Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 20.03.2017 11:27
Quelle: APA

FMA billigte 2016 weniger Kapitalmarktprospekte


Rückgang von 60 auf 53 - Deutlich weniger Nachträge - FMA verhängte 19 Verwaltungsstrafen und brachte acht Anzeigen bei Staatsanwaltschaft ein



Anleger waren im vergangenen Jahr zurückhaltender, sich über den Kapitalmarkt zu refinanzieren. Die Finanzmarktaufsicht (FMA) billigte 2016 mit 53 Kapitalmarktprospekten um sieben weniger als 2015. Die Nachträge gingen stark von 124 auf 71 zurück. Ein Billigungsverfahren wurde eingestellt. Das geht aus dem heute, Montag, veröffentlichten Bericht über Kapitalmarktprospekte hervor.

Aufgrund von Verstößen gegen das Kapitalmarktgesetz verhängte die FMA im Vorjahr 19 Verwaltungsstrafen und brachte acht Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft ein.

Im Gesamtjahr 2016 wurden sechs Billigungen in der Kategorie IPOs, Kapitalerhöhungen, Listingprospekte (2015: 6), sechs in der Kategorie Wohnbaubanken (2015: 9), 28 in der Kategorie Basisprospekte (2015: 28) sowie sechs in der Kategorie Anleihen (2015: 8) ausgesprochen.

Voraussetzung für die Verwendung eines Prospekts bzw. eines Nachtrags in einem anderen EWR-Mitgliedstaat ist die Übermittlung einer Notifikation an die jeweilig zuständige nationale Behörde. Im Jahr 2016 wurden der FMA von Schwesterbehörden 346 Prospekte notifiziert, ein Prospekt weniger als im Jahr zuvor. Die Anzahl der von Schwesterbehörden notifizierten Nachträge belief sich auf 1.198, das sind 60 Nachträge mehr als im Jahr 2015. Die FMA notifizierte 2016 insgesamt 23 Prospekte (2015: 29) sowie 41 Nachträge (2015: 58).

Im vierten Quartal 2016 ist die Zahl der von der FMA gebilligten Kapitalmarktprospekte von 15 im vierten Quartal 2015 auf zwölf zurückgegangen. Die Nachträge stiegen von 14 auf 15. Kein Billigungsverfahren wurde eingestellt. Demgegenüber stand ein Bruttoemissionsvolumen im Hinblick auf verzinsliche Wertpapiere in Höhe von 35,13 Mrd. Euro, nach 19,72 Mrd. Euro im vierten Quartal 2015.

(Schluss) kan/snu

 WEB   http://www.fma.gv.at



neuere Beitrge nchste Allgemeines News: vida kritisiert Mitterlehner weg Unterstützung von "Waxing-Lady" aeltere Beitrge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
21-04-2018Verkauf von GE Jenbacher in Tirol wird geprüft Neue Brse Nachricht
20-04-2018Die technische Verfassung des S&P 500 ist insgesamt moderat positiv
20-04-2018Die globalen Aktienmrkte befestigten sich im Wochenvergleich
20-04-2018Aktien Global & sterreich
19-04-2018Flughafen Wien - HSBC senkt Kursziel von 34,0 auf 33,0 Euro
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
20-04-2018Chinas Strafzlle gegen USA greifen - Frachtschiffe drehen ab
20-04-2018 2017 haben heimische Sparer real 4,7 Milliarden Euro verloren
20-04-2018Nur im Krieg waren Schulden hher
19-04-2018l so teuer wie seit Ende 2014 nicht mehr
19-04-2018Wien mit neuem Bestwert bei Nchtigungen
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeitrge Allgemeines
Warren Buffett
Dividenden 2014
04.06.2014 08:12 voestalpine
Warren Buffett
Dividenden 2014
28.05.2014 21:45 Telekom-HV beschließt 5 Cent
Warren Buffett
Dividenden 2014
27.05.2014 08:11 S Immo 20 Cent
BBio
Dividenden 2014
26.05.2014 08:30 RE: Lenzing
markus15
Blutbad - Crash - Br 6
24.05.2014 13:10 gut analysiertRE: Deflationsangst - Schwachsinn?
weitere Foren Beitrge aeltere Beitrge



ATX (Wiener Börse Index) : 3480.95 +0.2%  ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
Allgemeines-Verkauf von GE Jenbacher in Tirol wird geprüft
Allgemeines-Die technische Verfassung des S&P 500 ist insgesamt moderat positiv
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: zwischen 50- und 200-Tage-Linie
Allgemeines-Die globalen Aktienmrkte befestigten sich im Wochenvergleich
OMV-OMV prüft angeblich Beteiligung an Ruwais-Raffinerie in Abu Dhabi
Immofinanz-Immofinanz hat nun wieder die Fden in der Hand
C.A.T. oil AG-Petro Welt steigert Umsatz und Gewinn kräftig - Keine Dividende
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse sterreich
Allgemeines-Aktien Global & sterreich
BUWOG-Vonovia hält nun 77,24 Prozent der Buwog
Telekom Austria-Telekom Austria - Credit Suisse senkt Gewinnschätzungen deutlich
Österreich-STERREICH-Umfrage: FP kann weiter zulegen - SP fllt leicht zurck
BUWOG-Buwog: Vonovia wandelt Schuldverschreibungen in 12 Mio. Aktien um
Immofinanz-Immofinanz will ihr 26-Prozent-Paket an der CA Immo verkaufen
   [weitere News >>]