Börse Kurs Änderung BAWAG 38.2 +2.9%      
Hoch:
Tief:
38.94 +4.7% 
37.2 +0.2% 
Börse Chart BAWAG
BAWAG

BAWAG

Datum/Zeit: 11.07.2019 14:00
Quelle: APA

Vergangenheit abgeschüttelt: Nach BAWAG wagt auch Addiko Börsengang


Südosteuropabank der ehemaligen Hypo Alpe Adria hat am Freitag ihr Börsendebüt - Ausgabepreis unter erhofftem Preisband



Knapp zwei Jahre nach dem Börsengang der BAWAG kommt morgen Freitag mit der Addiko Bank ein weiteres Finanzinstitut an die Wiener Börse. Addiko ist die einstige Südosteuropabankengruppe der früheren österreichischen Krisenbank Nummer eins, der Hypo Alpe Adria.

Die beiden Banken haben, abgesehen von Größe und Lokation - einige Gemeinsamkeiten. Sie sind nach ihren jeweils existenziellen Krisen so aufgestellt, dass ihre jetzigen Eigner Gewinne melden und den Teilverkauf zu Marktpreisen wagen konnten. Beide Male - bei BAWAG und Hypo-Balkanbanken - haben vorher amerikanische Investoren den Österreichern als Investoren ausgeholfen.

Die BAWAG Group - einst stolze Bank für Arbeit und Wirtschaft - ist in der jetzigen Aufstellung seit Oktober 2017 an der Börse und ein gänzlich anderes Institut als Mitte der 2000er-Jahre, als sie nach Aufbrechen jahrelanger Karibik-Spekulationsgeschäfte ihrer Ex-Chefs knapp am Konkurs vorbeigeschrammt war. 2007 musste sich die Gewerkschaft als damaliger Haupteigentümer zum rettenden Verkauf der Bank an den US-Fonds Cerberus durchringen. Cerberus nahm später einen zweiten US-Fonds (Golden Tree) mit an Bord. Bank-Töchter und Beteiligungen wurden verkauft, das Geschäft reformiert, sogar die jahrzehntealte Post-Partnerschaft wurde aufgelöst. Die Bank baute Verluste ab, sanierte sich und begann auch wieder mit Zukäufen.

Von Anfang an hatte Cerberus - nach einer mehrjährigen Behaltefrist- mit einem Exit über die Börse geliebäugelt. Als es dann so weit war, lief es mit dem Börsengang am 25. Oktober 2017 aber nicht ganz so glatt wie von den Amerikanern erhofft: Die Aktie fiel am ersten Handelstag gleich deutlich unter den Ausgabekurs. Mit einem Emissionsvolumen von 1,9 Mrd. Euro war es in Summe aber trotzdem die größte Neuemission an der Wiener Börse überhaupt. Es wurden mehr als 40 Millionen bestehende Aktien bei Investoren platziert. Der Titel schaffte es auf Anhieb in den Leitindex ATX.

Finanzaufseher, Parlamentsausschüsse, Politbüros und Gerichte hatten jahrelang auch mit der maroden und 2009 notverstaatlichten Hypo Alpe Adria Bank alle Hände voll zu tun. Aus der einstigen Skandalbank - deren milliardenschwere Altlasten beim Staat und damit beim Steuerzahler hängen blieben - hat das Südosteuropanetz den Weg zurück in die Profitzone geschafft. Aus der alten Hypo Alpe Adria ist die - ebenfalls staatliche - Abwicklungsgesellschaft mit dem Namen "Heta" geworden. Das Südosteuropageschäft (die "Balkanbank") war der wichtigste "lebende Teil". Im Juli 2015 wurde dieser Teil an US-Fonds Advent und die Osteuropabank EBRD abgegeben. Für den Neustart ist der Name auf den Kunstbegriff "Addiko Bank" geändert worden, die Marke Hypo Alpe Adria hatte einen Totalschaden.

Seit 17. Juli 2015 gehörten die Ex-Hypo-Südosteuropabanken in der Addiko einer Luxemburger Gesellschaft namens "Al Lake", die zu 80 Prozent Advent und zu 20 Prozent der EBRD gehört. Wenn morgen am 12. Juli 2019 die Börsenglocke in Wien läutet - und in der Folge auch die Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) gezogen wird - sollen 55 Prozent im Streubesitz sein. Käufer der ersten Stunde sollten aber institutionelle Investoren gewesen sein. Sie wurden für die Privatplatzierung angesprochen. Den Investoren wurde bereits mit Dividendenzuckerln gewunken. Die ursprünglich erhofften Verkaufserlöse aus dem Börsengang haben die Eigentümer während der Zeichnungsfrist schon vergessen müssen: Der Angebotspreis wurde gestern Mittwoch mit 16 Euro je Aktie festgelegt. Anfangs war eine Preisspanne von 19 bis 23 Euro genannt worden. Der Bruttoerlös für den Verkäufer ("Al Lake") wurde zuletzt mit rund 172 Mio. Euro beziffert.

(Schluss) rf/tsk

 ISIN  AT0000BAWAG2
 WEB   https://www.addiko.com/
       http://www.bawagpsk.com
       http://www.wienerborse.at

neuere Beiträge nächste BAWAG News: # Addiko-Aktie startet bei 17,70 Euro, über Ausgabepreis von 16,00 Euro aeltere Beiträge

News zu BAWAGMeldungen zu BAWAG
Datum Meldung
19-10-2019EZB genehmigte BAWAG millionenschweren Aktienrückkauf
03-10-2019Zwangsumstieg auf neues Kontomodell - BAWAG einigte sich mit VKI
03-10-2019VKI: Einigung mit BAWAG P.S.K. zum Streit um die Kontoumstellung 2016
13-09-2019Empfehlung auf Halten angehoben mit neuem Kursziel von EUR 40
12-09-2019BAWAG - Erste Group erhöht Anlagevotum von "Reduce" auf "Hold"
[weitere Meldungen BAWAG >>]

Medien Berichte BAWAGMedia-Monitoring BAWAG
Datum Meldung
15-10-2019Linzer Swap-Prozess: Bawag blitzt mit Ablehnungsantrag gegen Richter ab
16-09-2019Commerzbank bestätigt für Bawag die Empfehlung Kaufen
12-09-2019Erste Group erhöht für Bawag die Empfehlung von Reduzieren auf Halten
02-09-2019CB bestätigt für Bawag die Empfehlung Kaufen
29-08-2019Bawag treibt Wachstum in Westeuropa voran
[weitere Meldungen BAWAG >>]

ForumBAWAGletzte Forenbeiträge BAWAG
Warren Buffett
BAWAG 2018: 1 Jahr an der Börse
19.10.2019 21:40 RE: EZB genehmigte BAWAG millionenschweren Aktienrückkauf
Warren Buffett
BAWAG 2018: 1 Jahr an der Börse
19.10.2019 20:15 RE: EZB genehmigte BAWAG millionenschweren Aktienrückkauf
Warren Buffett
BAWAG 2018: 1 Jahr an der Börse
19.10.2019 20:00 RE: EZB genehmigte BAWAG millionenschweren Aktienrückkauf
Actimel
BAWAG 2018: 1 Jahr an der Börse
19.10.2019 18:37 RE: EZB genehmigte BAWAG millionenschweren Aktienrückkauf
Hagen
BAWAG 2018: 1 Jahr an der Börse
19.10.2019 17:04 gut analysiertRE: EZB genehmigte BAWAG millionenschweren Aktienrückkauf
weitere Foren Beiträge aeltere Beiträge



ATX (Wiener Börse Index) : 3084.48 +1.2% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Allgemeines-Gewerkschaft vida warnt vor neuen Lauda-Dienstverträgen
EVN-EVN erhöht Prognose - Kraftwerke mehr wert
EVN-EVN erhöht Ausblick für das Konzernergebnis 2018/19
Allgemeines-Schalungsfirma VST prüft Kapitalerhöhung
Allgemeines-UniCredit plant Verkauf fauler Kredite im Wert von 6 Mrd. Euro
Allgemeines-Leiter des BMW-Motorenwerks in Steyr wechselt nach Deutschland
Allgemeines-Global Wealth Report - 4,4 Prozent der Österreicher sind Millionäre
Allgemeines-Hoteliers suchen noch Arbeitskräfte für den Winter
EVN-VKI erwägt Sammelklage für EVN-Kunden nach OGH-Urteil
Vienna Insurance Group-Forbes listet Vienna Insurance Group unter 500 beste Arbeitgeber der Welt
Allgemeines-Warnstreik bei Lufthansa - In Wien fielen acht Flüge aus
Allgemeines-Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 0,8% gesunken
Allgemeines-Abwärtstrend beim Anteil der von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedrohten Personen in der EU
Konjunktur-Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 14,7 Mrd. Euro
   [weitere News >>]