Konjunktur

Konjunktur

Datum/Zeit: 18.06.2019 12:06
Quelle: ZEW

Starker Rückgang der ZEW-Konjunkturerwartungen


ZEW-Indikator liegt bei minus 21,1 Punkten

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland gehen im Juni 2019 deutlich zurück. Sie liegen aktuell bei minus 21,1 Punkten. Dies entspricht einem Rückgang um 19,0 Punkte. Der langfristige Durchschnitt der ZEW-Konjunkturerwartungen beträgt 22,0 Punkte. Im gleichen Zeitraum hat sich die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland um 0,4 Punkte leicht verschlechtert. Der neue Wert für den Lageindikator beträgt im Juni 7,8 Punkte. Der Konjunkturausblick für Deutschland ist damit wieder ähnlich negativ wie im letzten Quartal 2018.

„Der starke Rückgang der ZEW-Konjunkturerwartungen fällt zusammen mit einer erhöhten Unsicherheit mit Blick auf die zukünftige weltwirtschaftliche Entwicklung sowie einer substanziell schlechteren Konjunkturentwicklung in Deutschland zu Beginn des zweiten Quartals. Die Verschärfung des Konfliktes zwischen den USA und China, das gestiegene Risiko eines militärischen Konfliktes im Nahen Osten und die höhere Wahrscheinlichkeit eines ungeordneten Austritts Großbritanniens aus der EU belasten den weltwirtschaftlichen Konjunkturausblick. Zudem haben sich Produktion, Exporte und Einzelhandelsumsätze in Deutschland im April schlechter entwickelt als erwartet“, kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten/-innen an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone sinken ebenfalls erheblich. Der Erwartungsindikator für das Eurogebiet liegt im Juni bei minus 20,2 Punkten, 18,6 Punkte unterhalb des Wertes vom Vormonat. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Eurogebiet steigt um 3,3 Punkte an und liegt aktuell bei minus 3,7 Punkten.

neuere Beiträge nächste Konjunktur News: Quote der offenen Stellen im Euroraum bei 2,3% aeltere Beiträge

News zu KonjunkturMeldungen zu Konjunktur
Datum Meldung
20-10-2019Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 14,7 Mrd. Euro
20-10-2019Industrieproduktion im Euroraum um 0,4% gestiegen
20-10-2019Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,5% gesunken
05-10-2019Deutschland: Dienstleistungssektor verliert im September angesichts sinkenden Auftragseingangs an Schwung
05-10-2019Deutschland: Einkaufsmanagerindex stürzt im September auf tiefsten Stand seit Juni 2009
[weitere Meldungen Konjunktur >>]

Medien Berichte KonjunkturMedia-Monitoring Konjunktur
Datum Meldung
17-10-2019Deutsche Wirtschaft steuert Richtung Null-Wachstum
15-10-2019IWF senkte Weltwirtschaftsprognose 2019 auf nur noch 3,0 Prozent
14-10-2019Die „Retter“ rüsten sich für die Rezession
10-10-2019Rezessionsängste verstärkt: Deutsche Exporte schrumpften deutlich
05-10-2019Entkoppelt von Deutschland, aber nicht von den Deutschen
[weitere Meldungen Konjunktur >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3110.03 -0.3% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Sanochemia-Sanochemia verkleinert Vorstand
Allgemeines-Secop in Fürstenfeld: Produktion mit 250 Mitarbeiter wird eingestellt
Raiffeisen Bank International-RBI-Chefanalyst hält IWF-Prognosen für "sehr optimistisch"
austriamicrosystems-Starke Zahlen geben ams Rückenwind für Osram-Übernahme
austriamicrosystems-Chiphersteller ams zuversichtlich für Einigung mit Osram
Verbund-Verbund will noch heuer Marke von 500.000 Kleinkunden knacken
Allgemeines-Liquidität für Haushalte wichtiger als Rendite
austriamicrosystems-ams steigert Umsatz und Gewinn im dritten Quartal kräftig
Vienna Insurance Group-Wiener Städtische unterstützt Upgrade für die Wiener Würfeluhren
KTM Industries-KTM Industries AG heißt nun Pierer Mobility AG
austriamicrosystems-steirische ams mit gutem Quartalsergebnis für Osram-Übernahme bereit
austriamicrosystems-# ams verdiente im 3. Quartal gut - Osram-Angebotsfrist noch im Oktober
Allgemeines-Gewerkschaft vida warnt vor neuen Lauda-Dienstverträgen
EVN-EVN erhöht Prognose - Kraftwerke mehr wert
   [weitere News >>]