Brse Kurs nderung BUWOG 25.21 -0.1%      
Hoch:
Tief:
25.25 +0% 
25.05  -0.8% 
Brse Chart BUWOG
BUWOG

BUWOG

Datum/Zeit: 20.04.2017 12:23
Quelle: APA

Grasser-Anklage genehmigt - Prozess "nicht vor Sommer" erwartet


OLG-Wien-Sprecher: Umfangreicher Akt - Anklage gegen Ex-Minister selten



Nachdem das OLG Wien nun die Anklage gegen Ex-Finanzminister Grasser großteils genehmigt hat, wird ein Prozess vor einem Schöffengericht am Landesgericht für Strafsachen in Wien stattfinden. "Es ist ein umfangreicher Akt, das Oberlandesgericht Wien hat einige Monate gebraucht um zu entscheiden", sagte OLG-Sprecher Reinhard Hinger zur APA. Er erwarte den Start der Hauptverhandlung nicht vor Sommer.

Die Entscheidung des OLG Wien über die Anklageeinsprüche umfasst 167 Seiten, die ursprüngliche Anklage - verfasst von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft - hat über 800 Seiten. Der Prozess wird vor einem Schöffengericht mit zwei Berufsrichtern und zwei Schöffen stattfinden. Die Richter dürfen bisher noch nicht in der Causa tätig gewesen sein.

Eine Anklage gegen einen früheren Minister einer Bundesregierung sei in der österreichischen Justiz zwar nicht erstmalig, aber so etwas passiere eher selten, meint Hinger.

Neben Grasser angeklagt sind die Lobbyisten Peter Hochegger und Walter Meischberger, der Immobilienunternehmer und Ex-Buwog-Aufsichtsrat Ernst Karl Plech, Ex-Immofinanz-Chef Karl Petrikovics, der Ex-Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank (RLB) Oberösterreich, Ludwig Scharinger, RLB-Vorstandsdirektor Georg Starzer, Meischbergers früherer Anwalt Gerald Toifl, Führungskräfte des Baukonzerns Porr, ein Salzburger Jurist und ein Schweizer Vermögensberater - insgesamt sind es 15 Angeklagte.

In dem Polit-Wirtschaftskrimi stehen Grasser, ein früherer FPÖ-Politiker, der später in Diensten der ÖVP tätig wurde, sowie dessen Trauzeuge Walter Meischberger, ein weiterer ehemaliger Freiheitlicher Spitzenfunktionär, im Blickpunkt. Es geht um den Vorwurf der Bestechung bzw. Geschenkannahme durch einen Amtsträger, nämlich Grasser, sowie um Untreue auf Seiten der Bestechenden bzw. Beteiligung daran. Der damalige Finanzminister soll sich beim Privatisierungsverfahren der Bundeswohnbaugesellschaften und bei einer Entscheidung über einen Mietvertrag der Finanzbehörde im Linzer Terminal Tower bestechen haben lassen sollen, so der Vorwurf. Meischberger und Hochegger sollen Grassers Mittelsmänner gewesen sein, der Immobilienmakler Ernst Karl Plech soll als Immo-Experte bei den Deals geholfen haben. Alle bestreiten die Vorwürfe, für alle gilt die Unschuldsvermutung.

Bei der Privatisierung der Bundeswohnungen (Buwog u.a.) durch Grasser im Jahr 2004 floss eine damals geheime Zahlung von fast 10 Mio. Euro - 1 Prozent des Kaufpreises - von der im Bieterverfahren siegreichen Immofinanz nach Liechtenstein. Grasser soll sein Insiderwissen als Minister ausgenutzt haben, um - über den Umweg von Hochegger und Meischberger - den entscheidenden Tipp zu geben und sich selber mit Schmiergeld zu bereichern. Die Provision ging an Hochegger und Meischberger, das Geld floss über Zypern nach Liechtenstein. Grasser bestreitet, von dem Geld profitiert zu haben.

In der zweiten Causa geht es um die Einmietung der oberösterreichischen Finanz- und Zollämter im Linzer Terminal Tower im Jahr 2006. Das Hochhaus am Linzer Hauptbahnhof war ein Gemeinschaftsprojekt von Porr, Raiffeisen OÖ und Raiffeisen Leasing. Damals floss eine "Vermittlungsprovision" von 200.000 Euro via Hochegger an Meischberger, der das Geld nach Liechtenstein transferierte. Dort landete es auf jenen drei Konten, wo schon der Großteil der Buwog-Millionenprovision hingeflossen war. Die Zahlung soll Schmiergeld für die Entscheidung des Finanzministers gewesen sein, dass sich die Finanz im Gebäude einmietet, so der Vorwurf. Auch hier bestreitet Grasser die Vorwürfe.

(Schluss) gru/cri

 ISIN  AT00BUWOG001
 WEB   http://www.buwog.at



neuere Beitrge nchste BUWOG News: Grasser-Anklage - Richterin für Mammut-Verfahren noch offen aeltere Beitrge

News zu BUWOGMeldungen zu BUWOG
Datum Meldung
09-08-2017BUWOG - Baader Bank hebt Kursziel von 25 auf 26 Euro an
08-08-2017"Southgate": Wiener Buwog-Bauprojekt mit 242 Wohnungen fertiggestellt
25-07-2017Buwog-Richterin Hohenecker laut Gerichtspräsident nicht befangen
19-07-2017Buwog-Anklage: Plech-Verteidigung will Richterin nicht
30-06-2017Buwog nach Kapitalerhöhung nun mit 112,245.164 Aktien
[weitere Meldungen BUWOG >>]

Medien Berichte BUWOGMedia-Monitoring BUWOG
Datum Meldung
21-07-2017 Verzgert sich der Buwog-Prozess?
06-07-2017Buwog - fr HSBC um mehr als ein Drittel unterbewertet
05-07-2017Buwog - die groe Mehrheit erwartet hhere Kurse
12-06-2017Buwog investiert 160 Mio. Euro in die Seestadt Aspern
12-06-2017Buwog verliert einen Fan
[weitere Meldungen BUWOG >>]

ForumBUWOGletzte Forenbeitrge BUWOG
Warren Buffett
BUWOG - Neu an der Brse 2014
30.06.2017 15:48 Buwog nach Kapitalerhöhung nun mit 112,245.164 Aktien
Warren Buffett
BUWOG - Neu an der Brse 2014
26.06.2017 09:17 Für die Deutsche Bank die beste Wette
weitere Foren Beitrge aeltere Beitrge



ATX (Wiener Börse Index) : 3166 -0.4%  ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
DO & CO-Do&Co - RCB senkt Votum auf "hold"
Wolford-RCB senkt Wolford-Kursziel von 19,0 auf 16,0 Euro
S IMMO-RCB stuft s Immo-Aktie von "hold" auf "buy" hoch
Polytec Holding-Polytec - RCB erhöht Empfehlung auf "buy", Kursziel auf 19,5 Euro
Miba Vz-Rasinger zum MIBA-Gesellschafterausschluss: Viel rger und Frust fr den treuen Streubesitz
Allgemeines-Rasinger zu Kosten und Nutzen von Fusionen
C-Quadrat-C-Quadrat verzehnfachte Betriebsergebnis im 1. Halbjahr 2017
Uniqa-Bogner Aufsichtsratsvorsitzender von Wienwert
Miba Vz-Rasinger kritisiert Miba-Abfindung für Streubesitz
Konjunktur-berschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Hhe von 26,6 Mrd. Euro
Allgemeines-Jhrliche Inflationsrate im Euroraum unverndert bei 1,3%
Konjunktur-Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,5% gesunken
Konjunktur-BIP sowohl im Euroraum als auch in der EU28 um 0,6% gestiegen
Konjunktur-Industrieproduktion im Euroraum um 0,6% gesunken
   [weitere News >>]