Steuern

Steuern

Datum/Zeit: 16.09.2019 08:32
Quelle: Steuern - Presseaussendung

ÖSTERREICH: ÖVP plant Steuerentlastung von bis zu 1.500 Euro


Zwei Tarifsenkungen 2021 und 2022 – Bund soll aber weiter Überschüsse schreiben

Die ÖVP prescht im Wahlkampf mit einem Steuersenkungsplan vor, bis 2022 sollen demnach alle Einkommen um bis zu 1.500 Euro pro Jahr entlastet werden, berichtet ÖSTERREICH (Montagsausgabe). ÖVP-Chef Sebastian Kurz: „Wir wollen vor allem für jene da sein, die täglich arbeiten. Diese Menschen gehören spürbar entlastet. Wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein.“

Wie informierte Kreise bestätigten, soll nach der Senkung der Sozialversicherungsabgaben unter anderem auch die Lohn- und Einkommensteuer sinken. Hier die Details:

2021 sollen eben die Sozialversicherungsbeiträge (für Einkommen bis 2.200 Euro) abgesenkt werden – das wird am 25. September im Nationalrat beschlossen. Darauf baut der ÖVP-Plan auf: Im selben Jahr würde auch die unterste Lohnsteuertarifstufe von 25 auf 20 % gesenkt werden.

2022 sollen dann die beiden nächsthöheren Tarifstufen folgen – und zwar von 35 auf 30 % und von 42 auf 40 %.

Im Endausbau (Tarif und Sozialversicherungsbeiträge) bedeutet das eine Entlastung von bis zu 1.500 Euro im Jahr. ÖSTERREICH wurde eine Steuertabelle übermittelt: Bei 2.500 Euro brutto im Monat gäbe es bei Arbeitnehmern zum Beispiel einen jährlichen Bonus von 722 Euro, bei Pensionisten 873.

Türkis-Blau hatte für die Tarifsenkung rund 4 Mrd. Euro angenommen. Laut ÖVP will man den Budgetüberschuss aber durch „strengen Budgetvollzug, Einsparungen bei Verwaltung und Förderungen“ sowie durch die neue Digitalsteuer beibehalten.

Zudem plant die ÖVP eine steuerfreie Beteiligung am Gewinn, die neu eingeführt werden soll. Zwar gebe es bereits die Möglichkeit, Mitarbeiter mit Unternehmensanteilen am Unternehmen zu beteiligen. Das kann in der Praxis aber nur von großen Unternehmen in Anspruch genommen werden. Mit der neuen Gewinnbeteiligung sollen jetzt auch kleine und mittlere Unternehmen leicht von dieser Form der Steuererleichterung profitieren.

Und: Auch die Überstunden sollen steuerlich entlastet werden: Hier soll die Anzahl der begünstigten Stunden erhöht werden, "damit jenen, die mehr in ihrem Unternehmen leisten, auch mehr davon übrigbleibt".

neuere Beiträge nächste Steuern News: ÖAMTC fordert Steuertransparenz beim Neuwagenkauf aeltere Beiträge

News zu SteuernMeldungen zu Steuern
Datum Meldung
20-09-2019ÖAMTC fordert Steuertransparenz beim Neuwagenkauf
16-09-2019ÖSTERREICH: ÖVP plant Steuerentlastung von bis zu 1.500 Euro
12-09-2019Steuerreform 2020: Grünes Licht für ÖVP-FPÖ-Vorschlag
01-08-2019Ab Montag wird nicht für die Staatskasse sondern in die eigene Tasche gearbeitet
28-05-2019ÖAMTC: Massive NoVA-Erhöhung droht
[weitere Meldungen Steuern >>]

Medien Berichte SteuernMedia-Monitoring Steuern
Datum Meldung
12-10-2019Österreich als „lucky winner“ der globalen Steuer-Revolutio
25-09-2019Steueroasen kosten Österreich eine Milliarde Euro
18-09-201915 Billionen verschwinden in Steueroasen
17-09-2019Niederlande stoppen Steuertricks für multinationale Unternehmen
06-09-2019Immer mehr Reiche: Rasinger fordert Steuer auf Erbschaft und Schenkung
[weitere Meldungen Steuern >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3032.59 +1% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Telekom Austria-Telekom Austria steigerte Gewinn stärker als erwartet
Telekom Austria-# Telekom Austria steigerte Quartalsgewinn um 18,8% auf 136,3 Mio. Euro
Marinomed-aws und Raiffeisen OÖ trennen sich von Marinomed-Aktien
Allgemeines-Thomas-Cook-Pleite - Kurze Verschnaufpause für heimische Hotels
SW Umwelttechnik-SW Umwelttechnik plant Kapitalerhöhung
Flughafen Wien-Lizenz für Bodenabfertigung am Flughafen Wien erst am Mittwoch
Addiko Bank-Addiko Bank - RCB senkt Kursziel von 25 auf 20 Euro - "Buy"
FACC-FACC - Schadenersatzprozess gegen Ex-Chef neigt sich dem Ende zu
FACC-Zulieferer FACC sieht US-Strafzöllen gegen Airbus gelassen entgegen
FACC-Airbus, Boeing & Co lassen FACC weiterwachsen: Weniger Halbjahrs-EBIT
FACC-# FACC-Halbjahrs-Nettogewinn sank auf 8,4 (18,9) Mio, Q2: 4,4 (5,3) Mio
Kapsch TrafficCom-TrafficCom erwartet ein schwaches EBIT für das erste Halbjahr 2019/20. Ausblick angepasst. Umsatz entwickelt sich nach Plan
Sanochemia-Sanochemia soll wegen verspäteter Ad-Hoc 105.000 Euro Strafe zahlen
Vienna Insurance Group-VIG-Finanzvorständin in Interessengruppe der EU-Versicherungsaufsicht
   [weitere News >>]