Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 16.09.2019 11:18
Quelle: Allgemeines - Presseaussendung

FMA-Erhebung zu Fremdwährungskrediten im 2. Quartal 2019


Nachhaltiger Abbau konsequent fortgesetzt; aushaftendes Volumen auf € 14,11 Mrd. gesunken

Das aushaftende Volumen an Fremdwährungskrediten (FX-Kreditvolumen) an private Haushalte hat im 2. Quartal 2019 wechselkursbereinigt um € 450 Mio. oder -3,1% abgenommen. Damit hafteten zum 30. Juni 2019 noch € 14,11 Mrd. in fremder Währung aus. In nur zwölf Monaten wurde damit das aushaftende Volumen wechselkursbereinigt um - € 1,76 Mrd. oder -11,3% abgebaut. Seit der Verhängung des Neuvergabe-Stopps im Herbst 2008 ist es um € 33,73 Mrd. oder -72,3% zurückgegangen. Der Fremdwährungsanteil an allen aushaftenden Krediten an private Haushalte betrug zum Ende des 2. Quartals 2019 nur mehr 9,0%, um 1,2 Prozentpunkte weniger als ein Jahr davor. Am Höhepunkt des FX-Kreditbooms lag dieser Anteil bei 31,8%. Dies geht aus der FMA-Erhebung zum 2. Quartal 2019 hervor.

Nachhaltige Begrenzung des Risikos

„Seit dem Höhepunkt des Fremdwährungskredit-Booms 2008 hat der Schweizer Franken um 49% aufgewertet. Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheiten, wie sie derzeit vor uns liegen, sind in der Regel von starken Schwankungen der Wechselkurse begleitet. Dementsprechend ist auch weiterhin mit einer schwierigen Entwicklung im Schweizer Franken zu rechnen,“ so der Vorstand der FMA, Helmut Ettl und Klaus Kumpfmüller: „Wir werden daher unseren erfolgreichen Weg, das Risiko bei den Fremdwährungskrediten durch vielfältige Maßnahmen zu begrenzen, konsequent fortsetzen. Schließlich ist es uns dadurch bereits gelungen, innerhalb von zehn Jahren den Anteil der Fremdwährungskredite an allen Krediten an private Haushalte von rund einem Drittel auf unter ein Zehntel zu senken, und das ohne Erschütterung der Stabilität des Finanzmarktes und Beeinträchtigung des Vertrauens der Verbraucher und Kreditnehmer.“

96,1% der FX-Kredite waren im 2.Quartal in Schweizer Franken (der Rest fast zur Gänze in japanischen Yen) aushaftend, wobei der Wechselkurs in diesem Zeitraum zwischen 1,111 und 1,147 zum Euro schwankte.

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: ÖSTERREICH: Hacker-Affäre nimmt immer größere Ausmaße an aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
15-10-2019Thomas-Cook-Pleite - Kurze Verschnaufpause für heimische Hotels Neue Börse Nachricht
14-10-2019Stromsektor steht vor dem Stresstest
14-10-2019Industrie und Aktienforum fordern nachhaltige Stärkung des Kapitalmarkts
14-10-2019Agrana - RCB senkt Kursziel von 22,0 auf 20,0 Euro
12-10-2019Hauspreise im Euroraum und in der EU um 4,2% gestiegen
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
15-10-2019In Bern kostet eine Wohnung deutlich mehr als in Wien Neue Börse Nachricht
15-10-2019IWF: Dunkle Wolken, aber kein Regen Neue Börse Nachricht
15-10-2019Das Ende der Gebühren Neue Börse Nachricht
15-10-2019Weniger CO2, mehr Ertrag: Immer mehr Anleger denken an die Umwelt Neue Börse Nachricht
15-10-2019Negativzins für Private rückt näher Neue Börse Nachricht
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3032.59 +1% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Telekom Austria-Telekom Austria steigerte Gewinn stärker als erwartet
Telekom Austria-# Telekom Austria steigerte Quartalsgewinn um 18,8% auf 136,3 Mio. Euro
Marinomed-aws und Raiffeisen OÖ trennen sich von Marinomed-Aktien
Allgemeines-Thomas-Cook-Pleite - Kurze Verschnaufpause für heimische Hotels
SW Umwelttechnik-SW Umwelttechnik plant Kapitalerhöhung
Flughafen Wien-Lizenz für Bodenabfertigung am Flughafen Wien erst am Mittwoch
Addiko Bank-Addiko Bank - RCB senkt Kursziel von 25 auf 20 Euro - "Buy"
FACC-FACC - Schadenersatzprozess gegen Ex-Chef neigt sich dem Ende zu
FACC-Zulieferer FACC sieht US-Strafzöllen gegen Airbus gelassen entgegen
FACC-Airbus, Boeing & Co lassen FACC weiterwachsen: Weniger Halbjahrs-EBIT
FACC-# FACC-Halbjahrs-Nettogewinn sank auf 8,4 (18,9) Mio, Q2: 4,4 (5,3) Mio
Kapsch TrafficCom-TrafficCom erwartet ein schwaches EBIT für das erste Halbjahr 2019/20. Ausblick angepasst. Umsatz entwickelt sich nach Plan
Sanochemia-Sanochemia soll wegen verspäteter Ad-Hoc 105.000 Euro Strafe zahlen
Vienna Insurance Group-VIG-Finanzvorständin in Interessengruppe der EU-Versicherungsaufsicht
   [weitere News >>]