Konjunktur

Konjunktur

Datum/Zeit: 16.07.2019 13:34
Quelle: ZEW

ZEW-Konjunkturerwartungen verharren auf niedrigem Niveau


ZEW-Indikator liegt bei minus 24,5 Punkten

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland gehen im Juli 2019 leicht zurück. Sie liegen aktuell bei minus 24,5 Punkten. Dies entspricht einem Rückgang um 3,4 Punkte. Der langfristige Durchschnitt der ZEW-Konjunkturerwartungen beträgt 21,8 Punkte. Im Juli hat sich die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland um 8,9 Punkte verschlechtert. Der neue Wert für den Lageindikator beträgt minus 1,1 Punkte.

„Insbesondere die Fortsetzung des Negativtrends bei den Auftragseingängen der deutschen Industrie dürfte die Finanzmarktexperten/-innen in ihrem Konjunktur-pessimismus bestätigt haben. Eine nachhaltige Eindämmung der Unsicherheitsfaktoren für die exportorientierten Branchen der deutschen Wirtschaft ist derzeit nicht in Sicht. Der Irankonflikt scheint sich eher zu verschärfen und der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China ist eine Belastung nicht nur für die chinesische Wirtschaftsentwicklung. Auch bei der Ausgestaltung des Brexits ist kein Fortschritt zu erkennen“, kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten/-innen an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone verschlechtern sich leicht. Der Erwartungsindikator für das Eurogebiet liegt im Juli bei minus 20,3 Punkten, 0,1 Punkte unter dem Vormonatsniveau. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Eurogebiet fällt um 6,9 Punkte und liegt aktuell bei minus 10,6 Punkten.

neuere Beiträge nächste Konjunktur News: Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 23,0 Mrd. Euro aeltere Beiträge

News zu KonjunkturMeldungen zu Konjunktur
Datum Meldung
10-12-2019Erneuter Anstieg der ZEW-Erwartungen
08-12-2019Stagnierendes Neugeschäft bremst Eurozone-Wirtschaftswachstum auch im November
08-12-2019Deutschland: Trotz marginaler Verbesserung zum Vormonat - Wachstum im Dienstleistungssektor verhalten
08-12-2019Leicht verlangsamte Talfahrt der Eurozone-Industrie im November
08-12-2019Deutsche Industrie: EMI trotz Verbesserung auf 5-Monatshoch weiterhin deutlich im roten Bereich
[weitere Meldungen Konjunktur >>]

Medien Berichte KonjunkturMedia-Monitoring Konjunktur
Datum Meldung
12-12-2019Institute sagen Deutschland zarten Aufschwung voraus
12-12-2019Der große Handelscoup der USA lässt alle jubeln
09-12-2019Handelskrieg bremst China - Exporte in USA fallen stark
04-12-2019Deutschland spart: Über 100.000 Jobs in Gefahr
29-11-2019Arbeitslosenzahl in Deutschland fällt trotz Konjunkturflaute
[weitere Meldungen Konjunktur >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3166.33 +1.4% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
BAWAG-Neuer BAWAG-Aufsichtsratchef: Fleischer folgt Korteweg
Telekom Austria-ohnkonflikt bei A1 Telekom Austria eskaliert
EVN-EVN forciert Erneuerbare Energie, 2018/19 mehr Gewinn und Dividende
Finanzmarktregulierung-FMA genehmigt dritte Zwischenverteilung der HETA in Höhe von € 2,05 Mrd. – in Summe nun € 9,9 Mrd. an Gläubiger verteilt
Allgemeines-Continental fusioniert John-Reifen mit Handelsfirma Profi Reifen
Post-Post baut Vorarlberger Logistikstandort Wolfurt um 27 Mio. Euro aus
voestalpine-Deutsches Kartellamt verdonnerte voestalpine zu Millionenstrafe
Allgemeines-2019 war schwaches Jahr für Börsengänge - Drei Neuzugänge in Wien
voestalpine-65,5 Mio. Euro Kartellstrafe - voestalpine: "Waren involviert"
Schoeller-Bleck.-SBO - Baader Bank senkt Kursziel von 61 auf 50 Euro
voestalpine-# Deutsches Kartellamt straft voestalpine mit 65,5 Mio. Euro ab
voestalpine-Deutsches Kartellamt straft drei Stahlfirmen ab - voestalpine dabei
DO & CO-Do&Co - Erste Group erhöht Kursziel von 102,5 auf 112 Euro
voestalpine-# Deutsches Kartellamt straft Voest und andere Firmen mit 646 Mio. ab
   [weitere News >>]