Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 13.08.2019 16:22
Quelle: APA

ams und Osram verhandeln über Rahmenabkommen


Gespräche über strategisches Konzept, Standorte und anderes sind im Laufen - Vereinbarung bis spätestens nächste Woche zu erwarten



Nach seinem Übernahmeangebot für Osram verhandelt der steirische Halbleiterkonzern ams mit dem deutschen Lampenhersteller nun über ein Rahmenabkommen für den Zusammenschluss. Die Gespräche über das strategische Konzept, Standorte und andere Eckpunkte fänden auf verschiedenen Ebenen statt, hieß es aus Unternehmenskreisen. Diese Woche, spätestens nächste Woche sei mit der Vereinbarung zu rechnen.

Der in der Schweiz börsennotierten Sensor-und Chiphersteller ams braucht diese, um sein in Summe rund 4,2 Mrd. Euro schweres Übernahmeangebot bei der deutschen Finanzaufsicht Bafin anzumelden, und sieht sich unter Zeitdruck. Denn für Osram liegt bereits ein Übernahmeangebot der US-Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle vor, die Annahmefrist für die Aktionäre endet am 5. September. Weil ams sein Gegenangebot noch innerhalb dieser Frist starten will und die Bafin 15 Werktage lang prüfen kann, wollen die Steirer ihr Angebot der Bonner Behörde möglichst bis Donnerstag vorlegen.

Die deutsche Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) begrüßte das Angebot von ams - mit der Einschränkung, dass 38,50 Euro je Aktie noch "keine angemessene Gegenleistung für die hervorragenden Perspektiven darstellen, die Osram langfristig gesehen haben dürfte". SdK-Chef Daniel Bauer regte an, dass ams den Osram-Aktionären neben Geld auch ams-Aktien anbietet. So könnten sie vom Wachstum des neuen Konzerns profitieren.

Die US-Investoren bieten 35 Euro je Aktie, also um rund 9 Prozent weniger als die Österreicher. NordLB-Analyst Wolfgang Donie hält ein Nachbessern für möglich und riet Anlegern am Dienstag, erst einmal abzuwarten.

(Schluss) kre

 ISIN  DE000LED4000  AT0000A18XM4
 WEB   http://www.osram.de

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Der faire Anteil an den Kosten für staatliche Strukturen aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
18-01-2020Sparquote der privaten Haushalte im Euroraum nahezu unverändert bei 13,0%
18-01-2020Investitionsquote der Unternehmen im Euroraum auf 23,7% gesunken
18-01-2020Hauspreise im Euroraum und in der EU um 4,1% gestiegen
18-01-2020Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,7% gestiegen
18-01-2020Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 1,3% gestiegen
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
19-01-2020Bitcoin könnte um über 100 Prozent steigen Neue Börse Nachricht
18-01-2020Mehrere Kreditinstitute in Deutschland führten Strafzinsen ein
18-01-2020Chinas Wirtschaft wird langsam normal
17-01-20202019 brachte billiges Fahren und teures Wohnen
17-01-2020Oberösterreichs Plan zum besten Industrieland Europas zu werden
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3172.52 -0.1% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Konjunktur-Leistungsbilanzüberschuss der EU28 von 69,4 Mrd. Euro
Allgemeines-Sparquote der privaten Haushalte im Euroraum nahezu unverändert bei 13,0%
Allgemeines-Investitionsquote der Unternehmen im Euroraum auf 23,7% gesunken
Konjunktur-Industrieproduktion im Euroraum um 0,2% gestiegen
Konjunktur-Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 20,7 Mrd. Euro
Allgemeines-Hauspreise im Euroraum und in der EU um 4,1% gestiegen
Allgemeines-Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,7% gestiegen
Allgemeines-Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 1,3% gestiegen
Allgemeines-Ex-Vorstand Hoscher weiterhin bei Casinos mit Jahresgage von 538.000 Euro angestellt
Allgemeines-„profil“-Umfrage: 24% halten Neos für die beste Oppositionspartei
Allgemeines-S&P 500: Die technischen Indikatoren MACD, DMI und das Parabolic System geben weiterhin Kaufindikationen
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Kampf um die 3.200-Punkte-Marke
Allgemeines-Marktanalyse Global
S IMMO-S Immo holt sich knapp EUR 150 Mio. frisches Kapital für weiteres Wachstum
   [weitere News >>]