Konjunktur

Konjunktur

Datum/Zeit: 15.09.2020 14:46
Quelle: ZEW

Ausblick verbessert sich


Der ZEW-Indikator liegt bei 77,4 Punkten

Die ZEW-Konjunkturerwartungen fr Deutschland steigen in der aktuellen Septemberumfrage 2020 erneut an und liegen mit 77,4 Punkten nun 5,9 Punkte ber dem Wert des Vormonats. Die Einschtzung der konjunkturellen Lage fr Deutschland hat sich ebenfalls verbessert. Der Lageindikator betrgt im September nun minus 66,2 Punkte. Dies ist ein Anstieg um 15,1 Punkte relativ zum August. Mit der Zunahme sowohl der ZEW-Konjunkturerwartungen als auch der Lageeinschtzung hat sich damit der Ausblick gegenber dem Vormonat deutlich verbessert.

Die ZEW-Konjunkturerwartungen steigen erneut. Dies zeigt, dass die Expertinnen und Experten weiterhin von einer sprbaren Erholung der deutschen Wirtschaft ausgehen. Die ins Stocken geratenen Brexit-Verhandlungen und die steigenden Corona-Infektionszahlen konnten die positive Stimmung nicht bremsen. Der nach wie vor schlechte Ausblick fr den Bankensektor weist auf Befrchtungen einer steigenden Zahl von Kreditausfllen im nchsten halben Jahr hin, kommentiert ZEW-Prsident Prof. Achim Wambach, Ph.D., die aktuellen Erwartungen.

Die Erwartungen der Finanzmarktexpertinnen und Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone steigen um 9,9 Punkte. Der Erwartungsindikator fr das Eurogebiet liegt in der September-Umfrage somit bei 73,9 Punkten. Der Indikator fr die aktuelle Konjunkturlage im Eurogebiet steigt um 8,9 Punkte auf einen Wert von minus 80,9 Punkten. Auch fr das Eurogebiet hat sich damit der Ausblick sprbar verbessert, allerdings weniger stark als fr Deutschland.

neuere Beitrge nchste Konjunktur News: Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,2% gestiegen und in der EU um 0,1% gesunken aeltere Beitrge

News zu KonjunkturMeldungen zu Konjunktur
Datum Meldung
19-09-2020Industrieproduktion im Euroraum und in der EU um 4,1% gestiegen
19-09-2020Quote der offenen Stellen im Euroraum und in der EU bei 1,6%
19-09-2020berschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Hhe von 27,9 Mrd. Euro
19-09-2020Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,2% gestiegen und in der EU um 0,1% gesunken
15-09-2020Ausblick verbessert sich
[weitere Meldungen Konjunktur >>]

Medien Berichte KonjunkturMedia-Monitoring Konjunktur
Datum Meldung
20-09-2020Wifo sieht Exporteinbruch von zumindest 12 Prozent
17-09-2020Oecd: Wirtschaftseinbruch weniger dramatisch als befrchtet
16-09-2020IHS-Kocher: "Wirtschaftlich noch keine zweite Welle"
15-09-2020Bank Austria hob BIP-Prognose fr 2020 an, fr 2021 gesenkt
15-09-2020793.000 Personen arbeitslos oder in Kurzarbeit
[weitere Meldungen Konjunktur >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 2206.24 -1.7% ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
Raiffeisen Bank International-FinCEN Files - Odebrecht-Konzern verschob Geld über Austro-Banken
Raiffeisen Bank International-FinCEN Files - Odebrecht-Konzern verschob Geld über Austro-Banken
Konjunktur-Industrieproduktion im Euroraum und in der EU um 4,1% gestiegen
Konjunktur-Quote der offenen Stellen im Euroraum und in der EU bei 1,6%
Allgemeines-Jhrliches Wachstum der Arbeitskosten im Euroraum bei 4,2%
Konjunktur-berschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Hhe von 27,9 Mrd. Euro
Konjunktur-Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,2% gestiegen und in der EU um 0,1% gesunken
Allgemeines-Jhrliche Inflationsrate im Euroraum auf -0,2% gesunken
ATX (Wiener Börse Index) -Internationales Segment global market mit ber 40 neuen europischen Blue Chips
ATX (Wiener Börse Index) -Wiener Brse gewinnt grten rumnischen Broker BRK Financial Group als neues Handelsmitglied
Allgemeines-STERREICH-Umfrage: Grne nur mehr gleichauf mit der FP - Zufriedenheit mit Regierung nimmt ab
Allgemeines-profil-Umfrage: Regierung bt an Zustimmung ein
Allgemeines-Kurz in STERREICH: "Wollte die Manahmen schon frher verschrfen."
Allgemeines-In der aktuellen technischen Situation erscheint fr die kommende Woche eine Seitwrtsbewegung des S&P 500 realistisch
   [weitere News >>]