Konjunktur

Konjunktur

Datum/Zeit: 09.11.2019 10:10
Quelle: Konjunktur - Presseaussendung

Deutschland: Wachstum im Servicesektor bleibt wegen anhaltender Nachfrageschwäche verhalten



Wie die aktuellen Daten zeigen, fiel das Wachstum in Deutschlands Dienstleistungssektor im Oktober nur bescheiden aus. Wegen der nach wie vor rückläufigen Nachfrage dümpelte die Geschäftstätigkeit auf einem der schwächsten Werte der vergangenen sechs Jahre.

Währenddessen verlangsamte sich der Jobaufbau verglichen mit den Spitzen zu Jahresbeginn weiter, unter anderem da die Zukunftsprognosen der Unternehmen erstmals seit Ende 2012 negativ ausfielen.

Der finale und saisonbereinigte IHS Markit Service-Index Geschäftstätigkeit notierte im Oktober mit 51,6 Punkten leicht über dem 3-Jahrestief vom September (51,4) und verzeichnete damit dennoch einen der niedrigsten Werte seit Beginn der Mitte 2013 eingesetzten Wachstumsphase.

Die verbrauchernahen Sonstigen Dienstleistungen schnitten in puncto Geschäftstätigkeit am besten ab, dicht gefolgt von den Finanzdienstleistern, wohingegen der Teilsektor Transport & Lagerhaltung als einziger deutlich schrumpfte.

Das insgesamt moderate Wachstum im Oktober täuschte über das zweite Minus beim Auftragseingang in Folge hinweg. Befragte schrieben die andauernde Nachfrageschwäche der Verunsicherung ihrer Kunden zu, die größere Vorsicht bei der Auftragsvergabe walten ließen. Die Daten signalisierten zudem eine erneut markante Abnahme der Neuaufträge aus dem Ausland.

Mit rückläufigem Auftragseingang wurde verstärkt auf unerledigte Projekte zurückgegriffen, um das Geschäftswachstum aufrechtzuerhalten. Tatsächlich nahmen die Auftragsbestände der Serviceanbieter den dritten aufeinanderfolgenden Monat und so schnell wie seit beinahe fünf Jahren nicht ab.

Der nachlassende Kapazitätsdruck spiegelte sich in einer weiteren Verlangsamung des Stellenaufbaus wider. Wenngleich über dem seit 1996 gemessenen Langzeitdurchschnitt, so war das Beschäftigungswachstum im Oktober doch das schwächste seit Mai 2018 und lag unter dem Mittel des über die letzten sechs Jahre beobachtbaren Aufwärtstrends.

Die schlechten Zukunftsaussichten spielten auch im Hinblick auf den Einstellungsabsichten der Dienstleister eine entscheidende Rolle. Zum ersten Mal seit sieben Jahren übertraf die Zahl der Pessimisten, die mit rückläufiger Geschäftstätigkeit binnen Jahresfrist rechnen, die derjenigen, die Wachstum prognostizieren. Viele berichteten von zunehmender Besorgnis über die Konjunkturentwicklung.

An anderer Stelle zeigten die jüngsten Daten einen Anstieg des Kostendrucks zum Beginn des vierten Quartals. Die Einkaufspreisinflation erreichte ein 6-Monatshoch und lag damit weiterhin über dem historischen Mittel. Die Umfrageteilnehmer machten hier hauptsächlich höhere Löhne und Gehälter sowie Kraftstoff- und Energieausgaben für die Zunahme verantwortlich. Die Serviceanbieter reagierten entsprechend und erhöhten ihre Verkaufspreise - ähnlich zum September - solide.

neuere Beiträge nächste Konjunktur News: Deutschland: Beschäftigung sinkt im Oktober erstmals seit sechs Jahren aeltere Beiträge

News zu KonjunkturMeldungen zu Konjunktur
Datum Meldung
17-11-2019Industrieproduktion im Euroraum um 0,1% gestiegen
17-11-2019Gesamte landwirtschaftliche Erzeugung in der EU im Jahr 2018 um 0,6% gestiegen
17-11-2019BIP im Euroraum um 0,2% und Erwerbstätigkeit um 0,1% gestiegen
17-11-2019Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 18,7 Mrd. Euro
15-11-2019Wachstumsschwäche setzt sich über Jahreswechsel fort
[weitere Meldungen Konjunktur >>]

Medien Berichte KonjunkturMedia-Monitoring Konjunktur
Datum Meldung
15-11-2019Sparen sinnlos: Deutschland kauft sich aus dem Tief
14-11-2019Deutschlands Wirtschaft wächst trotz gegenteiliger Erwartungen
11-11-2019Weltwirtschaftsklima trüb wie zuletzt im Krisenjahr 2009
08-11-2019Stärkstes Exportplus seit zwei Jahren dämpft deutsche Rezessionssorgen
07-11-2019Österreich Wirtschaft wächst noch langsamer als erwartet
[weitere Meldungen Konjunktur >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3133.55 -0.6% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Uniqa-UNIQA baut ein weiteres Mal den Konzern um - EGT-Plus bis September
BUWOG-Grasser-Prozess - Meischberger: "Ich war ein störender Trabant"
BTV St.-BTV verzeichnete in ersten drei Quartalen mehr Gewinn
Kapsch TrafficCom-Kapsch TrafficCom machte im 1. Halbjahr mehr Umsatz, Gewinn brach ein
Kapsch TrafficCom-# Kapsch TrafficCom: Gewinneinbruch im 1. Halbjahr um 72 % auf 2,3 Mio.
Uniqa-Ausblick
Uniqa-UNIQA legt robuste Zahlen für die ersten neun Monate vor und schafft schlankere Konzernstruktur
Uniqa-UNIQA mit EGT-Plus bis September - Konzernstruktur wird 2020 straffer
Uniqa-# UNIQA-EGT stieg bis September auf 215 (210) Mio. - Ausblick bestätigt
Uniqa-UNIQA erwägt Fusion der drei heimischen Versicherungsgesellschaften
Uniqa-# UNIQA erwägt Fusion der drei heimischen Versicherungsgesellschaften
Uniqa-UNIQA prüft Straffung der Konzernstruktur
BUWOG-Grasser-Prozess - Zeuge: Zwei Konten Meischberger, eines Plech
BUWOG-Grasser-Prozess - Meischberger pocht auf Konto-Pseudonym "KARIN"
   [weitere News >>]