Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 15.09.2019 16:53
Quelle: Eurostat

Jährliches Wachstum der Arbeitskosten im Euroraum bei 2,7%


In der EU28 bei 3,1%

Die Arbeitskosten pro Stunde sind im zweiten Quartal 2019 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal im Euroraum (ER19) um 2,7% und in der EU28 um 3,1% gestiegen. Im ersten Quartal 2019 hatten die Arbeitskosten pro Stunde um 2,5% bzw. um 2,7% zugenommen. Diese Daten werden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht.

Die beiden Hauptkomponenten der Arbeitskosten sind Löhne und Gehälter sowie Lohnnebenkosten. Im Euroraum stiegen die Kosten für Löhne und Gehälter pro Stunde im zweiten Quartal 2019 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 2,7% und die Lohnnebenkosten um 2,9%. Im ersten Quartal 2019 hatten die jährlichen Veränderungen +2,7% bzw. +2,1% betragen. In der EU28 stiegen die Kosten für Löhne und Gehälter pro Stunde im zweiten Quartal 2019 um 3,1% und die Lohnnebenkosten um 3,0%. Im ersten Quartal 2019 hatten die jährlichen Veränderungen +2,9% bzw. +2,1% betragen.

Mitgliedstaaten

Im zweiten Quartal 2019 wurden die höchsten jährlichen Anstiege der Arbeitskosten pro Stunde für die gesamte Wirtschaft in Rumänien (+12,4%), Bulgarien (+11,0%), in der Slowakei (+10,6%) und in Ungarn (+10,1%), während die niedrigsten Anstiege in Portugal (0,9%) und Malta (1,1%) registriert wurden.

Hinweis: © European Communities, 1995-2009 http://epp.eurostat.ec.europa.eu/
neuere Beiträge nächste Allgemeines News: FMA-Erhebung zu Fremdwährungskrediten im 2. Quartal 2019 aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
15-10-2019Thomas-Cook-Pleite - Kurze Verschnaufpause für heimische Hotels Neue Börse Nachricht
14-10-2019Stromsektor steht vor dem Stresstest
14-10-2019Industrie und Aktienforum fordern nachhaltige Stärkung des Kapitalmarkts
14-10-2019Agrana - RCB senkt Kursziel von 22,0 auf 20,0 Euro
12-10-2019Hauspreise im Euroraum und in der EU um 4,2% gestiegen
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
15-10-2019In Bern kostet eine Wohnung deutlich mehr als in Wien Neue Börse Nachricht
15-10-2019IWF: Dunkle Wolken, aber kein Regen Neue Börse Nachricht
15-10-2019Das Ende der Gebühren Neue Börse Nachricht
15-10-2019Weniger CO2, mehr Ertrag: Immer mehr Anleger denken an die Umwelt Neue Börse Nachricht
15-10-2019Negativzins für Private rückt näher Neue Börse Nachricht
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3032.59 +1% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Telekom Austria-Telekom Austria steigerte Gewinn stärker als erwartet
Telekom Austria-# Telekom Austria steigerte Quartalsgewinn um 18,8% auf 136,3 Mio. Euro
Marinomed-aws und Raiffeisen OÖ trennen sich von Marinomed-Aktien
Allgemeines-Thomas-Cook-Pleite - Kurze Verschnaufpause für heimische Hotels
SW Umwelttechnik-SW Umwelttechnik plant Kapitalerhöhung
Flughafen Wien-Lizenz für Bodenabfertigung am Flughafen Wien erst am Mittwoch
Addiko Bank-Addiko Bank - RCB senkt Kursziel von 25 auf 20 Euro - "Buy"
FACC-FACC - Schadenersatzprozess gegen Ex-Chef neigt sich dem Ende zu
FACC-Zulieferer FACC sieht US-Strafzöllen gegen Airbus gelassen entgegen
FACC-Airbus, Boeing & Co lassen FACC weiterwachsen: Weniger Halbjahrs-EBIT
FACC-# FACC-Halbjahrs-Nettogewinn sank auf 8,4 (18,9) Mio, Q2: 4,4 (5,3) Mio
Kapsch TrafficCom-TrafficCom erwartet ein schwaches EBIT für das erste Halbjahr 2019/20. Ausblick angepasst. Umsatz entwickelt sich nach Plan
Sanochemia-Sanochemia soll wegen verspäteter Ad-Hoc 105.000 Euro Strafe zahlen
Vienna Insurance Group-VIG-Finanzvorständin in Interessengruppe der EU-Versicherungsaufsicht
   [weitere News >>]