Konjunktur

Konjunktur

Datum/Zeit: 15.09.2020 14:46
Quelle: ZEW

Ausblick verbessert sich


Der ZEW-Indikator liegt bei 77,4 Punkten

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen in der aktuellen Septemberumfrage 2020 erneut an und liegen mit 77,4 Punkten nun 5,9 Punkte über dem Wert des Vormonats. Die Einschätzung der konjunkturellen Lage für Deutschland hat sich ebenfalls verbessert. Der Lageindikator beträgt im September nun minus 66,2 Punkte. Dies ist ein Anstieg um 15,1 Punkte relativ zum August. Mit der Zunahme sowohl der ZEW-Konjunkturerwartungen als auch der Lageeinschätzung hat sich damit der Ausblick gegenüber dem Vormonat deutlich verbessert.

„Die ZEW-Konjunkturerwartungen steigen erneut. Dies zeigt, dass die Expertinnen und Experten weiterhin von einer spürbaren Erholung der deutschen Wirtschaft ausgehen. Die ins Stocken geratenen Brexit-Verhandlungen und die steigenden Corona-Infektionszahlen konnten die positive Stimmung nicht bremsen. Der nach wie vor schlechte Ausblick für den Bankensektor weist auf Befürchtungen einer steigenden Zahl von Kreditausfällen im nächsten halben Jahr hin“, kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D., die aktuellen Erwartungen.

Die Erwartungen der Finanzmarktexpertinnen und Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone steigen um 9,9 Punkte. Der Erwartungsindikator für das Eurogebiet liegt in der September-Umfrage somit bei 73,9 Punkten. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Eurogebiet steigt um 8,9 Punkte auf einen Wert von minus 80,9 Punkten. Auch für das Eurogebiet hat sich damit der Ausblick spürbar verbessert, allerdings weniger stark als für Deutschland.

nächste Konjunktur News: BIP im Euroraum um 11,8% und Erwerbstätigkeit um 2,9% gesunken aeltere Beiträge

News zu KonjunkturMeldungen zu Konjunktur
Datum Meldung
15-09-2020Ausblick verbessert sich
12-09-2020BIP im Euroraum um 11,8% und Erwerbstätigkeit um 2,9% gesunken
11-09-2020WIFO: Schleppende Konjunkturerholung: Arbeitslosigkeit droht sich zu verfestigen
06-09-2020Markante Abschwächung des EurozoneWirtschaftswachstums im August
06-09-2020Deutschland: Wachstum im Dienstleistungssektor verlangsamt sich im August
[weitere Meldungen Konjunktur >>]

Medien Berichte KonjunkturMedia-Monitoring Konjunktur
Datum Meldung
17-09-2020Oecd: Wirtschaftseinbruch weniger dramatisch als befürchtet
16-09-2020IHS-Kocher: "Wirtschaftlich noch keine zweite Welle"
15-09-2020Bank Austria hob BIP-Prognose für 2020 an, für 2021 gesenkt
15-09-2020793.000 Personen arbeitslos oder in Kurzarbeit
08-09-2020Noch 14 Prozent der Beschäftigten in Deutschland in Kurzarbeit
[weitere Meldungen Konjunktur >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 2206.24 -1.7% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Allgemeines-In der aktuellen technischen Situation erscheint für die kommende Woche eine Seitwärtsbewegung des S&P 500 realistisch
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Trading Range weiterhin 2.200-2.300 Punkte
Allgemeines-Globale Aktien
S IMMO-Hochstufung der Empfehlung auf Kaufen, das neue Kursziel beträgt EUR 18
Palfinger-Ausblick hellt sich weiter auf
Marinomed-Kursziel auf EUR 135,7 erhöht, Kauf-Empfehlung bestätigt
Immofinanz-Auf Kaufen gestuft, Kurspotenzial macht Immofinanz zu unserem Top Pick
CA Immobilien-Kaufen-Empfehlung bestätigt, Kursziel auf EUR 35,5 reduziert
austriamicrosystems-OSRAM hebt Guidance für 2020 an
Agrana-EBIT 2020/21 soll zumindest Vorjahresniveau erreichen
ATX (Wiener Börse Index) -Marktanalyse Österreich
Allgemeines-Aktien Global & Österreich
FACC-Jobabbau bei FACC - Nur Forschung und Lehrlinge nicht betroffen
Erste Group Bank-Erste-Vorstand Peter Bosek tritt zurück und geht ins Baltikum
   [weitere News >>]