Börse Kurs Änderung Agrana 16.54 +2.7%      
Hoch:
Tief:
16.54 +2.7% 
16.2 +0.6% 
Börse Chart Agrana
Agrana

Agrana

Datum/Zeit: 11.07.2019 08:03
Quelle: APA

Niedriger Zuckerpreis - Agrana-Gewinn im 1. Quartal deutlich gesunken


Im 1. Quartal "erfreuliche Entwicklung" im Fruchtsaftkonzentrat- und Stärkegeschäft - Prognose für 2019/2020 bestätigt: Agrana will Betriebsgewinn deutlich und Umsatz moderat steigern



Der Konzerngewinn des Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzerns Agrana ist im ersten Quartal 2019/20 im Vergleich zum Vorjahresquartal um rund 28 Prozent auf 18,3 Mio. Euro gesunken. Geringere EU-Zuckerproduktionsmengen und reduzierte Anbauflächen hätten zu einer ersten leichten Zuckerpreiserholung beigetragen, das Ergebnis des Geschäftsbereiches Zucker sei dennoch negativ, so Agrana-Chef Johann Marihart.

"Eine erfreuliche Entwicklung" vermeldete die Agrana für das Fruchtsaftkonzentratgeschäft und das Segment Stärke aufgrund des gestiegenen Ethanolpreises. "Insgesamt liegt das Segment Frucht aber aufgrund rohstoffbedingter Einmalkosten im Fruchtzubereitungsgeschäft unter dem Vorjahresquartal", kommentierte Marihart die aktuellen Zahlen in einer Aussendung am Donnerstag. Der Agrana-Konzernumsatz stieg leicht um 1,3 Prozent auf 638,4 Mio. Euro.

Im Oktober 2017 ist die langjährige EU-Zuckermarktordnung mit Produktionsbeschränkungen (Quoten), Mindestrübenpreis und Exportbeschränkungen ausgelaufen. Seitdem gibt es einen zuckerpreisabhängigen Rübenpreis, aber noch einen Zollschutz für den EU-Zuckermarkt. Der Weltmarktzuckerpreis schwankte in den vergangenen Jahren massiv. Der Zuckerpreis lag zuletzt bei 12 Cent je angloamerikanischem Pfund (rund 454 Gramm). Zum Vergleich: Mitte 2016 kostete ein Pfund Zucker mit 23 Cent knapp doppelt so viel.

Für das Geschäftsjahr 2019/20 bestätigte die Agrana die Prognose. Der Betriebsgewinn (EBIT) soll "deutlich" und der Umsatz "moderat" steigen. Der Ausbau der Weizenstärkefabrik in Pischelsdorf (NÖ) liegt laut Firmenangaben "im Plan", die Inbetriebnahme ist für Ende 2019 geplant.

(Schluss) cri/bel

 ISIN  AT000AGRANA3
 WEB   http://www.agrana.com

neuere Beiträge nächste Agrana News: Agrana kämpft mit Zuckerpreistief - Stärke und Frucht brachten Gewinn aeltere Beiträge

News zu AgranaMeldungen zu Agrana
Datum Meldung
18-10-2019Gewinn-Messe - Agrana-Chef erwartet Verbesserungen im Zucker-Geschäft
11-10-20192. Quartal 2019/20 wie erwartet schwach, Finanzziele fürs Gesamtjahr jedoch intakt
10-10-2019Agrana setzt auf Bioethanol und weitet Betriebe aus
10-10-2019Agrana im ersten Halbjahr 2019/20 mit weniger Gewinn
10-10-2019Ausblick 2019|20
[weitere Meldungen Agrana >>]

Medien Berichte AgranaMedia-Monitoring Agrana
Datum Meldung
13-10-2019RCB bestätigt für Agrana die Empfehlung Kaufen
24-04-2019Agrana-Chef Marihart: „Wenn Sie das lesen, bekommen Sie Sorge“
17-04-2019Erste Group bestätigt für Agrana die Empfehlung Halten
14-01-2019Goldman Sachs bestätigt für Agrana die Empfehlung Neutral
10-01-2019Niedriger Zuckerpreis: "Ab Herbst wird es etwas besser."
[weitere Meldungen Agrana >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3084.48 +1.2% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Allgemeines-Gewerkschaft vida warnt vor neuen Lauda-Dienstverträgen
EVN-EVN erhöht Prognose - Kraftwerke mehr wert
EVN-EVN erhöht Ausblick für das Konzernergebnis 2018/19
Allgemeines-Schalungsfirma VST prüft Kapitalerhöhung
Allgemeines-UniCredit plant Verkauf fauler Kredite im Wert von 6 Mrd. Euro
Allgemeines-Leiter des BMW-Motorenwerks in Steyr wechselt nach Deutschland
Allgemeines-Global Wealth Report - 4,4 Prozent der Österreicher sind Millionäre
Allgemeines-Hoteliers suchen noch Arbeitskräfte für den Winter
EVN-VKI erwägt Sammelklage für EVN-Kunden nach OGH-Urteil
Vienna Insurance Group-Forbes listet Vienna Insurance Group unter 500 beste Arbeitgeber der Welt
Allgemeines-Warnstreik bei Lufthansa - In Wien fielen acht Flüge aus
Allgemeines-Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 0,8% gesunken
Allgemeines-Abwärtstrend beim Anteil der von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedrohten Personen in der EU
Konjunktur-Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 14,7 Mrd. Euro
   [weitere News >>]