Brse Kurs nderung austriamicrosystems 17.58 +1.7%      
Hoch:
Tief:
17.88 +3.4% 
17.28  0% 
Brse Chart austriamicrosystems
austriamicrosystems

austriamicrosystems

Datum/Zeit: 13.02.2020 06:01
Quelle: APA

ams-Übernahme von Osram trieb heimischen M&A-Markt 2019 an


EY: Transaktionsvolumina stiegen 2019 auf 12,1 Mrd. Euro, vor allem wegen der Osram-Übernahme durch ams - GRAFIK



Die Übernahme des deutschen Beleuchtungsunternehmens Osram durch den steirischen Chip- und Sensorhersteller ams hat den heimischen Markt für Fusionen und Käufe (Mergers&Acquisitions/M&A) im Vorjahr angekurbelt. Das Volumen aller 2019 angekündigten Transaktionen stieg von 7,9 Mrd. (2018) auf 12,1 Mrd. Euro, wie eine Studie des Beratungsunternehmens EY zeigte.

Der 10-Jahres-Durchschnitt liege bei einem Transaktionsvolumen von 9,9 Mrd. Euro. 2019 sei damit das viertstärkste Jahr des vergangenen Jahrzehnts gewesen. "Ausschlaggebend dafür war der größte Deal des Jahres: die Übernahme von Osram Licht durch die ams AG in der Höhe von 4,6 Milliarden Euro", hieß es in der EY-Aussendung. An zweiter Stelle rangierte der Kauf von 15 Prozent an der Abu Dhabi Oil Refining Company durch die OMV um rund 2,2 Mrd. Euro.

"Der Transaktionsmarkt zeigt sich unbeeindruckt vom Abbremsen der Konjunkturentwicklungen, nach wie vor sehen wir global und auch in Österreich eine hohe Aktivität", so Eva-Maria Berchtold, Partnerin und Leiterin des Bereichs Transaction Advisory Services bei EY Österreich. Im Gegensatz zu den Volumina hat sich die Zahl der angekündigten Deals laut EY-Daten im Vorjahr allerdings nur leicht von 324 auf 328 erhöht. Den größten Anteil davon machten Deals der Kategorie Outbound - also mit ausländischem Verkäufer und inländischem Käufer - mit knapp 40 Prozent aus. 37,5 Prozent der Transaktionen waren "Inbound" - mit ausländischem Käufer und inländischem Verkäufer - und 23,5 Prozent der M&A-Transaktionen fanden mit österreichischem Käufer sowie Verkäufer statt.

Weiterhin ist Deutschland der wichtigste Partner für Österreich, wenn es um Käufe und Übernahmen geht. "35,5 Prozent aller Käufe von österreichischen Unternehmen durch ausländische Investoren gingen 2019 auf das Konto von deutschen Investoren", so EY. Nach Sektoren betrachtet habe es im Vorjahr zum ersten Mal die meisten Übernahmen mit österreichischer Beteiligung in der Technologiebranche (75) gegeben, gefolgt vom Immobiliensektor (66) und der Industrie (63). Die Motive für Übernahmen seien indessen vor allem vom digitalen Wandel getrieben. "Als stärkste Motive für Akquisitionen nennen Unternehmensverantwortliche weltweit den Erwerb neuer Technologien und den Ausbau digitaler Produktionsmöglichkeiten", so Berchthold.

Für das kommende Jahr rechnen die Berater damit, dass sich der Aufwärtstrend des Vorjahres fortsetzt, auch weil frühere Unsicherheiten ausgeräumt bzw. gemildert werden konnten. "Die Brexit-Entscheidung und das Handelsabkommen zwischen China und den USA konnten mehr Klarheit bei bestimmenden Themen bringen", sagte Robert Hufnagel, Leiter des M&A Advisory bei EY laut Aussendung. Hinzu komme, dass die Unternehmen lernen würden, besser mit volatilen Entwicklungen umzugehen.

EY bezieht in seine Statistik alle Transaktionen ein, die zwischen 1. Jänner und 31. Dezember 2019 angekündigt wurden, unabhängig davon, ob die Transaktion bereits abgeschlossen ist.

( 0217-20, Format 88 x 112 mm) (Schluss) bel/ivn

 ISIN  AT0000A18XM4  DE000LED4000
 WEB   http://www.osram.de

neuere Beitrge nchste austriamicrosystems News: Starkes Schlussquartal und positiver Ausblick fr Q1 2020 bertreffen Erwartungen aeltere Beitrge

News zu austriamicrosystemsMeldungen zu austriamicrosystems
Datum Meldung
25-09-2020Beherrschungs- und Gewinnabfhrungsvertrag geplant
24-09-2020ams - Deutsche Bank erhöht Kursziel von 18 auf 22 Franken, "Buy"
22-09-2020Wichtiger Vertrag für Osram-Übernahme durch steirische ams fixiert
22-09-2020ams und OSRAM schlieen Beherrschungs- und Gewinnabfhrungsvertrag ab
18-09-2020OSRAM hebt Guidance fr 2020 an
[weitere Meldungen austriamicrosystems >>]

Medien Berichte austriamicrosystemsMedia-Monitoring austriamicrosystems
Datum Meldung
24-09-2020Das Ende einer bernahmeschlacht
24-09-2020Deutsche Bank besttigt fr ams die Empfehlung Kaufen
24-09-2020Hauck & Aufhuser besttigt fr ams die Empfehlung Kaufen
22-09-2020Oddo BHF besttigt fr ams die Empfehlung Kaufen
21-09-2020MainFirst Bank besttigt fr ams die Empfehlung Kaufen
[weitere Meldungen austriamicrosystems >>]

Forumaustriamicrosystemsletzte Forenbeitrge austriamicrosystems
waldlaeufer
Austriamicrosystems - AT0000920863
28.09.2020 13:12 Osram-Stellenabbau (1700 Stellen) heute gepostet
Warren Buffett
Austriamicrosystems - AT0000920863
26.09.2020 10:16 Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag geplant
waldlaeufer
Austriamicrosystems - AT0000920863
22.09.2020 22:11 AMS und Osram haben ihre künftigen Beziehungen geregelt.
Warren Buffett
Austriamicrosystems - AT0000920863
22.09.2020 08:24 RE: Austriamicrosystems - AT0000920863
weitere Foren Beitrge aeltere Beitrge



ATX (Wiener Börse Index) : 2124.06 +1.9% ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
Raiffeisen Bank International- Insider-Transaktion: Vorstand Michael Hllerer kauft 500 Aktien
Allgemeines-Gewerkschaft vida warnt vor Kostendruck auf Flugsicherungen
Allgemeines-Investmentfonds im August im Plus
KTM Industries-Pierer Mobility erhöht Umsatzprognose für 2. Halbjahr 2020
OMV-SPÖ und NEOS planen Anfragen zu OMV/Borealis-Deal
Allgemeines-Coronavirus - Auch Slowenien setzt Teile Österreichs auf rote Liste
OMV-SPÖ und NEOS planen dringliche Anfragen zu OMV/Borealis-Deal
Allgemeines-Österreichs Wirtschaft erlitt größten Einbruch seit dem 2. Weltkrieg
Mayr-Melnhof-Mayr-Melnhof - Erste Group stuft Aktien von "Buy" auf "Hold" ab
Lenzing-Neues Vliesstoff-Entwicklungs-Zentrum an der Hochschule Hof geht in Kooperation mit Lenzing in Betrieb
Vienna Insurance Group-VIG heute ex-Dividende
Allgemeines-Westbahn: Ohne Staatshilfe kommt Abbau von 100 Stellen
BAWAG-Insider-Transaktion: Vorstand Anas Aly Abuzaakouk kauft 23.318 Aktien
Konjunktur-Eurozone im September: Erholung verliert weiter an Fahrt, Wachstum stagniert
   [weitere News >>]