Börse Kurs Änderung Porr 28.7 -0.7%      
Hoch:
Tief:
29.15 +0.9% 
28.45  -1.6% 
Börse Chart Porr
Porr

Porr

Datum/Zeit: 13.02.2018 12:02
Quelle: APA

Grasser-Prozess - RLB-Starzer: Keinen Einblick in operativen Bereich


Ex-Raiffeisen-Vorstand: "Die Kärntner Wohnungen wollte keiner" - BILD



Am 15. Prozesstag im Korruptionsverfahren gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und weitere hat heute Richterin Marion Hohenecker, wie angekündigt, den angeklagten Ex-RLB OÖ-Vorstand Georg Starzer in den Zeugenstand gerufen - und dieser hat, wie erwartet, seine Rolle beim Kauf der Bundeswohnungen durch ein Konsortium unter anderem aus Immofinanz und RLB OÖ klein gespielt.

Er sei in operative Vorgänge beim Erwerb der Bundeswohnungen (Buwog u.a.) nicht eingebunden gewesen und habe sich lediglich um die Finanzen gekümmert, sagte der frühere langjährige Bankvorstand. Dem mitangeklagten Ex-Immofinanz-Chef Karl Petrikovics sei er nur ein paarmal flüchtig bei Meetings begegnet, wo man sich auf Small Talk beschränkt habe. Petrikovics hatte zuvor diametral ausgesagt und versucht, seine Rolle gering zu halten - und Starzer als führende Person beim Kauf dargestellt.

Dass die mächtige Raiffeisen-Landesbank Oberösterreich Druck auf die Kärntner Politik gemacht habe, um Probleme beim Kauf der Eisenbahnerwohnungen ESG zu beseitigen (die sich im Paket der Bundeswohnungen befanden), stellte Starzer in Abrede. Man sei hier keineswegs "diplomatisch" unterwegs gewesen - und auch nicht als "Geheimagent" -, meinte er wohl in Anspielung auf die Rolle des Lobbyisten Peter Hochegger, der von Petrikovics als solcher dargestellt wurde.

Mehrmals betonte Starzer heute, dass der Wunsch der Politik nach einem Erlös des Verkaufes der Bundeswohnungen von einer Milliarde Euro bekannt gewesen sei und mehrere Interessenten abgeschreckt habe. Die Raiffeisen-Landesbank sei jedenfalls nur am Oberösterreich-Teil des Paketes (WAG und EBS) interessiert gewesen. Die Kärntner Eisenbahnerwohnungen ESG habe man nicht gewollt, aber mitnehmen müssen. "Die Kärntner Wohnungen wollte keiner", so Starzer zu Hohenecker.

Durch taktische Preispolitik im Bieterverfahren um die Bundeswohnungen habe man versucht, in beiden Fällen - egal ob Kärnten das Vorkaufsrecht für die ESG ausübt oder nicht - gut auszusteigen, schilderte Starzer. Niemand hätte damals gewusst, ob Kärnten das Vorkaufsrecht ausübe oder nicht. Starzer dementierte auch entschieden die Angaben von Petrikovics, dass beim nachträglichen Verkauf der halben ESG an die Immofinanz das angeblich auf die RLB OÖ entfallene halbe Hochegger-Honorar eingepreist worden wäre und so die RLB OÖ die Hälfte von Hocheggers Honorar geleistet hätte.

Wenn Starzer zu seinem ehemaligen Boss, dem mächtigen RLB-OÖ-Chef Ludwig Scharinger befragt wurde, kam er heute im Großen Schwurgerichtssaal des Wiener Straflandesgerichts mehrfach ins Schwärmen. Er sei der Erste und der Letzte im Büro gewesen, und habe aus einer mittelständischen Bank einen großen Player im Land gemacht. "Er hat die Bank kraftvoll aufgebaut", so Starzer. Scharinger sei für Beteiligungen des Konzerns zuständig gewesen. Scharinger ist ebenfalls angeklagt, aber aufgrund der Folgen eines Sturzes bei einem Aufenthalt in Russland nicht verhandlungsfähig.

Doch auch für Petrikovics, der ihn zuvor belastet hatte, hatte Starzer warme Worte. Er habe diesen als "professionell, sehr freundlich" kennengelernt.

Dass die RLB OÖ als Konsortialführer des letztendlich siegreichen Konsortiums aufgetreten ist, bestätigte Starzer, und auch dass man dafür eine Gebühr von 400.000 Euro kassiert habe. Als Gegenleistung habe sich die RLB OÖ um die Koordinierung der Konsortialpartner, die Berater und die Due Diligence gekümmert. Zum Vergleich: Die Provision - für den erfolgreichen Zuschlag an das Immofinanz/RLB-Konsortium - an die Lobbyisten Peter Hochegger und Walter Meischberger (und andere, wie die Staatsanwaltschaft behauptet) hat 9,6 Mio. Euro betragen.

Befragt, warum es denn überhaupt beim Verkauf der Bundeswohnungen unter dem damaligen Finanzminister Grasser zu einem zweiten Bieterverfahren gekommen ist, meinte Starzer, dass davon auszugehen gewesen sei. Die deutlich höhere Bietersumme im zweiten Verfahren erklärte der ehemalige Raiffeisen-Spitzenmanager unter anderem damit, dass durch das kürzere Bieterverfahren das Zinsrisiko bei weitem niedriger war.

(Schluss) stf/gru/sp

 ISIN  AT0000609607  AT00BUWOG001
 WEB   http://www.porr-group.com
       http://www.buwog.at

neuere Beiträge nächste Porr News: PORR baut Bahntunnel für Erdinger Ringschluss am Flughafen München: Auftragsvolumen: rund EUR 110 Mio. aeltere Beiträge

News zu PorrMeldungen zu Porr
Datum Meldung
07-08-2018Konsortium um Porr baut Schnellstraße in Polen
07-08-2018Neuer Infrastruktur-Auftrag für die PORR in Polen - Auftragsvolumen: rd. EUR 163,6 Mio.
14-07-2018Insider-Transaktion: Vorstand Dipl.-Kfm. Andreas SAUER kauft 15.500 Aktien
10-07-2018BBT: Zuschlag für größtes Baulos bleibt laut Gericht bei Porr
10-07-2018# BBT: Zuschlag für größtes Baulos bleibt laut Gericht bei Porr
[weitere Meldungen Porr >>]

Medien Berichte PorrMedia-Monitoring Porr
Datum Meldung
30-07-2018Baustelle statt Puppenspiel
07-06-2018RCB bestätigt für Porr die Empfehlung Halten
01-06-2018Berenberg bestätigt für Porr die Empfehlung Halten
30-05-2018Hauck & Aufhäuser bestätigt für Porr die Empfehlung Kaufen
29-05-2018Rating Update zu Porr von SRC Research
[weitere Meldungen Porr >>]

ForumPorrletzte Forenbeiträge Porr
Warren Buffett
Porr auf festen Fundament oder im Sumpf versunken
07.08.2018 16:02 Neuer Infrastruktur-Auftrag für die PORR in Polen
Warren Buffett
Porr auf festen Fundament oder im Sumpf versunken
14.07.2018 14:43 Finanzvorstand kauft 15.500 Aktien
Warren Buffett
Porr auf festen Fundament oder im Sumpf versunken
11.07.2018 11:36 BBT: Zuschlag für größtes Baulos bleibt laut Gericht bei Porr
Warren Buffett
Porr auf festen Fundament oder im Sumpf versunken
22.06.2018 19:33 RE: +6%
Warren Buffett
Porr auf festen Fundament oder im Sumpf versunken
22.06.2018 19:32 +6%
weitere Foren Beiträge aeltere Beiträge



ATX (Wiener Börse Index) : 3264.07 +0%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
FACC-Insider-Transaktion: Vorstand Ales Starek kauft 1.000 Aktien
Konjunktur-Industrieproduktion im Euroraum um 0,7% gefallen
Konjunktur-BIP sowohl im Euroraum als auch in der EU28 um 0,4% gestiegen
Konjunktur-Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 22,5 Mrd. Euro
Allgemeines-Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 2,1% gestiegen
Allgemeines-S&P 500: Die technischen Indikatoren geben Signale für Long-Positionen ab
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Minus von 100 Indexpunkten in dieser Woche
Allgemeines-Globale Aktien
Wienerberger-2Q18 Zahlen im Rahmen der Markterwartungen, Ausblick bestätigt
BAWAG-Q2-Gewinn erfüllt Erwartungen, Ausblick bestätigt
DO & CO-Ergebnis für das 1. Quartal 2018/19 im Rahmen unserer Erwartungen
Mayr-Melnhof-2Q18 Ergebnis im Rahmen der Erwartungen, Ausblick bestätigt
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse Österreich
Allgemeines-Aktien Global & Österreich
   [weitere News >>]