Konjunktur

Konjunktur

Datum/Zeit: 13.11.2018 12:20
Quelle: ZEW

ZEW Konjunkturerwartungen nahezu unverändert



Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im November 2018 um 0,6 Punkte auf einen neuen Wert von minus 24,1 Punkten angestiegen. Der Indikator hat sich damit zwar geringfügig verbessert, befindet sich aber nach wie vor sehr deutlich im negativen Bereich und unterhalb seines langfristigen Durchschnitts von 22,7 Punkten. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland hat sich im November ganz erheblich verschlechtert. Sie fällt um 11,9 Punkte auf einen aktuellen Wert von 58,2 Punkten.

„Die Verläufe von Industrieproduktion, Einzelhandelsumsätzen und Außenhandel deuten auf eine schwache Entwicklung der deutschen Wirtschaft im dritten Quartal hin. Dies spiegelt sich im Rückgang der Lageeinschätzung wider. Die Erwartungen der Teilnehmer/innen unserer Umfrage für die kommenden sechs Monate zeigen keine Verbesserung an. Sie gehen damit derzeit nicht von einer schnellen Korrektur der schwächeren Wirtschaftsentwicklung aus“, kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten/-innen an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone sinken um 2,6 Punkte auf einen neuen Wert von minus 22,0 Punkten. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Eurogebiet bricht um 13,8 Punkte ein. Der aktuelle Wert der Lageeinschätzung beträgt damit nur noch 18,2 Punkte. Für das Eurogebiet ergibt sich daraus eine noch stärkere Verschlechterung des Ausblicks als für Deutschland.

neuere Beiträge nächste Konjunktur News: Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 13,1 Mrd. Euro aeltere Beiträge

News zu KonjunkturMeldungen zu Konjunktur
Datum Meldung
15-12-2018Deutsche Wirtschaft verzeichnet im Dezember schwächstes Wachstum seit vier Jahren
15-12-2018Schwächstes Wirtschaftswachstum der Eurozone im Dezember seit vier Jahren
15-12-2018Quote der offenen Stellen im Euroraum bei 2,1%
14-12-2018Österreichs Wirtschaft schwenkt nach Hochkonjunktur auf stabilen Wachstumspfad ein
12-12-2018Industrieproduktion im Euroraum und in der EU28 um 0,2% gestiegen
[weitere Meldungen Konjunktur >>]

Medien Berichte KonjunkturMedia-Monitoring Konjunktur
Datum Meldung
14-12-2018Deutsche Wirtschaft mit schwächstem Wachstum seit vier Jahren
14-12-2018Die besten Jahre des Aufschwungs liegen hinter uns
14-12-2018Arbeitslosigkeit sinkt 2019 nur mehr leicht
14-12-2018Chinas Industrieproduktion schwächt sich im November ab
13-12-2018"Zuversicht, erhöhte Vorsicht": EZB hält trotz Risiken Kurs bei
[weitere Meldungen Konjunktur >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 2911.96 +0.1%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Konjunktur-Deutsche Wirtschaft verzeichnet im Dezember schwächstes Wachstum seit vier Jahren
Konjunktur-Schwächstes Wirtschaftswachstum der Eurozone im Dezember seit vier Jahren
Allgemeines-Pro-Kopf-Verbrauch betrug zwischen 54% und 132% des EU-Durchschnitts
Allgemeines-Cloud-Computing-Dienste von mehr als jedem vierten Unternehmen in der EU genutzt
Konjunktur-Quote der offenen Stellen im Euroraum bei 2,1%
Allgemeines-Jährliches Wachstum der Arbeitskosten im Euroraum bei 2,5%
Österreich-„profil“: Scharfe Kritik an Österreichs EU-Ratspräsidentschaft
Allgemeines-„profil“-Umfrage: Kurz büßt in Kanzlerfrage ein
Post-Post - Sonder-Aufsichtsrat nach geplatztem Deal mit FinTech Gruppe
Vienna Insurance Group-Stresstest für Euro-Versicherungen - VIG hat positiv abgeschnitten
Allgemeines-S&P 500: Der US-Leitindex befindet weiterhin in einer Seitwärtsbewegung mit erhöhter Volatilität
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Abwärtstrend
Allgemeines-Globale Aktien
AMAG-Halten-Empfehlung bestätigt, Kursziel auf EUR 38 gesenkt
   [weitere News >>]