Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 14.04.2019 13:31
Quelle: Eurostat

Arbeitskosten pro Stunde lagen 2018 in den EU-Mitgliedstaaten zwischen 5,4€ und 43,5€


Niedrigste Arbeitskosten in Bulgarien und Rumänien, höchste in Dänemark, Luxemburg und Belgien

Im Jahr 2018 lagen die durchschnittlichen Arbeitskosten pro Stunde in der gesamten Wirtschaft (ohne Landwirtschaft und öffentliche Verwaltung) in der Europäischen Union (EU) schätzungsweise bei 27,4€ und im Euroraum bei 30,6€. Hinter diesen Durchschnittswerten verbergen sich jedoch deutliche Unterschiede zwischen den EU-Mitgliedstaaten. Die niedrigsten Arbeitskosten pro Stunde wurden in Bulgarien (5,4€), Rumänien (6,9€), Litauen (9,0€), Ungarn (9,2€) und Lettland (9,3€) verzeichnet und die höchsten in Dänemark (43,5€), Luxemburg (40,6€), Belgien (39,7€), Schweden (36,6€), den Niederlanden (35,9€) und Frankreich (35,8€).

In der Industrie lagen die Arbeitskosten pro Stunde bei 27,4€ in der EU und 33,2€ im Euroraum, im Dienstleistungssektor bei 27,0€ bzw. 29,6€ und im Baugewerbe bei 25,0€ bzw. 27,6€. In der hauptsächlich nicht-gewerblichen Wirtschaft (ohne öffentliche Verwaltung) lagen die Arbeitskosten pro Stunde in der EU bei 28,5€ und im Euroraum bei 30,8€.

Arbeitskosten setzen sich aus Löhnen und Gehältern sowie Lohnnebenkosten, wie bspw. den Sozialbeiträgen der Arbeitgeber, zusammen. Der Anteil der Lohnnebenkosten an den gesamten Arbeitskosten in der gesamten Wirtschaft betrug in der EU 23,7% und im Euroraum 25,6% und reichte dabei von 6,1% in Malta bis 32,6% in Frankreich.

Stärkster Anstieg der Arbeitskosten pro Stunde in Rumänien, geringster Anstieg in Malta

Zwischen 2017 und 2018 stiegen die Arbeitskosten pro Stunde für die gesamte Wirtschaft, ausgedrückt in Euro, in der EU um 2,7% und im Euroraum um 2,2%.
Im Euroraum wurden die höchsten Anstiege in Lettland (+12,9%), Litauen (+10,4%), Estland und in der Slowakei (je +6,8%) verzeichnet. Die geringsten Zunahmen wurden in Malta (+0,4%), Finnland (+1,2%), Spanien (+1,3%) und Portugal (+1,4%) registriert.

Beim zeitlichen Vergleich von Schätzungen der Arbeitskosten sollten in Landeswährung ausgedrückte Niveaus herangezogen werden, um den Einfluss von Wechselkursschwankungen auszuschließen. Für die Mitgliedstaaten, die im Jahr 2018 nicht zum Euroraum gehörten, wurden die höchsten Anstiege der Arbeitskosten pro Stunde in Landeswährung für die gesamte Wirtschaft in Rumänien (+13,3%) und Ungarn (+9,8%) registriert. Die geringsten Zunahmen wurden in Dänemark (+1,9%), Schweden (+2,3%) und im Vereinigten Königreich (+3,3%) registriert.

Hinweis: © European Communities, 1995-2009 http://epp.eurostat.ec.europa.eu/
neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Hauspreise im Euroraum und in der EU um 4,2% gestiegen aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
18-07-2019Neues Inflationstool der OeNB online - ermöglicht die Berechnung der persönlichen Inflationsrate
17-07-2019Google arbeitet nicht mehr mit Viagogo als Werbekunden zusammen
17-07-2019Juni-Inflation auf 1,6 Prozent gefallen, Wohnen und Energie teurer
16-07-2019Dieter Hengl löst Franz Witt-Dörring als CEO der Schoellerbank ab
15-07-2019OLG: KLM darf für Nichtantritt eines Flugs keine Gebühren verlangen
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
18-07-2019Wandelanleihen, die besseren Aktien?
18-07-2019Südkoreas Notenbank überrascht mit Zinssenkung
18-07-2019Deutsche Ökonomen wollen aus Mietern Eigentümer machen
17-07-2019Währungsfonds kritisiert Deutschlands rigiden Sparkurs
17-07-2019Bankenabwicklungsfonds der Eurozone inzwischen halb voll
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 2953.9 -0.8% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
DO & CO-Do&Co darf eigene Aktien erwerben
Addiko Bank-Addiko - Nach Börsengang derzeit fünf Großaktionäre
Post-shöpping-at vereint derzeit 600 Händler
BUWOG-Grasser-Prozess - Verhandlungsunfähigkeit von Plech wird geprüft
Allgemeines-Neues Inflationstool der OeNB online - ermöglicht die Berechnung der persönlichen Inflationsrate
Allgemeines-Google arbeitet nicht mehr mit Viagogo als Werbekunden zusammen
Addiko Bank-US-Investmentriese bei Addiko eingestiegen
voestalpine-voestalpine - Deutsche Bank senkt Kursziel von 32,0 auf 30,0 Euro
voestalpine-voestalpine - Jefferies senkt Kursziel von 30,0 auf 28,0 Euro
Flughafen Wien-Am Flughafen Wien-Schwechat ist ein neuer Hangar fertig
Allgemeines-Juni-Inflation auf 1,6 Prozent gefallen, Wohnen und Energie teurer
Telekom Austria-# Telekom Austria - Gewinn im 2. Quartal auf 70 Mio. Euro gestiegen
Schlumberger St.-Schlumberger: FPÖ-Landesrat will Standort-Reputation aufrechterhalten
BUWOG-Grasser-Prozess - Zeugen mit wenig Wahrnehmung zu Grasser
   [weitere News >>]