Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 10.06.2021 16:51
Quelle: APA

MAN/Steyr - Politik über Rettung des Werkes durch Wolf erfreut


Stellungnahmen von Bundeskanzler Kurz, Wirtschaftsministerin Schramböck und oö. ÖVP-Regierungsmitgliedern, SPÖ, Grünen, Neos, Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung - BILD VIDEO



Die Rettung des MAN-Werkes in Steyr mit einer Übernahme durch den Investor Siegfried Wolf hat Donnerstagnachmittag allseits politische Freude ausgelöst. Entsprechende Stellungnahmen kamen von Bundeskanzler Sebastian Kurz und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (beide ÖVP). Weiters von ÖVP-Mitgliedern der oberösterreichischen Landesregierung, von der SPÖ, Grünen, Neos, Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung.

Kurz dankte allen Beteiligten, dass sich eine positive Lösung mit breiter Unterstützung abzeichne. "Jetzt gilt es positiv in die Zukunft zu blicken und den Standort langfristig durch Innovationen abzusichern." Schramböck bezeichnete die Übernahme durch Wolf als eine Lösung ganz im Sinne des Standortes. "Damit hat sich wieder einmal gezeigt, dass verfrühte Rufe nach uralt Rezepten wie Verstaatlichungen, nicht der Weisheit letzter Schluss sind."

Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (beide ÖVP) versicherten: "Das Angebot des Landes, im Bereich Forschung & Entwicklung Unterstützung zu leisten, bleibt natürlich weiterhin aufrecht". Denn um die Zukunftsfähigkeit des Werks in Steyr abzusichern, gelte es, den Standort auf die Transformation der Mobilität auszurichten, insbesondere in den Bereichen E-Mobilität und Wasserstoff.

Die oberösterreichische SPÖ-Vorsitzende Birgit Gerstorfer stellte fest: "Die Entschlossenheit der Belegschaft hat Arbeitsplätze gerettet". Jene, die sich gegen die Mitsprache und Entscheidung der Belegschaft ausgesprochen haben, würden nun eines Besseren belehrt.

Die Grüne Wirtschaftssprecherin Ulrike Schwarz begrüßte die von Investor Wolf selbst festgelegte Schwerpunktsetzung auf nachhaltige Mobilität. Er sei lang genug im Geschäft, um zu wissen, dass sich die Autobranche völlig wandle und der Weg nur zu nachhaltiger Mobilität führen könne. Der NEOS-Landessprecher Felix Eypeltauer zeigte sich über die jüngste Entwicklung froh. Er kritisierte aber, was zuletzt in Steyr passiert sei, "ist das desaströse Ergebnis eines ganzen Jahrzehnts an versäumter, unzureichender Standort- und fehlender Innovationspolitik." Es brauche eine Senkung der Lohnnebenkosten, um den Standort konkurrenzfähig zu machen.

Die Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich Doris Hummer bezeichnete den nunmehr fixierten Verkauf als eine sehr gute und wichtige Nachricht für die Betriebe und Zulieferer in der ganzen Region. Damit sei sichergestellt, "dass viele Unternehmen im Sog der Nachfolgefirma weiter im Geschäft bleiben und so viele wichtige Arbeitsplätze gesichert bleiben". Der Präsident der Industriellenvereinigung Oberösterreich Axel Greiner verwies darauf, dass das Know-how der Mitarbeiter und die Innovationskraft des traditionsreichen Automotivstandortes Steyr die Basis seien, um den Standort in eine positive Zukunft zu führen. Für jene Mitarbeiter, die ihren Arbeitsplatz verlieren werden, stehe ein umfassender Sozialplan zur Verfügung und aufgrund des hohen Fachkräftemangels in der oö. Industrie sei die Nachfrage nach qualifiziertem Personal überdurchschnittlich hoch.

(Schluss) zie/ker/stf

 ISIN  DE0005937007
 WEB   http://www.man.eu/de/

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: SIGNA Sports United geht an der NYSE an die Börse aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
16-06-2021FISK-Fiskalprognose: Budgetdefizit von 7,6% des BIP im Jahr 2021
16-06-2021Dieselskandal - Österreicher gewann Klage gegen VW in Deutschland
15-06-2021WIFO: Mit Digitalisierung und Dekarbonisierung aus der Krise
15-06-2021ÖBAG-Aufsichtsrat startet Ausschreibung für neuen Vorstand
15-06-2021Telekom Austria - Erste Group erhöht Kursziel von 7,3 auf 8,3 Euro
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
16-06-2021Eurobond bringt der Europäischen Union 20 Milliarden Euro
16-06-2021Staatsschulden auf Rekordwert – Koalition bisher uneins über Sparpaket
16-06-2021Österreicher hatten im Coronajahr 2020 weniger Geld in der Tasche
16-06-2021EU-Staaten wollen Wegfall der Roaming-Gebühren verlängern
16-06-2021Der Andrang an den Börsen hat ein Rekordausmaß erreicht
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3525.9 -0.1% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Politik-Nationalrat einstimmig für Weiterentwicklung des Mutter-Kind-Passes zu einem Eltern-Kind-Pass
BTV St.-BTV-Aktionäre beschlossen Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien
Politik-Die PULS 24 Sonntagsfrage: SPÖ mit 27 Prozent im Höhenflug, ÖVP kommt aktuell auf nur mehr 32 Prozent
Politik-FPÖ konfrontiert Kanzler Kurz mit Bedenken über Schuldenunion und Bargeldabschaffung durch die EU
Politik-Überraschung in der Hofburg: Nur 45 Prozent für Van der Bellen-Wiederantritt
Raiffeisen Bank International-RBI verlängerte Vertrag mit CEO Strobl vorzeitig um fünf Jahre
Agrana-Agrana: Stärke und Zucker drückten EBIT im ersten Quartal
Kapsch TrafficCom-Kapsch TrafficCom 2020/21 wie erwartet mit Verlust und Umsatzeinbruch
Flughafen Wien-Zweiter Start-up-Investor am Flughafen Wien
Allgemeines-FISK-Fiskalprognose: Budgetdefizit von 7,6% des BIP im Jahr 2021
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
S IMMO-Inserate-Schlacht der Kontrahenten Immofinanz und s Immo geht weiter
Kapsch TrafficCom-Kapsch TrafficCom 2020/21 wie erwartet mit Verlust und Umsatzeinbruch
Allgemeines-Dieselskandal - Österreicher gewann Klage gegen VW in Deutschland
   [weitere News >>]