Politik

Politik

Datum/Zeit: 28.11.2020 09:00
Quelle: Politik - Presseaussendung

„profil“: Betrug bei Wirtschaftskammerwahl in mehreren Bundesländern



Ermittlungsakten aus Oberösterreich belasten Kammerfunktionär. Erstmals erzählen Pflegerinnen, wie sie zu Unterschriften gedrängt wurden

Das Nachrichtenmagazin „profil“ veröffentlicht in seiner aktuellen Ausgabe neue Details zum Wahlbetrug bei der Wirtschaftskammerwahl im März. Demnach ermittelt die Staatsanwaltschaft Linz nun gegen den Chef einer oberösterreichischen Pflegeagentur, der im Fachgruppenausschuss der Kammer sitzt. Der Verdacht: Fälschung und Täuschung bei einer Wahl.

„profil“ zitiert aus der „Niederschrift über das Abstimmungsergebnis für die Fachgruppe Personenbetreuung“: „Die Spartenwahlkommission hat eine signifikante Häufung von Vorzugsstimmen für Hrn. [Name anonymisiert] festgestellt, wobei es auffallende Ähnlichkeiten bei den Schriftbildern, mit denen diese Vorzugsstimmen vergeben wurden, gegeben hat.“ Die Ermittler vermuten, dass Mitarbeiter der Agentur die Stimmzettel der Pflegerinnen im Sinne des Chefs ausgefüllt haben – ohne das Wissen der Frauen.

Eine tschechische Pflegerin, die mit der Agentur des Kammerfunktionärs zusammenarbeitet, erhärtete den Verdacht in ihrer Einvernahme: Eine Mitarbeiterin der Agentur sei mit einem Zettel zu ihr gekommen: „Sie hat mir gesagt, ich soll unterschreiben. Ich habe sie gefragt, was das ist. Sie hat gesagt: wegen Wahlen. Ich habe ihr gesagt: Ich darf hier nicht wählen, ich bin aus Tschechien. Sie hat dann gesagt, das ist nur intern für die Agentur.“ Die Pflegerin sagte weiter aus, sie habe bestimmt keinen Stimmzettel „ausgefüllt oder angekreuzt“. Die Mitarbeiterin der Agentur habe ihr „nicht erklärt, wofür das ist“: „Sie hat mit mir Slowakisch gesprochen. Ich habe nur unterschrieben, weil sie mir gesagt hat, ich soll unterschreiben.“ Die Agenturmitarbeiterin habe den Zettel (die Wahlkarte, Anm.) dann „wieder mitgenommen“.

Auch in anderen Bundesländern gibt es Betrugsvorwürfe: Fünf kroatische Pflegerinnen erzählten „profil“ erstmals, wie sie in der Steiermark, in Tirol und im Burgenland zu Unterschriften gedrängt wurden. Eine 24 Stunden-Betreuerin berichtet, dass die Mitarbeiterin einer steirischen Agentur ihr ein „WKO-Papier“ mit den Worten hingehalten habe, „dass ich unterschreiben soll“. Den Text „zu lesen und zu verstehen“ sei „nicht notwendig“, sei ihr beschieden worden.

neuere Beiträge nächste Politik News: „profil“-Umfrage: 56% können sich Teilnahme an Corona-Massentests vorstellen aeltere Beiträge

News zu PolitikMeldungen zu Politik
Datum Meldung
24-01-2021Anschober: Ab Mitternacht sind FFP2-Masken und 2-Meter-Mindestabstand als präzise Antwort auf die Ausbreitung der Mutationen verpflichtend Neue Börse Nachricht
24-01-2021Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus Neue Börse Nachricht
23-01-2021ANSCHOBER: AstraZeneca – EU muss für Einhaltung der Verträge und raschestmögliche Lieferungen verhandeln
23-01-2021Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
22-01-2021ANSCHOBER: kolportierte Lieferungsverringerungen von AstraZeneca völlig inakzeptabel
[weitere Meldungen Politik >>]

Medien Berichte PolitikMedia-Monitoring Politik
Datum Meldung
22-10-2020Koalition in Wien: SPÖ entscheidet nach Nationalfeiertag
22-10-2020Rene Benko im Ibiza-Ausschuss
[weitere Meldungen Politik >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3002.26 -0.7% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Politik-Anschober: Ab Mitternacht sind FFP2-Masken und 2-Meter-Mindestabstand als präzise Antwort auf die Ausbreitung der Mutationen verpflichtend
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
Warimpex-Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Harald Wengust kauft 100.000 Aktien
Konjunktur-Talfahrt der Eurozone beschleunigt sich im Januar wieder
Konjunktur-Deutscher PMI sinkt im Januar auf 7-Monatstief
Allgemeines-Jährliche Inflationsrate im Euroraum unverändert bei -0,3%
Allgemeines-Saisonbereinigtes öffentliches Defizit im Euroraum bei 5,8% und in der EU bei 5,6% des BIP
Allgemeines-Anstieg des öffentlichen Schuldenstands im Euroraum auf 97,3% des BIP
Politik-ANSCHOBER: AstraZeneca – EU muss für Einhaltung der Verträge und raschestmögliche Lieferungen verhandeln
Politik-Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
Politik-ANSCHOBER: kolportierte Lieferungsverringerungen von AstraZeneca völlig inakzeptabel
Allgemeines-S&P 500: Neue Rekordhochs
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Die technischen Indikatoren generieren durchwegs Kaufsignale
Allgemeines-Globale Aktien
   [weitere News >>]