Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 29.10.2020 10:59
Quelle: Allgemeines - Presseaussendung

Standortagentur Austrian Business Agency: Trotz Corona-Krise heuer Ansiedlungen auf Niveau von 2018


Neuausrichtung und Strkung der Standortagentur Austrian Business Agency (ABA) soll Wertschpfungsketten, Produktion und Arbeitspltze im Land sichern

Die Ansiedlungsbilanz der Standortagentur Austrian Business Agency (ABA) zum Ende des 3. Quartals 2020 bescheinigt dem Wirtschaftsstandort trotz Corona-Krise ein durchaus positives Ergebnis. So hat die im Eigentum des Bundesministeriums fr Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) stehende Austrian Business Agency mit ihrer Abteilung fr Betriebsansiedlungen Invest in Austria per 30. September 2020 309 auslndische Unternehmen bei ihrer Ansiedlung betreut. Damit wurden insgesamt 547,4 Millionen Euro in sterreich investiert und 1.899 Arbeitspltze geschaffen. Im Vergleich dazu waren es mit Ende September des Rekordjahrs 2019 bereits 396 (Investitionssumme: 1,54 Milliarden Euro; Arbeitspltze: 4.092) und 2018 259 Unternehmen (Investitionssumme: 522,5 Millionen Euro; Arbeitspltze: 1.450), die nach sterreich gekommen sind.

Wir rechnen mit einem Jahresergebnis, das in etwa 25 Prozent unter dem des Vorjahres liegt, da die meisten der realisierten Projekte 2020 in ihrem Expansionsprozess bereits weit fortgeschritten waren und sich von der Corona-Krise glcklicherweise nicht abschrecken lieen, nach sterreich zu kommen, sagt Marion Biber, Managing Director von Invest in Austria und fhrt fort: Nun gegen Ende des Jahres merken wir aber, dass die Anzahl der Neuanfragen deutlich sinkt und in den kommenden zwei Jahren doch mit einem signifikanten Rckgang bei der Zahl der Ansiedelungen zu rechnen sein wird.

Produktion im Land erhalten und Arbeitspltze sichern

Fr die sterreichische Bundesregierung ist die Steigerung der betrieblichen Wettbewerbsfhigkeit und die Sicherung von Unternehmensstandorten und innovativen Betriebssttten fr die Strkung des Wirtschaftsstandortes Europa von entscheidender Bedeutung. Um die fordernden konjunkturellen Rahmenbedingungen der kommenden Jahre meistern zu knnen, ist es wichtig, bereits angesiedelte Unternehmen in sterreich zu halten und weiter Anreize zu schaffen, um im internationalen Wettbewerb als Standort attraktiv zu bleiben, sagt Wirtschafts- und Standortministerin Margarete Schrambck. Mit Untersttzung der ABA soll es gelingen, stetig weniger abhngig von auslndischen Produktionen zu werden. Die ABA wird deshalb in Zukunft auch gezielt insbesondere auslndische Betriebe aus den Bereichen Digitalisierung, Life Sciences und Medtech ansprechen, die einen Mehrwert fr den Standort sterreich und seine Versorgung bieten, so die Bundesministerin. Wie wir bereits bei Novartis in Kundl gesehen haben, ist es auerdem fr den Standort von grter Bedeutung, dass Produktion gerade in zentralen Bereichen in unserem Land erhalten wird. Das schafft und sichert natrlich auch wichtige und hochwertige heimische Arbeitspltze. Auch hier wird uns die ABA untersttzen und verstrkt bereits angesiedelte Unternehmen servicieren, fhrt Schrambck fort.

Standortagentur: Greres Portfolio, mehr Services fr Unternehmen

Mit der im letzten Jahr neu gegrndete Abteilung Work in Austria erweitert die Austrian Business Agency ihr kostenloses Serviceangebot fortwhrend und ist somit erste Anlaufstelle fr auslndische Investoren und Fachkrfte sowie arbeitskrftesuchende Unternehmen im Inland. Die Einrichtung der Servicestelle-Rot-Wei-Rot-Card, die derzeit wie im Regierungsprogramm vorgesehen innerhalb der ABA erfolgt, wird ein klares Zeichen in Richtung Entbrokratisierung durch Digitalisierung der Verwaltungsablufe setzen und eine Beschleunigung der Verfahren bedeuten. Bei Gesprchen mit auslndischen Investoren hat sich in den letzten Monaten vermehrt gezeigt, dass es fr eine Ansiedlung oft entscheidend ist, ob die notwendigen Fachkrfte am Standort verfgbar sind. Durch die Verschrnkung der Services von Invest in Austria und Work in Austria gelingt es uns, einen positiven Beitrag bei der Entscheidung der Unternehmen fr den Standort sterreich zu leisten, ergnzt Ren Tritscher, Managing Director der Abteilung Work in Austria.

ber die Austrian Business Agency (ABA)

Die Austrian Business Agency (ABA) ist die sterreichische Standortagentur und ressortiert zum Bundesministerium fr Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW). Mit ihren drei Abteilungen Invest in Austria, Work in Austria und Location Austria bewirbt die Standortagentur ABA sterreich im Ausland als Wirtschafts- und Forschungsstandort, attraktiven Arbeitsmarkt fr Fachkrfte sowie als Drehort fr internationale Filmproduktionen.

neuere Beitrge nchste Allgemeines News: Klimarisiko-Management kommt in der Finanzbranche noch zu kurz aeltere Beitrge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
28-11-2020profil: OeNB stie schon 2015 auf Ungereimtheiten bei CMB
27-11-20202. BAG-Forum: Staatsbeteiligungen als stabiler Anker in der Krise
27-11-2020Aktien Global & sterreich
27-11-2020Stromverbrauch in sterreich: Lockdown und milder November kosten sieben Prozent
27-11-2020RBI - Goldman Sachs erhöht Kursziel von 17,0 auf 17,9 Euro
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
28-11-2020SP emprt: Regierung krzt Mittel fr Pleitefonds
26-11-2020Stndig neue Covid-Regeln: "Personalverrechnung vor Kollaps"
25-11-2020Deutsche Wirtschaft feierte ber Sommer krftiges Comeback
25-11-2020Nur fnf Stromanbieter erhalten Bestnote von Global 2000 und WWF
25-11-2020Direktor Mersch signalisiert Ende des generellen Dividendenstopps fr Banken
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeitrge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 2598.96 +0.8% ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
DO & CO-Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Andreas Bierwirth kauft 580 Aktien
Cleen Energy- Prognose fr 2021 von ber 10 Millionen EUR Umsatz - Starkes Wachstum dank hohem Auftragsbestand
Konjunktur-Flash-PMI im November: Starke Schrumpfung der Eurozone-Wirtschaft infolge von Corona-Lockdowns
Konjunktur-sterreich: Schwchstes Wachstum der Industrieproduktion seit fnf Monaten im November
Konjunktur-Deutschland: Composite-PMI sinkt wegen verschrfter Corona-Restriktionen im November auf 5-Monatstief; Industrie bleibt Konjunkturmotor
Politik-ANSCHOBER: Erster Rckgang der Neuinfektionen setzt sich fort
Politik-profil-Umfrage: 56% knnen sich Teilnahme an Corona-Massentests vorstellen
Allgemeines-profil: OeNB stie schon 2015 auf Ungereimtheiten bei CMB
Politik-profil: Commerzialbank fhrte umfangreiche Weihnachtsgeschenke-Liste
Politik-profil: Betrug bei Wirtschaftskammerwahl in mehreren Bundeslndern
Allgemeines-2. BAG-Forum: Staatsbeteiligungen als stabiler Anker in der Krise
Politik-Kurz: Die Vorbereitungen fr die Impfung laufen auf Hochtouren
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Starker Rebound hlt an
Warimpex-Broassets stabil, fehlende Hoteleinnahmen und Bewertungsverluste drcken Q3-Ergebnis jedoch ins Minus
   [weitere News >>]