Börse Kurs Änderung Telekom Austria 7.76 +0.2%      
Hoch:
Tief:
7.81 +0.8% 
7.76 +0.2% 
Börse Chart Telekom Austria
Telekom Austria

Telekom Austria

Datum/Zeit: 22.09.2017 18:38
Quelle: APA

Telekom-Anklage - Meischberger wehrt sich gegen Geldwäschevorwurf


Seine Leistung war "Human- und Sozialkapitals" um 10.000 Euro netto pro Monat zur Verfügung zu stellen



Der frühere Lobbyist und FPÖ-Politiker Walter Meischberger hält seine Anklage in der Causa Telekom Austria/Parteienfinanzierung für parteipolitisch motiviert und wehrt sich gegen den Vorwurf der Geldwäsche. Das geht laut einem Bericht des "Standard" (Wochenendausgabe) aus den "ergänzenden Ausführungen" seines Rechtsanwalts zum Einspruch gegen die Anklageschrift hervor.

In der "Präambel" des Schriftsatzes heißt es demnach, dass man sich bei einem Vergleich von eingestellten mit angeklagten Fällen in dieser Causa "des Eindrucks nicht erwehren kann, dass es bei der Anklage um eine parteipolitisch motivierte Vorgangsweise der Staatsanwaltschaft Wien handelt". Denn "gleichgelagerte Sachverhalte" hätten bei "Proponenten der SPÖ und ÖVP - berechtigterweise - zur Einstellung des Verfahrens geführt". Bei Meischberger, "als einer der damaligen schwarz-blauen Regierungskoalition nahestehenden Person", sei es dagegen zur Anklage gekommen, schreibt die Zeitung.

In dem Schriftsatz zählt Anwalt Jörg Zarbl etliche Geschäftsfälle aus der Anklageschrift auf, in denen die Verfahren eingestellt wurden. Beispiele: Echo-Verlag, Stadt Wien Marketing, Exparlamentarier Kurt Gartlehner (alle SPÖ). Steirischer Bauernbund, FC Sierning, Wilhelm Molterer, Reinhold Lopatka, Werner Amon (ÖVP).

Seine Leistung in der Causa beschreibt Meischberger laut "Standard" damit, dass er der Telekom Austria "sein Human- und Sozialkapital" gegen ein monatliches Pauschalhonorar von netto 10.000 Euro "zur Verfügung gestellt" habe.

In der Anklage gegen insgesamt fünf Personen geht es um die "schwarzen Kassen" der Telekom bei der Valora AG des Ex-Lobbyisten Peter Hochegger. Angeklagt werden Rudolf Fischer, Ex-Vorstand der Telekom Austria, und Peter Hochegger, Ex-Lobbyist, wegen Untreue sowie Geschenkannahme als Machthaber. Die Strafdrohung für das Verbrechen der Untreue beträgt bis zu zehn Jahre Freiheitsstrafe. Hochegger ist zusätzlich noch wegen falscher Beweisaussage angeklagt.

Weiters sind Meischberger sowie Michael Fischer, ehemals Public-Affairs-Manager bei der Telekom Austria und Ex-ÖVP-Organisationsreferent, wegen Geldwäscherei angeklagt. Hier liegt die Strafdrohung bei bis zu fünf Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft nennt den fünften Angeklagten nicht. Ex-Vizekanzler Hubert Gorbach (FPÖ/BZÖ), der von der Telekom Geld erhalten hatte, wird nicht angeklagt, sondern er erhält ein Diversionsanbot.

Einsprüche gegen die Anklage erhoben haben Hochegger, Meischberger und Fischer. Es gilt für alle die Unschuldsvermutung.

(Schluss) phs/ham

 ISIN  AT0000720008
 WEB   http://www.telekomaustria.com



neuere Beiträge nächste Telekom Austria News: Gruppenweite Harmonisierung der Markenstrategie aeltere Beiträge

News zu Telekom AustriaMeldungen zu Telekom Austria
Datum Meldung
08-12-2017Breitbandmilliarde - 1/3 vergeben, Betreiber wollen Evaluierung
21-11-2017Telekom Austria zahlt ab Jänner 2,3 Prozent mehr Gehalt
14-11-2017Telekombehörde prüft A1 auf Verstoß gegen Netzneutralität
14-11-2017Telekom Austria setzt Ein-Marken-Strategie nun auch in der Gruppe um
13-11-2017T-Mobile Austria wird über A1 zum Festnetzanbieter
[weitere Meldungen Telekom Austria >>]

Medien Berichte Telekom AustriaMedia-Monitoring Telekom Austria
Datum Meldung
11-12-2017Barclays sieht nun wieder Luft nach oben
09-12-2017Machtkampf um die Telekom Austria
04-12-2017 Telekom Austria: Verwicklungen am Balkan
22-11-2017Das Mehr der Konkurrenz brachte die Ausschüttung
22-11-2017Barclays nähert sich dem Schnitt
[weitere Meldungen Telekom Austria >>]

ForumTelekom Austrialetzte Forenbeiträge Telekom Austria
Warren Buffett
Telekom - Übernahmephantasie steht gegen hohe Kosten
08.12.2017 16:00 Breitbandmilliarde - 1/3 vergeben, Betreiber wollen Evaluierung
Warren Buffett
Telekom - Übernahmephantasie steht gegen hohe Kosten
04.12.2017 09:06 Verwicklungen am Balkan
Warren Buffett
Telekom - Übernahmephantasie steht gegen hohe Kosten
21.11.2017 12:05 Telekom Austria zahlt ab Jänner 2,3 Prozent mehr Gehalt
Warren Buffett
Telekom - Übernahmephantasie steht gegen hohe Kosten
20.11.2017 06:30 Telekom Austria setzt Ein-Marken-Strategie nun auch in der Gruppe um
Warren Buffett
Telekom - Übernahmephantasie steht gegen hohe Kosten
16.11.2017 07:44 Telekombehörde prüft A1 auf Verstoß gegen Netzneutralität
weitere Foren Beiträge aeltere Beiträge



ATX (Wiener Börse Index) : 3311.25 +0.2%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
EVN-EVN erzielte 2 - Mehr Strom aus Erneuerbaren und Wärmekraftwerken
Porr Stamm-Porr - Berenberg Bank hebt Kursziel von 25,0 auf 27,0 Euro
BAWAG-BAWAG kauft Bausparkasse Deutscher Ring
BAWAG-# BAWAG kauft Bausparkasse Deutscher Ring
Lenzing-Doboczky als Lenzing-Vorstandschef wiederbestellt
Allgemeines-Niki-Insolvenz - Masseverwalter versucht Notverkauf
EVN-EVN erzielte 2016/17 erwarteten Gewinnanstieg und erhöht Dividende 1
Lenzing-Dobocky als Lenzing-Vorstandschef wiederbestellt
EVN-# EVN-Konzernergebnis 2016/17 stieg 60% auf 251 Mio. Euro - "in line"
Allgemeines-Nach Niki-Pleite ist Chaos am Airport Berlin-Tegel ausgeblieben
Allgemeines-Niki ist pleite - Aus für "HG"
Allgemeines-Geldhahn zu, Niki bleibt ab sofort am Boden, 1.000 Jobs verloren
Allgemeines-# Niki-Chef Lackmann: "1.000 Mitarbeiter verlieren ihre Arbeitsplätze"
Allgemeines-Air Berlin: Niki stellt Flugbetrieb ein
   [weitere News >>]