Konjunktur

Konjunktur

Datum/Zeit: 22.01.2019 10:48
Quelle: ZEW

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen leicht an



Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen im Januar 2019 um 2,5 Punkte auf einen neuen Wert von minus 15,0 Punkten an. Die Konjunkturerwartungen bleiben damit weiterhin erheblich unterhalb des langfristigen Durchschnitts von 22,4 Punkten. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland hat sich im Januar weiter stark verschlechtert. Sie fällt um 17,7 Punkte auf einen Wert von 27,6 Punkten. Dies ist die niedrigste Lageeinschätzung seit Januar 2015.

„Es ist bemerkenswert, dass sich die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland angesichts der zahlreichen weltweiten Konjunkturrisiken nicht weiter verschlechtert haben. Die Finanzmarktexperten/-innen haben ihre Erwartungen an das Wirtschaftswachstum bereits in den vorangegangenen Monaten erheblich gesenkt. Die neuen, potenziell belastenden Faktoren wie die Ablehnung des Brexit-Abkommens mit der EU im britischen Unterhaus sowie das relativ schwache Wachstum in China im letzten Quartal 2018 wurden damit schon vorweg genommen“, kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten/-innen an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone steigen geringfügig um 0,1 Punkte auf einen neuen Wert von minus 20,9 Punkten. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Eurogebiet sinkt jedoch abermals. Der aktuelle Wert der Lageeinschätzung beträgt 5,3 Punkte und liegt damit um 6,8 Punkte unterhalb des Wertes vom Dezember 2018.

Die Einschätzungen zur zukünftigen Inflationsentwicklung gehen sowohl für das Eurogebiet als auch für Deutschland erheblich zurück. Für das Eurogebiet liegt der entsprechende Indikator aktuell bei minus 13,3 Punkten, 19,3 Punkte unterhalb des Wertes vom Vormonat.

neuere Beiträge nächste Konjunktur News: ifo Geschäftsklimaindex fällt aeltere Beiträge

News zu KonjunkturMeldungen zu Konjunktur
Datum Meldung
18-08-2019Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 20,6 Mrd. Euro
15-08-2019BIP und Erwerbstätigkeit beide um 0,2% gestiegen
15-08-2019Industrieproduktion im Euroraum um 1,6% gesunken
12-08-2019ifo Weltwirtschaftsklima verschlechtert (3. Quartal 2019)
11-08-2019Deutsche Dienstleister: Trotz erneuten Wachstums trüben sich Aussichten im Juli dennoch ein wie zuletzt 2014
[weitere Meldungen Konjunktur >>]

Medien Berichte KonjunkturMedia-Monitoring Konjunktur
Datum Meldung
19-08-2019Japans Exporte schrumpfen achten Monat in Folge
16-08-2019Deutschland will bei Konjunkturkrise schwarze Null opfern
16-08-2019Indizien für Rezession mehren sich
14-08-2019Wirtschaftswachstum im Euroraum verlangsamt sich
14-08-2019Handelsstreits schicken Deutschland auf Schrumpfkurs
[weitere Meldungen Konjunktur >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 2911.89 +0.2% ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
voestalpine-voestalpine - Eders Wahl in den Aufsichtsrat unter Beschuss
S IMMO-s Immo steigt in Erfurt in den Büroimmobilienmarkt ein
BAWAG-Linz/BAWAG-Prozess - Bank legte Rekurs zu Befangenheitsentscheid ein
Schoeller-Bleck.-SBO - Deutsche Bank senkt Kursziel von 90,0 auf 68,0 Euro
Addiko Bank-Gewinn der Addiko Bank zum Halbjahr auf 20,2 Mio. Euro eingebrochen
Flughafen Wien-Flughafen Wien verdiente im ersten Halbjahr gut - Prognose angehoben
Addiko Bank-# Addiko-Bank-Gewinn brach zum Halbjahr von 92,8 auf 20,2 Mio. Euro ein
Mayr-Melnhof-Mayr-Melnhof steigerte Gewinn zum Halbjahr
Kapsch TrafficCom-Kapsch TrafficCom fuhr im ersten Quartal weniger Gewinn ein
Mayr-Melnhof-Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2019
Mayr-Melnhof-Ausblick
Kapsch TrafficCom-Finale Ergebnisse für das erste Quartal 2019/20
BAWAG-Insider-Transaktion: Vorstand Anas Aly Abuzaakouk kauft 14.750 Aktien
BAWAG-Insider-Transaktion: Vorstand Anas Aly Abuzaakouk kauft 10.250 Aktien
   [weitere News >>]