Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 14.08.2019 09:31
Quelle: Allgemeines - Presseaussendung

Der faire Anteil an den Kosten für staatliche Strukturen


Von 4.715,37 € bleiben nur 1.568,74 € freiverfügbares Einkommen

Regelmäßig wird der Tax Freedom Day (2019 war der TFD am 5. August) als sozialstaatsfeindliche Propaganda abgetan. Die Berechnungen sollen aber nicht staatliche Strukturen schlechtreden, sondern Bewusstsein für die Kosten schaffen, die durch jeden einzelnen Steuerzahler zu decken sind.

Wenn ein Arbeitgeber in Wien 4.715,37 € pro Monat für einen Arbeitnehmer aufbringt, dann bleibt diesem statistisch ein freiverfügbares Einkommen von 1.568,74 € (Berechnung und grundlegende Annahmen sind unter https://www.hayek-institut.at/fairer-anteil-kosten-staat/ einzusehen).

Rund zwei Drittel des durch die Leistung des Mitarbeiters zu rechtfertigenden monatlichen Aufwands gehen also an die Staatskasse. Dem Mitarbeiter kommen im Gegenzug natürlich zahlreiche staatliche Leistungen zu, die er in Anspruch nimmt - oder auch nicht -, mit denen er sorgsam umgeht - oder auch nicht -, die eine soziale Härte ausgleichen – oder auch nicht.

Es ist aber für allgemein hohen Wohlstand keineswegs irrelevant, ob Mittel von staatlichen Institutionen oder von Individuen ausgegeben werden. Wenn die Entscheidung über Ausgaben in der Hand desjenigen liegt, der mithilfe dieser Ausgaben seine Situation verbessern will, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies gelingt, um ein Vielfaches höher als wenn diese Entscheidung in der Hand anderer (die im Normalfall diesen Menschen und seine Bedürfnisse nicht kennen) liegt.

Welche Kosten für welche (Staats-)Aufgaben gerechtfertigt sind, ist nicht immer eindeutig zu entscheiden. Die Antwort darauf fällt wohl individuell sehr unterschiedlich aus. Es wäre anmaßend, die Frage allgemeingültig beantworten zu wollen. Genau deshalb ist eine offene Diskussion zu der Relation zwischen Leistungen und Kosten staatlicher Strukturen nötig.

Der Beitrag, den das Austrian Economics Center mit der Berechnung des Tax Freedom Day zu dieser Diskussion liefert, ist eine klare Darlegung der Kosten. Die Frage, ob diese Kosten durch die Leistungen gerechtfertigt sind – und falls nicht: wie die Strukturen zu verbessern wären – ist damit nicht beantwortet.

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Immofinanz verkauft Teile ihres Büroportfolios in Warschau aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
25-01-2020Saisonbereinigtes öffentliches Defizit im Euroraum unverändert bei 0,7% des BIP
25-01-2020Rückgang des öffentlichen Schuldenstands im Euroraum auf 86,1% des BIP
25-01-2020Anteil erneuerbarer Energien in der EU auf 18,0% gestiegen
24-01-2020S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren MACD, DMI und das Parabolic System bleiben bei ihren zuvor generierten Kaufsignalen
24-01-2020Aktien Global & Österreich
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
25-01-2020EZB: Neues Jahr, neues Inflationsziel?
25-01-2020Rekord bei Zertifikaten: Österreicher tasten sich an Finanzmärkte vor
24-01-2020Streitigkeiten: Zwischenlösung für WTO
24-01-2020Aufsicht warnt vor Leichtsinnigkeit bei grünen Finanzierungen
24-01-2020„Green Economy darf nicht Green Bubble werden“
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3145.45 +0.7% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
A-Tec-Riesige A-Tec-Folgeinsolvenz vor Abschluss
Konjunktur-Wachstum der Eurozone bleibt auch zu Jahresbeginn gedämpft
Konjunktur-Deutsche Wirtschaft startet mit leichtem Aufschwung ins neue Jahr
Allgemeines-Saisonbereinigtes öffentliches Defizit im Euroraum unverändert bei 0,7% des BIP
Allgemeines-Rückgang des öffentlichen Schuldenstands im Euroraum auf 86,1% des BIP
Allgemeines-Anteil erneuerbarer Energien in der EU auf 18,0% gestiegen
austriamicrosystems-ams-Aktionäre winken milliardenschwere Kapitalerhöhung durch
Lenzing-Lenzing - Baader senkt Kursziel von 83 auf 79 Euro, weiter "reduce"
Allgemeines-S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren MACD, DMI und das Parabolic System bleiben bei ihren zuvor generierten Kaufsignalen
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: 50-Tage-Linie hält nicht
FACC-Management bekräftigt Wachstumskurs und Fokus auf Profitabilität am diesjährigen Kapitalmarkttag
UBM Development-Empfehlung auf Akkumulieren zurückgenommen mit Kursziel EUR 56
Flughafen Wien-Starkes Passagierwachstum 2019, positiver Ausblick 2020
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse Österreich
   [weitere News >>]