Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 14.12.2017 08:32
Quelle: APA

Niki-Insolvenz - Masseverwalter versucht Notverkauf


Mitarbeiterveranstaltung am Flughafen Wien - Alle Niki-Flieger seit Mitternacht am Boden - Gewerkschaft: Drei bis vier Interessenten - 40.000 Passagiere in den nächsten 14 Tagen betroffen



Nach Insolvenz und Einstellung des Flugbetriebs der Fluglinie Niki versucht der bestellte deutsche Masseverwalter Lucas Flöther einen Notverkauf. Am Flughafen Wien findet unterdessen am Donnerstagvormittag eine Informationsveranstaltung der Geschäftsführung für die Mitarbeiter statt.

Man versuche nun, den Geschäftsbetrieb von Niki durch einen Schnellverkauf, einen sogenannten Fire Sale, doch noch zu retten. Laut Flöther habe man "noch ein paar Tage Zeit". Der Insolvenzverwalter kündigte an, umgehend Gespräche mit infrage kommenden Investoren aufzunehmen.

Die Mitarbeiter von Niki - insgesamt sind rund 790 Beschäftigte in Österreich und 210 in Deutschland von der Insolvenz betroffen - erhalten um 10.00 Uhr am Flughafen Wien-Schwechat erste Infos von der Geschäftsführung. Es finde eine Mitarbeiterversammlung statt, sagte GPA-Gewerkschafter Peter Stattmann zur APA.

Flüge sind von der Mitarbeiterversammlung ohnehin nicht mehr betroffen. Seit Mitternacht bleiben alle Niki-Flieger am Boden. Der letzte Flug unter "HG"-Flugnummer ist gestern um 23:18 aus Teneriffa kommend in Wien gelandet.

Betroffen sind auch tausende Kunden, die einen Flug mit Niki geplant haben. Mit Einstellung des Flugbetriebs verlieren nach Angaben des Masseverwalters rund 350.000 ausgestellte und bezahlte Einzeltickets ihre Gültigkeit. Dazu kommen 410.000 über Reisebüros und -veranstalter gebuchte - aber in der Regel noch nicht ausgestellte - Tickets.

Dem Insolvenzverwalter zufolge hatten in den nächsten 14 Tagen knapp 40.000 Passagiere ihren Heimflug mit Niki geplant, von diesen hatten 15.500 selbst gebucht, die restlichen 25.500 über Reisebüros. Das Niki-Grounding kam genau zur Weihnachtsreisezeit.

GPA-Chef Wolfgang Katzian hofft auf eine Rettung. Er sagte im "Ö1-Morgenjournal", es gebe nach der Insolvenz drei bis vier potenzielle Interessenten für Niki.

Air Berlin hatte am Mittwochabend bestätigt, dass beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg ein Insolvenzantrag für die Niki Luftfahrt GmbH gestellt wurde.

(Schluss) pro/phs

 ISIN  GB00B128C026  DE0008232125
 WEB   http://www.flyniki.com
       http://www.airberlin.com
       http://www.lufthansa.com/

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Niki-Pleite - Rückholaktion der Bundesregierung angelaufen aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
18-07-2018G R A F I K - Verbraucherpreisindex Juni 2018 Neue Börse Nachricht
18-07-2018Spritpreise trieben Juni-Inflation auf 2,0 Prozent Neue Börse Nachricht
17-07-2018Brucellose-Seuchen-Verdacht im Mühlviertel 1
16-07-2018VKI hat weitere Klage gegen VW eingebracht
15-07-2018Lauda zu Streit mit Lufthansa: "Es wird gut ausgehen"
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
18-07-2018Teurer Sprit treibt Verbraucherpreise Neue Börse Nachricht
17-07-2018EU will Forschungsbudget auf 100 Milliarden Euro aufstocken
17-07-2018Europas großes Jahr des Freihandels
17-07-2018US-Notenbanker plädiert für Pause bei Zinserhöhungen
16-07-2018Europas Industrie bündelt die Kräfte
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines
Warren Buffett
Dividenden 2014
04.06.2014 08:12 voestalpine
Warren Buffett
Dividenden 2014
28.05.2014 21:45 Telekom-HV beschließt 5 Cent
Warren Buffett
Dividenden 2014
27.05.2014 08:11 S Immo 20 Cent
BBio
Dividenden 2014
26.05.2014 08:30 RE: Lenzing
markus15
Blutbad - Crash - Bär 6
24.05.2014 13:10 gut analysiertRE: Deflationsangst - Schwachsinn?
weitere Foren Beiträge aeltere Beiträge



ATX (Wiener Börse Index) : 3302.96 +0.6%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
BUWOG-Grasser-Prozess - Ex-Minister mit wenig Wahrnehmung zur Causa Linz
Verbund-Höhere Preise und Wasserführung helfen Verbund 2018 bei Gewinnsprung
BUWOG-Grasser-Prozess - Kein Ausschluss von Falter-Chefredakteur Klenk
BUWOG-# Grasser-Prozess - Kein Ausschluss von Falter-Chefredakteur Klenk
Verbund-# Verbund sieht 2018 nun 950 (870) Mio EBITDA/Nettogewinn 370 (320) Mio
BUWOG-Grasser-Prozess - Richterin lehnte Antrag auf Verbot der Ticker ab
BUWOG-# Grasser-Prozess - Richterin lehnte Antrag auf Verbot der Ticker ab
Allgemeines-G R A F I K - Verbraucherpreisindex Juni 2018
Allgemeines-Spritpreise trieben Juni-Inflation auf 2,0 Prozent
Telekom Austria-Telekom Austria: Bis Juni mehr Umsatz, Abschreibung drückte Ergebnis
Telekom Austria-Telekom Austria: Abschreibung drückte Ergebnis im 2. Quartal
Telekom Austria-# Telekom Austria: Nettogewinn sank in Q2 auf 58 (113) Mio. Euro
BUWOG-Grasser-Prozess - Splitter: Antrag gegen Akten, die niemand belasten
BUWOG-Grasser-Prozess - Drei (Schwieger-)Mütter und viele Konten
   [weitere News >>]