Börse Kurs Änderung Telekom Austria 6.91 +0.6%      
Hoch:
Tief:
6.95 +1.2% 
6.82  -0.7% 
Börse Chart Telekom Austria
Telekom Austria

Telekom Austria

Datum/Zeit: 05.12.2018 14:18
Quelle: Telekom Austria - Presseaussendung

A1 eröffnet modernstes Rechenzentrum Österreichs



A1 investiert 40 Mio. EUR in den IT-Standort Wien
A1 wird zur Datencenter-Drehscheibe Österreichs
Höchste Ausfallsicherheit durch den Ausbau des georedundanten A1-Datencenter-Verbundes
Hochsichere End-2-End- IKT-Lösungen vom Arbeitsplatz über das Netzwerk bis zum Server im Rechenzentrum
Neues Rechenzentrum verfügt über höchste Zertifizierungen für Sicherheit, Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagement

Mit dem A1 Next Generation Datacenter investiert A1 40 Millionen Euro in die Zukunft des heimischen Technologie-Standorts. Ein leistungsstarkes Netz und hervorragende Rechenzentren sind die Basis für die Digitalisierung. 17 Monate nach dem Spatenstich in Wien Floridsdorf eröffnet A1 heute im Beisein des Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig das A1 Next Generation Data Center.

„Wir kommen mit unserem neuen Rechenzentrum der steigenden Nachfrage der heimischen Wirtschaft nach sicheren und flexiblen IT-Lösungen nach. Unternehmen aller Branchen und Größen werden davon profitieren, denn wir begleiten Österreichs Unternehmen und Konsumenten bei der Digitalisierung“, so A1 CEO Marcus Grausam.

„Wien ist auf dem Weg zur Digitalisierungshauptstadt Europas. Dafür braucht es unter anderem eine state-of-the-art Infrastruktur, die höchsten Sicherheitsansprüchen gerecht werden muss. Das neue Datencenter von A1 ist ein wichtiger Baustein für Wiens Anstrengungen im Digitalbereich. Darüber hinaus ist das Investment von 40 Millionen Euro ein klares Bekenntnis zum Standort Wien“, so Wiens Bürgermeister Michael Ludwig.

A1 unterstreicht mit dem neu errichteten A1 Next Generation Data Center seine führende Rolle als heimischer ICT-Service Provider. Die enge Verschmelzung von IT- und Kommunikationslösungen stellt neue Anforderungen an Datensicherheit, Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit der IT-Systeme.

"Wir sind stolz auf dieses Projekt und vor allem, dass es uns gelungen ist dieses, wie geplant, nach nur 17 Monaten Bauzeit heute zu eröffnen. Das A1 NGDC ist ein wichtiger Beitrag, um Österreich bei der Digitalisierung weiter voranzubringen", meint Patricia Neumann, Generaldirektorin IBM Österreich. "Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit A1 ein so wichtiges Infrastrukturprojekt realisieren und unsere langjährige Erfahrung in der Konzeption, Planung und Realisierung von Rechenzentren einbringen konnten."

Georedundanz garantiert höchste Verfügbarkeit und Sicherheit

„Mit unserem neuen Wiener Standort erweitern wir auch unseren bereits bestehenden redundanten Rechenzentrumsverbund, der höchste Sicherheit, Hochverfügbarkeit und Effizienz vereint“, so Grausam.

Dieser georedundante Verbund bietet den Kunden höchste Ausfallssicherheit. Gemeinsam mit den weiteren Rechenzentren in allen Landeshauptstädten Österreich bildet das A1 Next Generation Datacenter damit das Rückgrat zur Digitalisierung Österreichs.

Kunden profitieren von hochsicheren End-2-End Lösungen aus einer Hand

Unternehmen, die ihre betriebsinterne IT-Infrastruktur zu A1 auslagern, profitieren von hochsicheren Datenanbindungen zu ihren Unternehmensstandorten sowie Anbindungen zu den großen internationalen Internetknoten. A1 bietet mit hochsicheren Services vom Desktop über Datenanbindung bis ins Rechenzentrum für Server Housing bzw. Private Cloud umfassende End-2-End-Lösung für Unternehmen jeder Größe.

Die Kunden erhalten damit eine hochverfügbare IT-Infrastruktur und ersparen sich hohe Investitionen und Kosten für Errichtung und Betrieb eigener Rechenzentren. Außerdem behalten die Unternehmen so auch die volle Flexibilität in ihrem Stamm-Business, die künftig noch mehr als heute gefragt sein wird.

Der Umgang mit hochsensiblen Unternehmensdaten erfordert entsprechende Erfahrung, Kompetenz und vor allem Sicherheitsexpertise. „Darauf können die Kunden bei uns vertrauen“, so Grausam. A1 ist der größte Datacenter-Provider Österreichs und bietet in seinen 13 eigenen A1 Rechenzentren in ganz Österreich Housing, Managed Datacenter, Virtual Datacenter, Backup, Storage und weitere Services auf höchstem Qualitätslevel an.

Professionelle Infrastruktur- und Sicherheitseinrichtungen garantieren höchsten Gebäudeschutz

„Unser A1 Next Generation Data Center verfügt über höchste Zertifizierungen für Sicherheit, Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagement“, erläutert Grausam. Modularität, Skalierbarkeit und Automatisierung zeichnen es aus. Darüber hinaus verfügt das neue Rechenzentrum natürlich über eine durchgängige redundante Stromversorgung inklusive unterbrechungsfreier Notstromanlagen.

Die durch den Serverbetrieb entstehende Abwärme wird durch modernste Klimaanlagen-Technik im A1 Next Generation Data Center effizient abgeführt.

Auch für den Gebäudeschutz ist gesorgt: Zutritts- und Videoüberwachung inklusive biometrischer Systeme, Brandschutz mit Brandfrüherkennung und Löschanlagen sowie eine mehrstufige rund um die Uhr-Überwachung gewähren Sicherheit auf höchster Ebene.

Weitere Facts & Figures

8000 m² Gebäudefläche
2550 m² Datencenter Whitespace
2 x 6,0 MW Anschlussleistung (2x aktiv); 100% grüner Strom
Bis zu 3,9 MW USV-Leistung, bis 1,5 kVA/m²
4x 600m² Rechnerräume + 3x Netzwerkräume
Angebunden über 3 unabhängige Glasfaserstrecken mit bis zu 17,6 Tbit/sec
Modernste Sicherheitstechnik
Mind. Tier 3 bzw. EN50600 konform
Energieeffizienzfaktor <= 1,4

neuere Beiträge nächste Telekom Austria News: Telekom/Valora - Meischberger als "Netzwerkbroker" zu FPÖ und ÖVP aeltere Beiträge

News zu Telekom AustriaMeldungen zu Telekom Austria
Datum Meldung
07-05-2019Telekom Austria - RCB senkt Kursziel von 8,00 auf 7,70 Euro
03-05-2019Q1-Ergebnis und Ausblick treffen Erwartungen
03-05-2019Insider-Transaktion: Vorstand Thomas Arnoldner kauft 9.095 Aktien
30-04-2019Insider-Transaktion: Vorstand Alejandro Douglass Plater verkauft 3.000 Aktien
29-04-2019Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group, zu den Highlights des ersten Quartals 2019
[weitere Meldungen Telekom Austria >>]

Medien Berichte Telekom AustriaMedia-Monitoring Telekom Austria
Datum Meldung
13-05-2019Telefonieren ins EU-Ausland wird nun billiger
29-04-2019Analysten sehen Gewinnsprung im 1. Quartal
15-04-2019Erste Group bestätigt für Telekom Austria die Empfehlung Akkumulieren
10-04-2019A1 will bis zu 1600 Beamte loswerden
25-03-2019MainFirst Bank stuft Telekom Austria initial mit der Empfehlung Outperform ein
[weitere Meldungen Telekom Austria >>]

ForumTelekom Austrialetzte Forenbeiträge Telekom Austria
waldlaeufer
Telekom Austria 2018 und danach
16.05.2019 11:03 Bad news für den Telekomsektor?!
Warren Buffett
Telekom Austria 2018 und danach
13.05.2019 22:01 Telefonieren ins EU-Ausland wird nun billiger
Warren Buffett
Telekom Austria 2018 und danach
08.05.2019 08:16 RCB senkt Kursziel von 8,00 auf 7,70 Euro
Warren Buffett
Telekom Austria 2018 und danach
05.05.2019 10:12 Q1-Ergebnis und Ausblick treffen Erwartungen
weitere Foren Beiträge aeltere Beiträge



ATX (Wiener Börse Index) : 3014.95 -1.4% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Allgemeines-Der Sport trauert um einen seiner Größten - Niki Lauda ist tot
Allgemeines-Formel-1-Legende Niki Lauda Niki Lauda ist tot
Allgemeines-#Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot
S IMMO-s Immo platzierte 150 Mio. Euro schwere Anleihe
Uniqa-UNIQA Hauptversammlung: Dividende steigt wieder
Andritz-BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie fällt auf Sieben-Jahres-Tief
FACC-BÖRSENFLASH - Schwache Luftfahrt-Titel belasten FACC mit minus 3,6%
Josef Manner-Manner verlängerte Thomas Gratzer als Produktionsvorstand
Raiffeisen Bank International-Insider-Transaktion: Vorstand Hannes Mösenbacher kauft 344 Aktien
Strabag-Ibiza-Affäre - Haselsteiner lässt Auftragsvergabe bei Westbahn prüfen
Allgemeines-1. ÖSTERREICH-Umfrage nach Skandal-Video: ÖVP legt stark zu, FPÖ verliert massiv
Erste Group Bank-Neuwahl - Erste Group sieht vorerst keine Reaktion an Finanzmärkten
Post-Insider-Transaktion: Vorstand Georg Pölzl kauft 4.688 Aktien
Oberbank St.-Heute ex-Dividende
   [weitere News >>]