Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 15.01.2021 11:49
Quelle: APA

OGH weist Revision der Bank Austria gegen BKS ab


UniCredit-Tochter hatte Revision gegen Urteil des OLG Graz eingelegt



Im Streit zwischen der UniCredit Bank Austria und der Bank für Kärnten und Steiermark (BKS) hat der Oberste Gerichtshof (OGH) nun gegen die Bank Austria entschieden. Das Gericht wies die von der UniCredit-Tochter eingelegte Revision gegen eine Entscheidung des Grazer Oberlandesgerichts (OLG) vom August des vergangenen Jahres zurück, teilte die BKS am Freitag mit.

In dem konkreten Streitfall ging es darum, dass die Bank Austria bei der Hauptversammlung 2019 der BKS die Durchführung einer Sonderprüfung einfordern wollte, die alle Kapitalerhöhungen seit 1994 umfassen sollte. Die HV lehnte das ab, dagegen brachte die Bank Austria eine Anfechtungsklage beim Landesgericht Klagenfurt ein. Diese war im Februar 2020 abgelehnt worden. Daraufhin legte die Bank Rekurs beim OLG Graz ein, auch dieser wurde abgelehnt. Die Bank Austria rief daraufhin den OGH an.

Nun hat aber auch die Oberste Instanz gegen die UniCredit-Tochter entschieden. Im Dezember wurde bereits in einem analogen Verfahren gegen die BTV die Durchführung einer Sonderprüfung abgelehnt.

Aus der Bank Austria hieß es am Freitag zu dem Urteil gegen die BKS: "Das aktuelle Urteil des OGH hat nur gegen die Durchführung einer Sonderprüfung bei der BKS entschieden. Die Entscheidung der zentralen Fragen der Kapitalaufbringung und -erhaltung sowie der Stimmverbote bei wechselseitigen Beteiligungen ist weiterhin bei den Gerichten anhängig."

BKS-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer sieht das Urteil dagegen als Bestärkung der Position der 3-Banken-Gruppe im Streit mit der Bank Austria. "Rechtlich sind die von UniCredit bemühten Argumente nicht haltbar. Die Unbedenklichkeit der wechselseitigen Beteiligungen innerhalb der 3-Banken-Gruppe wurde über Jahrzehnte regelmäßig und umfassend durch die angesehensten Rechtsexperten geprüft und bestätigt," hießt es in einer Aussendung vom Freitag.

Die Konflikt mit der BKS ist nur ein Teil des sich bereits seit mehreren Jahren ziehenden Streits zwischen Bank Austria und der 3-Banken Gruppe (Oberbank, BTV, BKS). Dabei geht es unter anderem darum, dass die Bank Austria die Kapitalerhöhungen innerhalb der Gruppe als unwirksam erachtet. Aufgrund der engen Verflechtungen der drei Institute untereinander hätten sich diese selbst finanziert und das Geld für die Kapitalerhöhungen im Kreis geschickt, so der Vorwurf. Vonseiten der 3-Banken-Gruppe wurde dieser Vorwurf immer wieder zurückgewiesen.

(Schluss) bel/gru

 ISIN  IT0004781412  AT0000624705
 WEB   https://www.unicreditgroup.eu
       http://www.bks.at
       http://www.ogh.gv.at/

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Aktien Global & Österreich aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
07-03-2021Stefan Pierer plant als neuer Leoni-Großaktionär "aktive Rolle"
06-03-2021Bericht: Wirecard könnte bei ÖBB-Auftrag Insiderwissen gehabt haben
06-03-2021Bericht: Wirecard könnte bei ÖBB-Auftrag Insiderwissen gehabt haben
06-03-2021Bericht: Wirecard könnte bei ÖBB-Auftrag Insiderwissen gehabt haben
05-03-2021EU und USA setzen Strafzölle im Airbus-Boeing-Streit aus
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
07-03-2021Frauenquote in Aufsichtsräten zeigt Wirkung
07-03-2021Börse-Chef Boschan: „Bitcoin ist wichtig für kriminellen Zahlungsverkehr“
05-03-2021EZB will nicht verstärkt gegen Zinsanstieg vorgehen
05-03-2021China will heuer mehr als sechs Prozent wachsen
05-03-2021Die Rückkehr der Inflation
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3082.5 -0.1% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Allgemeines-Stefan Pierer plant als neuer Leoni-Großaktionär "aktive Rolle"
Lenzing-Hygiene Austria - Mikl-Leitner verlangt "lückenlose Aufklärung"
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
Politik-Finanzminister Blümel steigt bei Gebühren auf die Bremse
Konjunktur-Eurozone im Februar: Starkes Industriewachstum kann Talfahrt des Servicesektors nicht wettmachen
Konjunktur-Stärkstes Wachstum der Eurozone-Industrie im Februar seit drei Jahren
Konjunktur-Deutschland: Abwärtstrend im Servicesektor setzt sich auch im Februar fort
Konjunktur-Stärkeres Wachstum in der deutschen Industrie im Februar, aber Druck auf Lieferketten nimmt zu
Konjunktur-Absatzvolumen des Einzelhandels im Euroraum um 5,9% und um 5,1% in der EU gesunken
Konjunktur-Arbeitslosenquote im Euroraum bei 8,1%
ATX (Wiener Börse Index) -EVN ersetzt Telekom Austria im ATX, voestalpine statt Raiffeisen Bank International im ATX five
Allgemeines-Bericht: Wirecard könnte bei ÖBB-Auftrag Insiderwissen gehabt haben
Politik-ANSCHOBER: Pandemie in der Pandemie - in Österreich hat sich die Britische Variante bereits durchgesetzt
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
   [weitere News >>]