Börse Kurs Änderung FACC 13  0%      
Hoch:
Tief:
13.28 +2.1% 
12.94  -0.5% 
Börse Chart FACC
FACC

FACC

Datum/Zeit: 19.07.2018 12:58
Quelle: APA

Chinesen spannen FACC mit Schwesterfirmen in London-Sitz zusammen


Kabinenausstattung innerhalb chinesischer AVIC-Gruppe gebündelt - Einkaufssynergien, gemeinsame Ausschreibungen und Kunden - Eignerholding umgetauft



Rund um den österreichischen Flugzeugzulieferer FACC AG (Ried im Innkreis) bündelt der chinesische Hauptaktionär AVIC gruppenweit das Geschäft mit der Flugzeug-Innenausrüstung. Es gibt dazu eine eigene Londoner Steuerungsholding. Unter fünf beteiligten AVIC-Töchtern ist die FACC die größte. Vom gemeinsamen Spartenumsatz von rund 1 Mrd. Euro stellt sie mehr als ein Viertel.

Mit der Bündelung der Aktivitäten in der neuen "AVIC Cabin Systems" Ltd. sollen die beteiligten AVIC-Töchter Synergien heben und Doppelgleisigkeiten abbauen, beispielsweise im Einkauf oder bei gemeinsamen Ausschreibungen.

Neben der FACC (www.facc.com) sind dort auch die globalen Innenausrüster-Aktivitäten von AIM Altitude (www.aimaltitude.com), Thompson Aero Seating (www.thompsonaero.com), Jiatai (www.alijt.com.cn) sowie Fesher (www.fesher.net) zusammengefasst.

Praktisch alle Komponenten für Flugzeug-Interieur würden künftig gemeinsam angeboten. Mit bisher praktizierten Subaufträgen an Drittanbieter soll auch Schluss sein.

Für FACC ergäben sich innerhalb des Firmenverbunds des AVIC-Konzerns neue Geschäftsmöglichkeiten, schrieb der börsennotierte chinesisch-österreichische Zulieferer am Donnerstag, "als unverändert eigenständig agierendes Unternehmen." Es würden jetzt keine operativen Aktivitäten irgendwo anders eingebracht, so ein Sprecher zur APA. Auch an den FACC-Standorten ändere sich nichts. "Es ist eine deutliche Stärkung des Unternehmens."

Während die FACC bisher hauptsächlich die großen Flugzeughersteller als Kunden hat, machten andere Partner innerhalb dieser AVIC-Einheit ihre Geschäfte mit den Fluggesellschaften. Das bedeute neue Kunden auch für die Rieder.

Firmenrechtlich wurde für die neue Firma die bisherige FACC-Eigentümerzwischenholding "FACC International" (Hongkong) in AVIC Cabin Systems Ltd. (Hongkong, mit Niederlassung in London) umbenannt.

Im Markt für zivile Luftfahrzeuge will der Firmenverbund künftig ganze Flugzeugkabinensysteme inklusive Bord-Küchen und Flugzeugsitzen aus einer Hand verkaufen, so FACC am Donnerstag. Man will auch gemeinsam entwickeln.

Die im Firmenverbund der neuen Holding beteiligten Unternehmen haben Werke in Amerika, Asien, Australien und Europa. Die Umstrukturierung haben die AVIC-Vertreter und Manager der Töchter bei der dieswöchigen internationalen Luftfahrtmesse in Farnborough vorgestellt.

Vom FACC-Umsatz von 750 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2017/18 stammten 254 Millionen aus der Sparte Kabinen-Innenausrüstung. 162 Millionen setzte die Firma mit Teilen und Gehäusen für Antriebssysteme um. Den bisher größten Umsatzbrocken stellen Leichtbau-Strukturbauteile für die Luft- und Raumfahrt (334 Mio. Euro).

Die FACC AG ist seit fast zehn Jahren mehrheitlich in chinesischem Besitz. Die Aviation Industry Corporation of China hält über die ehemalige FACC International (jetzt: AVIC Cabin Systems) 55,5 Prozent der Stimmrechte an der FACC AG. Die restlichen 44,5 Prozent der Anteile sind im Streubesitz bei internationalen und österreichischen Investoren.

(Schluss) rf/phs

 ISIN  AT00000FACC2
 WEB   http://www.facc.at

neuere Beiträge nächste FACC News: Chinesen spannen FACC mit Schwesterfirmen in London-Sitz zusammen aeltere Beiträge

News zu FACCMeldungen zu FACC
Datum Meldung
14-03-2019FACC - RCB senkt Kursziel von 17,0 auf 16,0 Euro
28-02-2019Österreichische Flugtaxiproduktion soll bis 2020 serienreif sein
15-02-2019Airbus stoppt A380 Produktion, FACC nimmt Wertberichtigung von EUR 12 Mio. vor
14-02-2019Aus für Airbus A380 verhagelt FACC das Jahresergebnis
14-02-2019BÖRSENFLASH - FACC-Aktie verliert nach Gewinnwarnung 4,5 Prozent
[weitere Meldungen FACC >>]

Medien Berichte FACCMedia-Monitoring FACC
Datum Meldung
18-02-2019Kepler Cheuvreux bestätigt für FACC die Empfehlung Kaufen
15-01-2019epler Cheuvreux stuft FACC initial mit der Empfehlung Kaufen ein
07-01-2019Wie die FACC in die eigene TAN-Falle getappt ist
18-12-2018Schadenersatzprozess gegen Ex-FACC-Manager vertagt
10-12-2018 FACC klagt Ex-Vorstände auf 10 Millionen Euro Schadensersatz
[weitere Meldungen FACC >>]

ForumFACCletzte Forenbeiträge FACC
Warren Buffett
FACC soll noch heuer an die Börse
15.03.2019 05:47 RCB senkt Kursziel
Warren Buffett
FACC soll noch heuer an die Börse
16.02.2019 11:38 Kursreaktion sorgt für Kopfschütteln
Warren Buffett
FACC soll noch heuer an die Börse
14.02.2019 15:21 FACC passt Ausblick aufgrund von Airbus A380 Programmende an
Warren Buffett
FACC soll noch heuer an die Börse
01.02.2019 18:18 FACC sorgt mit Pufferlager für harten Brexit vor
Warren Buffett
FACC soll noch heuer an die Börse
19.01.2019 12:13 3. Quartal 2018/19 übertrifft Erwartungen
weitere Foren Beiträge aeltere Beiträge



ATX (Wiener Börse Index) : 3035.59 +0.7%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
BUWOG-Grasser-Prozess - Zeugen Traumüller und Mantler im Fragemarathon
BUWOG-Grasser-Prozess - Ex-Top-Beamte im Ministerium widersprechen einander
Wienerberger-Wienerberger erweitert Vorstand
BUWOG-Grasser-Prozess - Zeuge: Grasser konnte ohne Kommission entscheiden
Post-Post testet in Inzersdorf autonomes Fahrzeug für Container-Transport
Allgemeines-Online-Boom führt zu stagnierenden bis rückläufigen Flächen im Handel
Post-Logistikzentrum der Zukunft: Post testet autonome Hoflogistik
Allgemeines-Wiener Zinshausmarkt: Milliardengrenze zum 4. Mal in Folge übertroffen
Raiffeisen Bank International-RBI startet digitale Schuldschein-Plattform Yellowe
BUWOG-Grasser-Prozess - Zwei Zeugen aus dem Ministerium nochmals am Wort
Schoeller-Bleck.-SBO - Berenberg hebt Kursziel von 76 auf 82 Euro
KTM Industries-KTM steigerte Gewinn 2018 kräftig, Dividende stabil bei 30 Cent/Aktie
voestalpine-Insider-Transaktion: Gertrude Gasselsberger kauft 900 Aktien
Allgemeines-Jedes dritte österreichische Unternehmen geht davon aus, dass maximal zehn Prozent der Arbeitsplätze durch Automatisierung wegfallen
   [weitere News >>]