Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 13.02.2018 10:48
Quelle: Wiener Börse

Wiener Börse startet Benchmark für Familienunternehmen



Neues Indexkonzept: ATX Family startet mit 14 Unternehmen
Performance-Indizes berücksichtigen Dividendenzahlungen
50 Jahre Index-Know-How der Wiener Börse. Über 130 Indizes verfügbar

Die Wiener Börse startet heute die Berechnung fünf neuer Benchmark-Indizes. Das Konzept ATX Family ergänzt die Indexpalette der Wiener Börse um einen Barometer für die größten börsennotierten Familienunternehmen. Für den Indexkorb qualifizieren sich alle im Segment prime market notierten Unternehmen. In den Index aufgenommen werden jene, an denen Gründerfamilien, Vorstände oder Aufsichtsratsmitglieder zwischen 25 und 75 Prozent der Aktien halten. Die Start-Zusammensetzung besteht aus 14 Unternehmen, der Branchenmix ist breit. Zu den größten Firmen zählen Andritz AG, Mayr-Melnhof Karton AG, Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, Palfinger AG und Zumtobel AG. Anhand des Familienindex können Anleger, Wirtschaftsexperten und auch die Öffentlichkeit die Entwicklung und Leistung jener Emittenten noch besser verfolgen, deren Ursprung in einem Familienunternehmen liegt.

„Familienunternehmen werden häufig für private Unternehmen gehalten, dabei sind Familienunternehmen und Börse kein Widerspruch. Im Gegenteil, mit Andritz, Schoeller-Bleckmann und Zumtobel sind drei international erfolgreiche Unternehmen im österreichischen Leitindex vertreten. Internationale Investoren begrüßen stabile Kernaktionäre“, sagt Christoph Boschan, CEO der Wiener Börse. „Die Wiener Börse ist für heimische Familienunternehmen der ideale Listing- und Handelsplatz. Die Aufnahme in einen handelbaren Index liefert internationale Sichtbarkeit und erschließt passive Investorenschichten.“

Die langfristige Finanzierung und die Notiz an der Wiener Börse unterstützten die weltweite Expansion vieler in Wien notierter Unternehmen nachhaltig. Die laufende Kommunikation mit dem Kapitalmarkt hält ein börsennotiertes Unternehmen fit, innovativ und optimiert die strategische Geschäftsentwicklung. Zudem kann der Schritt auf das Börsen-Parkett auch für Nachfolgeregelungen eine ideale Lösung bieten.

NEU: ATX five und ATX Family inklusive Dividendenzahlungen

Sowohl der neue ATX Family, als auch der top-liquide ATX five, werden zusätzlich zur Preisindexvariante auch als Performanceindizes – also inklusive Dividendenzahlungen – berechnet. Preisindizes spiegeln die reine Kursentwicklung der zugrundeliegenden Aktien wider, während Total-Return-Indizes zusätzlich die vollständige Reinvestition der Dividenden berücksichtigen und Net Return-Indizes die steuerbereinigte Reinvestition der Dividenden abbilden. Die neue Produktentwicklung stößt in der Industrie bereits auf Interesse. UniCredit plant strukturierte Produkte auf die neuen Benchmarks zu begeben, was diese für Anleger handelbar macht.

50 Jahre Index-Know-How

Im Jänner 1968 wurde mit dem Wiener Börse Index (WBI), der sämtliche an der Wiener Börse im Amtlichen Handel notierte Unternehmen umfasst, das erste österreichische Börsen-Barometer ins Leben gerufen. Heute hat sich die Wiener Börse als Index-Provider für Zentral- und Osteuropa positioniert. Sie berechnet insgesamt über 130 Aktienindizes für 14 Märkte. Zu ihren Kunden zählen insgesamt mehr als 80 Finanzinstitute weltweit, welche die Benchmarks über Produkte wie Zertifikate oder ETFs für private Anleger investierbar machen. Alle österreichischen Indizes werden zwischen 9:00 Uhr und 17:45 Uhr in Echtzeit aus Xetra® T7-Kursen berechnet. Entscheidend ist, dass alle Index-Benchmarks auf einer rein quantitativen Methodik basieren, die in Regelwerken detailliert und transparent festgelegt und über die Website der Wiener Börse AG für jedermann öffentlich einsehbar ist.

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Benko erwägt Signa Sports an die Börse zu bringen - "Bloomberg" aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
15-11-2018Hampel verlässt Bank Austria 2 - UniCredit bestätigt
15-11-2018Geldbeträge, die von EU-Ansässigen in Nicht-EULänder geschickt wurden, im Jahr 2017 auf 32,7 Mrd. Euro gestiegen
15-11-2018Novelle zum Kraftfahrgesetz soll Abgasmanipulationen erschweren
15-11-2018Konjunkturstimmung wird schlechter - Experten sehen keinen Einbruch
15-11-2018Investmentfonds schlitterten im Oktober ins negative Terrain
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
15-11-2018Aus für den billigen Strom aus Deutschland
15-11-2018Global rund zehn Prozent Atomstrom
15-11-2018Nur noch 5555 Dollar - Massiver Kurssturz bei Bitcoin & Co
15-11-2018Wie viele Stunden heimische Unternehmer pro Woche arbeiten
15-11-201812-Stunden-Tag: „Propaganda wirkt“
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3135.11 -0.5%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Allgemeines-Hampel verlässt Bank Austria 2 - UniCredit bestätigt
Konjunktur-Industrieproduktion im Euroraum um 0,3% gesunken
BUWOG-Grasser-Prozess - Protokolle: Vom "Zahlenhecht" zum "Zahlenknecht"
Konjunktur-BIP im Euroraum um 0,2% und in der EU28 um 0,3% gestiegen
Konjunktur-Erwerbstätigkeit sowohl im Euroraum als auch in der EU28 um 0,2% gestiegen
Konjunktur-Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 13,1 Mrd. Euro
Allgemeines-Geldbeträge, die von EU-Ansässigen in Nicht-EULänder geschickt wurden, im Jahr 2017 auf 32,7 Mrd. Euro gestiegen
Allgemeines-Novelle zum Kraftfahrgesetz soll Abgasmanipulationen erschweren
ATX (Wiener Börse Index) -AK-Studie: Österreichs Spitzenmanager verdienen zu viel
Post-AllesPost: Neues Service garantiert Paketzustellung ausschließlich mit der Post
ATX (Wiener Börse Index) -AK: Manager-Gagen galoppieren allgemeiner Lohnentwicklung davon
Post-Amazon-Effekt wird bei der Post das Paket-Wachstum dämpfen
BAWAG-Swap-Prozess - Mediation zwischen Linz und BAWAG abermals erfolglos
Rosenbauer-Rosenbauer arbeitet mit Berliner Feuerwehr an Elektro-Löschfahrzeug
   [weitere News >>]