Brse Kurs nderung Telekom Austria 6.51  0%      
Hoch:
Tief:
6.52 +0.2% 
6.51  0% 
Brse Chart Telekom Austria
Telekom Austria

Telekom Austria

Datum/Zeit: 14.11.2017 16:29
Quelle: APA

Telekombehörde prüft A1 auf Verstoß gegen Netzneutralität


Bedenken gegen neues Streaming-Angebot - Für Netflix, Spotify und weitere Dienste wird bei neuem Internettarif kein Datenvolumen verbraucht - Aktivisten sehen freies Internet in Gefahr



Die Telekomregulierungsbehörde RTR prüft, ob A1 gegen die Netzneutralität verstößt. Der Betreiber hat am Dienstag einen neuen mobilen Internettarif vorgestellt, bei dem bei ausgewählten Streamingdiensten kein Datenvolumen verbraucht wird. Die RTR hat ein Verfahren eingeleitet, Internetaktivisten warnen bereits vor einem Ende des freien Internets und verweisen dabei auf Portugal.

Ob Verstöße gegen die Netzneutralitätsverordnung der EU vorliegen, werde in einem Verfahren zu klären sein, hieß es von der RTR zu "Der Standard" und "Futurezone". Im Rahmen von Vorgesprächen seien A1 seitens der RTR bereits Bedenken im Hinblick auf die Bestimmungen der Netzneutralitätsverordnung mitgeteilt worden, so eine Behördensprecherin.

A1 erklärte hingegen, das Produkt vorab auf Konformität geprüft zu haben. Der teilstaatliche Provider bietet "A1 Free Stream" kostenlos bei Neuanmeldungen oder bei einem Wechsel in die Tarife "A1 Go! M", "A1 Go! L" und "A1 Go! XL" an. Hochauflösendes HD-Streaming ist allerdings erst ab der teuersten Tarifstufe inkludiert.

Ein sogenanntes "Zero Rating"-Angebot ist umstritten, weil damit bestimmte Internetservices gegenüber anderen bessergestellt werden. Die EU-Netzneutralitätsverordnung schreibt hingegen vor, dass alle Daten im Internet diskriminierungsfrei gleich behandelt werden müssen. Das Prinzip der Netzneutralität soll einen freien Internetzugang garantieren.

Kritik an A1 kommt von Thomas Lohninger von der Organisation epicenter.works. Er warnte vor einem "Zwei-Klassen-Netz" und forderte die RTR auf, den Tarif zu verbieten. Er geht davon aus, dass A1 für das Angebot den Internetverkehr überwachen muss und auch drosselt. "Illegale Drossel, illegales DPI und diskriminierendes Zero-Rating", schrieb Lohninger auf Twitter. A1 dementierte eine Überwachung des Datenverkehrs.

Andere Internetaktivisten befürchten, was A1 mache, sei erst der erste Schritt. Als mahnendes Beispiel wird Portugal genannt. In dem EU-Land bietet der Internetprovider MEO in Mobilfunktarifen um je fünf Euro monatlich Pakete wie "Messaging", "Social", "Video", "Music", "Email&Cloud" an. Außerdem könnte es passieren, dass Streaminganbieter künftig dafür zahlen müssen, um in ein Paket aufgenommen zu werden.

A1-Sprecherin Livia Dandrea-Böhm betonte gegenüber der APA, jeder interessierte legale Streaminganbieter könne sich melden und ohne Gebühren für das Partnerprogramm freigeschaltet werden. Kein Datenvolumen verbraucht wird derzeit bei Amazon Prime, Netflix, Spotify, Apple Music, aber auch bei TV-Sendern wie Puls 4, ProSieben und Sky. Der ORF und seine TVthek sind bei "A1 Free Stream" vorerst nicht dabei. Der ORF sei zwar gefragt worden, man prüfe Sache aber noch rechtlich, so ein Sprecher auf APA-Anfrage.

(Schluss) pro/kre

 ISIN  AT0000720008
 WEB   http://www.telekomaustria.com

neuere Beitrge nchste Telekom Austria News: Telekom Austria zahlt ab Jänner 2,3 Prozent mehr Gehalt aeltere Beitrge

News zu Telekom AustriaMeldungen zu Telekom Austria
Datum Meldung
12-12-2018Telekom/Valora - Hochegger: Politik predigt Wasser und trinkt Wein
12-12-2018Telekom/Valora - Hochegger bekennt sich teilschuldig
11-12-2018Telekom/Valora - Hochegger und Meischberger vor Richterin nicht einig
11-12-2018Telekom/Valora - Meischberger wollte Flug mit Grasser verheimlichen
11-12-2018Telekom/Valora - Meischberger als "Netzwerkbroker" zu FPÖ und ÖVP
[weitere Meldungen Telekom Austria >>]

Medien Berichte Telekom AustriaMedia-Monitoring Telekom Austria
Datum Meldung
05-12-2018Personalvertreter der Telekom Austria streiten vor Gericht
15-11-2018 Telefonate ins EU-Ausland werden ab 2019 billiger
12-11-2018Telekom-Vorstand wollte Telekom selbst kaufen
09-11-2018LBBW erhht fr Telekom Austria die Empfehlung von Halten auf Kaufen
29-10-2018Barclays besttigt fr Telekom Austria die Empfehlung Equalweight
[weitere Meldungen Telekom Austria >>]

ForumTelekom Austrialetzte Forenbeitrge Telekom Austria
byronwien
Telekom Austria 2018 und danach
13.11.2018 13:49 RE: Telekom-Vorstand wollte Telekom selbst kaufen
Warren Buffett
Telekom Austria 2018 und danach
13.11.2018 10:09 Telekom-Vorstand wollte Telekom selbst kaufen
Warren Buffett
Telekom Austria 2018 und danach
25.10.2018 09:56 Jeder gegen jeden im Telekom-Betriebsrat
Warren Buffett
Telekom Austria 2018 und danach
24.10.2018 09:14 TA-CEO: Großteil der Rebranding-Abschreibungen verdaut
weitere Foren Beitrge aeltere Beitrge



ATX (Wiener Börse Index) : 2902.58 -0.2%  ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
Wolford-Wolford peilt trotz Halbjahrsverlust weiter positives EBIT 2018/19 an
Allgemeines-Ren Benko ist der Mann des Jahres des trend
Uniqa-UNIQA-Rückzug aus Italien ließ Auslandsgeschäft der Branche sinken
Wienerberger-Wienerberger kauft kleines Ziegelwerk in den USA
Österreich-OECD-Bericht stellt Forschungsstandort sterreich ein gutes Zeugnis aus
Österreich-Lger und Fuchs ziehen Bilanz mit Substanz
Agrana-AGRANA prsentiert neu entwickelten Bio-Kunststoff aus thermoplastischer Strke
EVN-EVN setzt Investitionskurs fort - Smart Meter kommen erst 2020
Allgemeines-Auslandsgeschft der sterreichischen Versicherungsunternehmen 2017
Allgemeines-ATV sterreich Trend: Jahreszeugnis fr die Regierung fllt im Gegensatz zur Opposition deutlich positiv aus
Allgemeines-Bank Austria will sich von Beteiligung an Card Complete trennen
EVN-EVN: Rahmen für Erneuerbaren-Energiezukunft unzureichend
Flughafen Wien-CAT in 15 Jahren mit 16 Mio. Fahrgästen zwischen Wien und Flughafen
BAWAG-BAWAG startet Direktbank "Qlick" in Deutschland
   [weitere News >>]