Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 11.09.2019 10:28
Quelle: Allgemeines - Presseaussendung

FMA-Bericht zum 2. Quartal 2019 der österreichischen Versicherungswirtschaft


Leichtes Plus bei den Prämieneinnahmen, verbesserte Ertragslage

Die österreichischen Versicherungsunternehmen haben im 2.Quartal 2019 mit € 4,23 Mrd. um € 87 Mio. oder +2,09% mehr Prämien eingenommen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (Q2-2018). Der Anstieg war dabei auf die Sparten „Schaden/Unfall“ mit +3,60% auf € 2,33 Mrd. sowie Kranken mit +4,27% auf € 572 Mio. zurückzuführen. In der Lebensversicherung wurde hingegen ein Rückgang um –1,32% auf € 1,33 Mrd. verbucht. Im gesamten 1. Halbjahr 2019 betrug das Prämienvolumen € 9,48 Mrd., um +1,07% mehr als im 1. Halbjahr 2018. € 5,59 Mrd. kamen aus der Schaden- und Unfallversicherung (+3,81%), €1,16 Mrd. aus der Krankenversicherung (+3,81%) und € 2,74 Mrd. aus der Lebensversicherung (-4,91%). Dies geht aus dem von der Österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) heute veröffentlichten Bericht zum 2. Quartal 2019 der österreichischen Versicherungswirtschaft hervor.

Verbesserte Ertragslage

Verglichen mit dem 1. Halbjahr 2018 verbesserte sich das versicherungstechnische Ergebnis im Berichtszeitraum über alle Sparten hinweg um +41,90% auf € 434,24 Mio. und das Finanzergebnis legte um +33,05% unter dem des Vorjahres. Daraus ergibt sich eine Steigerung des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) in diesem Zeitraum um +65,78% auf € 1,15 Mrd. ausgehend von einem niedrigen Wert im 1. Halbjahr 2018.

Angemessene Reserven

Die Summe aller Kapitalanlagen zu Marktwerten (exklusive jener der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung) lag Ende des 1. Halbjahres 2018 bei € 110,02 Mrd., zum Jahresultimo 2018 hatten sie € 106,91 Mrd. betragen; ein Plus von +2,91%.

Die stillen Nettoreserven (Saldo aus stillen Reserven und stillen Lasten) der Kapitalanlagen zeigen Ende des 2.Quartals eine Erhöhung zum Vorquartal um +8,67% auf € 22,63 Mrd. Damit betrug die Reservequote per Ende des Berichtszeitraumes 25,05%.

Der Solvabilitätsgrad der österreichischen Versicherungsunternehmen gemäß Versicherungsaufsichtsgesetz 2017 war zur Jahresmitte 2019 zufriedenstellend: Mehr als 50% der Unternehmen hatten einen SCR-Solvabilitätsgrad von über 220%, verfügten also über mehr als doppelt so hohe Eigenmittel als erforderlich. Der Durchschnittswert (Median) lag bei 238,17%.

Den gesamten Quartalsbericht finden Sie online auf der FMA-Website unter https://www.fma.gv.at/versicherungen/offenlegung/quartalsberichte/

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: AUA beförderte im August rund 1,5 Mio. Passagiere aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
25-01-2020Saisonbereinigtes öffentliches Defizit im Euroraum unverändert bei 0,7% des BIP
25-01-2020Rückgang des öffentlichen Schuldenstands im Euroraum auf 86,1% des BIP
25-01-2020Anteil erneuerbarer Energien in der EU auf 18,0% gestiegen
24-01-2020S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren MACD, DMI und das Parabolic System bleiben bei ihren zuvor generierten Kaufsignalen
24-01-2020Aktien Global & Österreich
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
25-01-2020EZB: Neues Jahr, neues Inflationsziel?
25-01-2020Rekord bei Zertifikaten: Österreicher tasten sich an Finanzmärkte vor
24-01-2020Streitigkeiten: Zwischenlösung für WTO
24-01-2020Aufsicht warnt vor Leichtsinnigkeit bei grünen Finanzierungen
24-01-2020„Green Economy darf nicht Green Bubble werden“
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3145.45 +0.7% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Konjunktur-Wachstum der Eurozone bleibt auch zu Jahresbeginn gedämpft
Konjunktur-Deutsche Wirtschaft startet mit leichtem Aufschwung ins neue Jahr
Allgemeines-Saisonbereinigtes öffentliches Defizit im Euroraum unverändert bei 0,7% des BIP
Allgemeines-Rückgang des öffentlichen Schuldenstands im Euroraum auf 86,1% des BIP
Allgemeines-Anteil erneuerbarer Energien in der EU auf 18,0% gestiegen
austriamicrosystems-ams-Aktionäre winken milliardenschwere Kapitalerhöhung durch
Lenzing-Lenzing - Baader senkt Kursziel von 83 auf 79 Euro, weiter "reduce"
Allgemeines-S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren MACD, DMI und das Parabolic System bleiben bei ihren zuvor generierten Kaufsignalen
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: 50-Tage-Linie hält nicht
FACC-Management bekräftigt Wachstumskurs und Fokus auf Profitabilität am diesjährigen Kapitalmarkttag
UBM Development-Empfehlung auf Akkumulieren zurückgenommen mit Kursziel EUR 56
Flughafen Wien-Starkes Passagierwachstum 2019, positiver Ausblick 2020
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse Österreich
Allgemeines-Aktien Global & Österreich
   [weitere News >>]