Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 15.04.2018 12:00
Quelle: Eurostat

Arbeitskosten pro Stunde lagen 2017 in den EU-Mitgliedstaaten zwischen 4,9€ und 42,5€


Niedrigste Arbeitskosten in Bulgarien und Rumänien, höchste in Dänemark und Belgien

Im Jahr 2017 lagen die durchschnittlichen Arbeitskosten pro Stunde in der gesamten Wirtschaft (ohne Landwirtschaft und öffentliche Verwaltung) in der Europäischen Union (EU) schätzungsweise bei 26,8€ und im Euroraum bei 30,3€. Hinter diesen Durchschnittswerten verbergen sich jedoch deutliche Unterschiede zwischen den EU-Mitgliedstaaten. Die niedrigsten Arbeitskosten pro Stunde wurden in Bulgarien (4,9€), Rumänien (6,3€), Litauen (8,0€), Lettland (8,1€), Ungarn (9,1€) und Polen (9,4€) verzeichnet und die höchsten in Dänemark (42,5€), Belgien (39,6€), Luxemburg (37,6€), Schweden (36,6€) und Frankreich (36,0€).

In der Industrie lagen die Arbeitskosten pro Stunde bei 27,4€ in der EU und 33,4€ im Euroraum, im Dienstleistungssektor bei 26,6€ bzw. 29,3€ und im Baugewerbe bei 23,7€ bzw. 26,7€. In der hauptsächlich nicht-gewerblichen Wirtschaft (ohne öffentliche Verwaltung) lagen die Arbeitskosten pro Stunde in der EU bei 27,2€ und im Euroraum bei 30,1€.

Arbeitskosten setzen sich aus Löhnen und Gehältern sowie Lohnnebenkosten, wie bspw. den Sozialbeiträgen der Arbeitgeber, zusammen. Der Anteil der Lohnnebenkosten an den gesamten Arbeitskosten in der gesamten Wirtschaft betrug in der EU 24,0% und im Euroraum 25,9% und reichte dabei von 6,7% in Malta bis 32,8% in Frankreich.

Hinweis: © European Communities, 1995-2009 http://epp.eurostat.ec.europa.eu/
neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Wizz Air will zur Nummer zwei am Flughafen Wien werden aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
25-04-2019Alibaba will 30 österreichische Firmen für chinesischen Markt schulen
25-04-2019Wiener Börse erweitert erneut das global market-Segment
25-04-2019Öffentliches Defizit im Euroraum und in der EU28 bei 0,5% bzw. 0,6% des BIP
25-04-2019Saisonbereinigtes öffentliches Defizit im Euroraum auf 1,0% des BIP gestiegen
25-04-2019Rückgang des öffentlichen Schuldenstands im Euroraum auf 85,1% des BIP
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
25-04-2019Kurz zu Besuch beim reichsten Mann Chinas
24-04-2019Kurz: "Schulden sind das Unsozialste, was ein Staat tun kann"
24-04-2019 Androsch: "Die UniCredit will in Österreich die Banken auszuzeln"
23-04-2019Schäuble offen für CO2-Steuer in Deutschland
23-04-2019Ringen um Banken-KV geht in fünfte Runde, bei Scheitern droht Streik
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3244.47 -0.5% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Erste Group Bank-Erste mit neuem Vorstandsteam - Auf einen Blick
Erste Group Bank-# Erste - Mittendorfer und Sikela verlassen Konzernvorstand
Erste Group Bank-# Erste - Spalt, Dörfler, Habeler, Bleier ab Juli im Konzernvorstand
Erste Group Bank-# Erste baut Vorstand um - Bosek und Cernko neu in Österreich-Bank
Raiffeisen Bank International-Investoren steckten bisher 29 Mio. Euro in österreichische Fintechs
Wienerberger-Wienerberger macht Mitarbeiter zu Aktionären
Raiffeisen Bank International-Brezinschek: Börsenaufschwung geht weiter, USA dynamischer als Europa
Allgemeines-Alibaba will 30 österreichische Firmen für chinesischen Markt schulen
Allgemeines-Wiener Börse erweitert erneut das global market-Segment
Vienna Insurance Group-Digitalisierung beamt Vienna Insurance Group ins Übermorgen
Allgemeines-Öffentliches Defizit im Euroraum und in der EU28 bei 0,5% bzw. 0,6% des BIP
Allgemeines-Saisonbereinigtes öffentliches Defizit im Euroraum auf 1,0% des BIP gestiegen
Allgemeines-Rückgang des öffentlichen Schuldenstands im Euroraum auf 85,1% des BIP
Allgemeines-BMW ließ 2018 rund 64.400 Autos bei Magna in Graz bauen
   [weitere News >>]