Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 19.04.2021 16:37
Quelle: APA

MAN-Schließung in Steyr: Verhandlungen über Sozialplan haben begonnen


Im Mai wird weiterverhandelt



In Steyr haben am Montag die Verhandlungen über einen Sozialplan für die MAN-Belegschaft begonnen. Betriebsrat Helmut Emler berichtete im Anschluss daran von einem "grundsätzlich positiven Gesprächsklima", allerdings hätte er statt des Steyrer Managements lieber auch Eigentümervertreter aus München - "die wirklichen Entscheidungsträger" von MAN, Traton oder VW - mit am Tisch gehabt. Im Mai wird weiterverhandelt.

Am Montag habe zunächst das Unternehmen seine Vorstellungen präsentiert, in einem nächsten Schritt wird die Belegschaftsvertretung ihre übermitteln. Am 5. Mai soll dann erneut darüber gesprochen werden, skizzierte Emler den Fahrplan. Vorerst gehe es einmal um Rechtssicherheit. Denn ein Knackpunkt sind die unterschiedlichen Auffassungen darüber, ob die Standortgarantie, die MAN aufgekündigt hat, immer noch gültig ist. Die Belegschaftsvertretung geht schon davon aus, "dann bräuchte man auch keinen Sozialplan". Rückenwind bekam die Gewerkschaft hier in der Vorwoche durch eine Einschätzung des Linzer Zivilrechtlers und JKU-Rektors Meinhard Lukas, der die Rechtsauffassung vertritt, dass im Falle einer Schließung Kündigungsentschädigungen bis zum Jahr 2030 fällig werden. Dabei könne es sich um Milliardenbeträge handeln. Die von MAN genannten Einsparungen von 80 Mio. Euro durch eine Produktionsverlagerung von Steyr nach Polen würden sich laut dem Betriebsrat dann erst in 15 Jahren rechnen.

Emler will über "einen Sozialplan mit doppelter Freiwilligkeit", wie er bei MAN in Deutschland gelte, reden. Damit meint er, dass zum einen Arbeitnehmer nur von sich aus das Werk verlassen sollen. Zum anderen dürfe mit dem Sozialplan nicht die Schließung des Werks verbunden sein. Emler kreidet es MAN auch an, dass kurz vor der Abstimmung in Steyr ein Sozialplan für die deutschen Beschäftigten präsentiert worden sei, der wesentlich besser sei als das, was man in Österreich geboten habe. Da dürfe man sich über das negative Votum der Belegschaft auch nicht wundern. Er nehme hier auch "ganz besonders VW in die Pflicht. Aber diese Brücke ist eingerissen worden", zeigt er sich enttäuscht über den Konzern und dessen Mutter.

(Schluss) ver/tsk

 ISIN  DE0005937007
 WEB   http://www.man.eu/de/

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Zalando führt Second-Hand-Angebot in Österreich ein aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
09-05-2021Absatzvolumen des Einzelhandels im Euroraum um 2,7% und um 2,6% in der EU gestiegen
09-05-2021MAN/Steyr - Hesoun: Industriestandort und Arbeitsplätze erhalten
09-05-2021MAN/Steyr - Kündigungen laut Gewerkschafts-Gutachten nicht rechtens
08-05-2021MAN/Steyr - Arbeitnehmer wollen Details zu neuem Wolf-Angebot
08-05-2021SICAV: Jahrhundert-Chance für heimische Anleger
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
10-05-2021EU nimmt neuen Anlauf für Freihandelszone mit Indien Neue Börse Nachricht
10-05-2021Fachkräftemangel im Handwerk trotz hoher Arbeitslosigkeit Neue Börse Nachricht
10-05-2021EU will Barzahlungen über 10.000 Euro verbieten Neue Börse Nachricht
08-05-2021Fitch bestätigt Österreichs Rating mit AA+ und stabilem Ausblick
06-05-2021Industrie will sich bei Fachkräftemangel nicht auf das AMS verlassen
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3330.87 +0.6% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Konjunktur-Eurozone-Aufschwung gewinnt im April an Fahrt
Konjunktur-Eurozone-Industrie-PMI erreicht im April neues Allzeithoch
Konjunktur-Deutschland: Erholung im Servicesektor gerät aufgrund dritter Welle und verschärfter Restriktionen ins Stocken
Konjunktur-Deutsche Industrie trotz massiver Lieferprobleme und Kostensteigerungen weiter auf der Überholspur
Allgemeines-Absatzvolumen des Einzelhandels im Euroraum um 2,7% und um 2,6% in der EU gestiegen
Allgemeines-MAN/Steyr - Hesoun: Industriestandort und Arbeitsplätze erhalten
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
Allgemeines-MAN/Steyr - Kündigungen laut Gewerkschafts-Gutachten nicht rechtens
Addiko Bank-Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Pieter van Groos kauft 2.000 Aktien
Addiko Bank-Insider-Transaktion: Vorstand Herbert Juranek kauft 3.500 Aktien
Erste Group Bank-Insider-Transaktion: Vorstand Bernhard Spalt kauft 5.000 Aktien
Frequentis-Insider-Transaktion: Renate Millauer Lang kauft 500 Aktien
Allgemeines-MAN/Steyr - Arbeitnehmer wollen Details zu neuem Wolf-Angebot
Politik-Mückstein: Ergebnis des EU-Gipfel in Porto kann sich sehen lassen
   [weitere News >>]