit offenbar ein.“

Quelle: IFDD - Institut für Demoskopie und Datenanalyse GmbH, Umfragezeitraum 10.06. bis 15.06.2021, 803 Online-Interviews, repräsentativ für die wahlberechtigte österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, max. Schwankungsbreite ± 3,5%, Umfragezeitraum = Feldzeit. Sonntagsfrage, Deklarierte n=586, max. Schwankungsbreite ±4,0%

Alle Ergebnisse der großen PULS 24 Meinungsumfrage heute ab 21.00 Uhr auf PULS 24 im Newsroom live.

neuere Beiträge nächste Politik News: Nationalrat einstimmig für Weiterentwicklung des Mutter-Kind-Passes zu einem Eltern-Kind-Pass aeltere Beiträge

News zu PolitikMeldungen zu Politik
Datum Meldung
02-08-2021Blümel: Wirtschaftserholung führt zu positiven Tendenzen im Staatshaushalt
02-08-2021Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
29-07-2021Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
28-07-2021Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
27-07-2021ÖSTERREICH: Bundesheer führt Corona-Impfpflicht für Auslands-Soldaten ein
[weitere Meldungen Politik >>]

Medien Berichte PolitikMedia-Monitoring Politik
Datum Meldung
22-10-2020Koalition in Wien: SPÖ entscheidet nach Nationalfeiertag
22-10-2020Rene Benko im Ibiza-Ausschuss
[weitere Meldungen Politik >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3508.54 +0.8% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Politik-Blümel: Wirtschaftserholung führt zu positiven Tendenzen im Staatshaushalt
Mayr-Melnhof-Akquisition von Kotkamills erfolgreich abgeschlossen
Polytec Holding-Polytec - Warburg senkt Kursziel von 16,0 auf 15,0 Euro
Palfinger-Palfinger - Deutsche Bank bestätigt Kaufempfehlung "Buy"
Andritz-Andritz - Deutsche Bank bestätigt Kaufempfehlung "Buy"
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
Atrium European Real Estate eh. Meinl European Land-Gazit Globe will Atrium Real Estate ganz übernehmen: Aktien 10% höher
bet-at-home-bet-at-home verzeichnete im Halbjahr kräftigen Gewinneinbruch
Atrium European Real Estate eh. Meinl European Land-# Gazit Globe will Atrium Real Estate ganz übernehmen - Aktien +10%
Frequentis-Frequentis-Kauf der australischen C4i finalisiert
Allgemeines-LGT Bank holte sich Vermögensverwaltung von UBS
Allgemeines-Arbeitslosigkeit sinkt weiter - Ende Juli rund 344.000 Leute ohne Job
Mayr-Melnhof-Mayr-Melnhof Karton hat Fabriken Eerbeek und Baiersbronn verkauft
BAWAG-Stresstest - BAWAG sieht sich gut kapitalisiert
   [weitere News >>]