Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 25.03.2019 10:59
Quelle: Allgemeines - Presseaussendung

FMA-Bericht zum 4. Quartal 2018 der österreichischen Versicherungswirtschaft


Trotz schwierigem Gesamtjahr nach wie vor gute Solvabilität

Die österreichischen Versicherungsunternehmen mussten im 4. Quartal 2018 – verglichen mit dem Vorjahreszeitraum - eine geringfügige Verringerung des Prämienvolumens um 0,01% auf € 3,91 Mrd. hinnehmen. Im Gesamtjahr 2018 betrug das Prämienvolumen € 17,18 Mrd., was eine Steigerung von 1,19% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Dies geht aus dem heute von der Österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) veröffentlichten Bericht über das 4. Quartal 2018 der österreichischen Versicherungswirtschaft hervor.
Das Prämienvolumen setzte sich im 4. Quartal 2018 aus Einnahmen von € 1,95 Mrd. in der Schaden- und Unfallversicherung (+4,07%), € 1,41 Mrd. in der Lebensversicherung (-6,64%) sowie € 553 Mio. in der Krankenversicherung (+4,45%) zusammen. Im Gesamtjahr 2018 sank das Prämienvolumen in der Lebensversicherung durch ein Minus von -3,76% auf € 5,52 Mrd. In den Sparten Schaden- und Unfallversicherung sowie Krankenversicherung konnte ein Plus von +3,59% auf € 9,44 Mrd. bzw. von +4,27% auf € 2,22 Mrd. erwirtschaftet werden.

Das versicherungstechnische Ergebnis ging 2018 um -12,81% auf € 506,54 Mio. zurück, das Finanzergebnis um -10,18% auf € 2,53 Mrd. Dies führte zu einer Abnahme des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) um -6,1% auf € 1,17 Mrd.

Die Summe aller Assets zu Marktwerten (exklusive Kapitalanlagen der fondsgebundenen und indexgebundenen Lebensversicherung) lag Ende 2018 bei € 106,91 Mrd., um -1,9% oder - € 2,07 Mrd. unter dem Wert zum Jahresende 2017.

Die stillen Nettoreserven (Saldo aus stillen Reserven und stillen Lasten) betrugen zum Jahresende 2018 € 18,81 Mrd. und lagen damit um -5,19% unter dem Wert Ende des Vorquartals. Im Vergleich zum Jahresultimo 2017 haben sie um € 3,07 Mrd. oder - 14,04% abgenommen.

Im Hinblick auf die Solvabilitätsanforderungen gemäß Versicherungsaufsichtsgesetz 2016 zeigt sich, dass mehr als die Hälfte aller Versicherungsunternehmen einen SCR-Solvabilitätsgrad von über 230% vorweisen konnte; das heißt, mehr als doppelt so hohe Eigenmittel als notwendig besaßen. Die „Solvency Capital Requirement – SCR“ misst, ob das Versicherungsunternehmen mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,5% innerhalb der nächsten zwölf Monate, unvorhergesehene Verluste auffangen und seinen Verpflichtungen gegenüber den Versicherungsnehmern nachkommen kann. Der MCR-Solvabilitätsgrad lag bei rund der Hälfte der Versicherungsunternehmen sogar im Bereich von 561% bis 948%. Die Mindestkapitalanforderung MCR (Minimum Capital Requirement) gibt das Mindestausmaß der Eigenmittel an, die das Versicherungsunternehmen jedenfalls und zu jeder Zeit halten muss.

Den gesamten Quartalsbericht finden Sie auf der FMA-Website unter: https://www.fma.gv.at/versicherungen/offenlegung/quartalsberichte/

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Handelsverband hat nach Amazon chinesischen Riesen Alibaba im Visier aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
18-07-2019Neues Inflationstool der OeNB online - ermöglicht die Berechnung der persönlichen Inflationsrate
17-07-2019Google arbeitet nicht mehr mit Viagogo als Werbekunden zusammen
17-07-2019Juni-Inflation auf 1,6 Prozent gefallen, Wohnen und Energie teurer
16-07-2019Dieter Hengl löst Franz Witt-Dörring als CEO der Schoellerbank ab
15-07-2019OLG: KLM darf für Nichtantritt eines Flugs keine Gebühren verlangen
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
18-07-2019Wandelanleihen, die besseren Aktien?
18-07-2019Südkoreas Notenbank überrascht mit Zinssenkung
18-07-2019Deutsche Ökonomen wollen aus Mietern Eigentümer machen
17-07-2019Währungsfonds kritisiert Deutschlands rigiden Sparkurs
17-07-2019Bankenabwicklungsfonds der Eurozone inzwischen halb voll
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 2953.9 -0.8% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
DO & CO-Do&Co darf eigene Aktien erwerben
Addiko Bank-Addiko - Nach Börsengang derzeit fünf Großaktionäre
Post-shöpping-at vereint derzeit 600 Händler
BUWOG-Grasser-Prozess - Verhandlungsunfähigkeit von Plech wird geprüft
Allgemeines-Neues Inflationstool der OeNB online - ermöglicht die Berechnung der persönlichen Inflationsrate
Allgemeines-Google arbeitet nicht mehr mit Viagogo als Werbekunden zusammen
Addiko Bank-US-Investmentriese bei Addiko eingestiegen
voestalpine-voestalpine - Deutsche Bank senkt Kursziel von 32,0 auf 30,0 Euro
voestalpine-voestalpine - Jefferies senkt Kursziel von 30,0 auf 28,0 Euro
Flughafen Wien-Am Flughafen Wien-Schwechat ist ein neuer Hangar fertig
Allgemeines-Juni-Inflation auf 1,6 Prozent gefallen, Wohnen und Energie teurer
Telekom Austria-# Telekom Austria - Gewinn im 2. Quartal auf 70 Mio. Euro gestiegen
Schlumberger St.-Schlumberger: FPÖ-Landesrat will Standort-Reputation aufrechterhalten
BUWOG-Grasser-Prozess - Zeugen mit wenig Wahrnehmung zu Grasser
   [weitere News >>]