Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 14.01.2019 12:32
Quelle: APA

Erstnotiz von startup300 am 21.1. an Wiener Börse - 10 Euro/Aktie


Einbeziehung aller 1,9 Millionen Aktien in neuen direct market plus der Wiener Börse beantragt - Investorennetzwerk mit 19 Mio. Euro bewertet - 2018er-Umsatz bei rund 4 Mio. Euro



Die Erstnotiz der Aktien des heimischen Investorennetzwerks startup300 an der Wiener Börse ist für 21. Jänner vorgesehen. An diesem Tag startet mit dem direct market und direct market plus ein neues niedrig reguliertes Marktsegment für kleine und mittlere Firmen (KMU). Der Referenzpreis wurde mit 10,00 Euro pro Aktie angesetzt, teilte startup300 kürzlich mit.

Die startup300 Aktiengesellschaft hatte am vergangenen Freitag den Antrag auf Einbeziehung aller 1.914.583 Aktien in den Dritten Markt der Wiener Börse für das Handelssegment direct market plus gestellt. Die Marktkapitalisierung und der Börsenwert liegt damit bei 19 Mio. Euro.

Ende November haben die rund 200 Aktionäre von startup300 bei der Hauptversammlung grünes Licht für eine Aktiennotiz an die Wiener Börse gegeben. Zu startup300 gehören unter anderem die Crowdinvestingplattform conda und der Start-up-Konferenzveranstalter Pioneers und mit factory300 ein Start-up-Campus in der Linzer Tabakfabrik.

startup300 wurde im Jahr 2015 von Michael Eisler, Bernhard Lehner und 86 Business Angels gegründet. Mittlerweile hat startup300 rund 200 Business Angels und Unternehmer als Aktionäre, darunter der Milliardär Hermann Hauser, die Start-up-Investoren Hansi Hansmann, Michael Altrichter und Markus Ertler, die Gründer von Runtastic und karriere.at sowie Serien-Firmengründer Stefan Kalteis. Das Unternehmen hält derzeit rund 40 Beteiligungen an Start-ups und strategischen Partnern, unter anderem Talent Garden AT (Anteil: 10 Prozent), Hadi App (Anteil: 10 Prozent) und Waytation (Anteil: 6,8 Prozent).

Die startup300 AG und ihre Tochterfirmen haben im Geschäftsjahr 2018 nach eigenen Angaben einen konsolidierten Umsatz von rund 4 Mio. Euro erwirtschaftet. Genauere Angaben zur Ergebnisentwicklung wurden vorerst nicht veröffentlicht. Im laufenden Jahr will das Investorennetzwerks auch durch Zukäufe wachsen. Im ersten Halbjahr 2019 wird die Übernahme von Conda durch eine Sachkapitalerhöhung aus dem genehmigten Kapital abgeschlossen. Der startup300-Vorstand erwartet für 2019 den Umsatz auf rund 6 bis 7 Mio. Euro zu steigern.

(Schluss) cri/ivn


neuere Beiträge nächste Allgemeines News: B-A-L Germany AG notiert ab Mittwoch an Wiener Börse aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
16-01-2019Investmentfonds im Dezember tiefrot Neue Börse Nachricht
15-01-2019Produktionsstart für Toyota GR Supra bei Magna Steyr in Graz
15-01-2019Österreichs Unternehmen sehen verstärkt wirtschaftspolitische Risiken
15-01-2019B-A-L Germany AG notiert ab Mittwoch an Wiener Börse
14-01-2019Erstnotiz von startup300 am 21.1. an Wiener Börse - 10 Euro/Aktie
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
15-01-2019Die Mär vom Steuerwettlauf bei den Unternehmensgewinnen
15-01-2019Stand Europas Stromnetz kurz vor dem Totalausfall?
15-01-2019Weltweite Schulden klettern auf 244 Billionen Dollar
14-01-2019Notenbank-Studie: Bauern haben die größten Vermögen
14-01-2019Ansturm auf die geförderte Altersteilzeit
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 2901.31 +0.3%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Valneva ST ehemals Intercell-Valneva mit neuem Liefervertrag für US-Militär
Allgemeines-Investmentfonds im Dezember tiefrot
Raiffeisen Bank International-Österreichs Banken kritisieren Rumäniens Steuerpläne
Mayr-Melnhof-Oö. Firma Tannpapier nun endgültig unter Dach von Mayr-Melnhof Karton
Allgemeines-Produktionsstart für Toyota GR Supra bei Magna Steyr in Graz
Allgemeines-Österreichs Unternehmen sehen verstärkt wirtschaftspolitische Risiken
Allgemeines-B-A-L Germany AG notiert ab Mittwoch an Wiener Börse
Wolford-Strumpfkonzern Wolford rechnet für 2018/19 mit Verlust
voestalpine-voestalpine will Schienen-Geschäft von 1,4 auf 2 Mrd. Euro ausbauen
Wolford-# Strumpfkonzern Wolford rechnet nun 2018/19 mit Verlust
Wolford-Anpassung der Prognose
Vienna Insurance Group-VIG-Konzern hat alle Bankversicherungs-Fusionen abgeschlossen
Vienna Insurance Group-Vienna Insurance Group (VIG) schließt Fusionen der Bankversicherungsgesellschaften erfolgreich ab
Lenzing-Lenzing eröffnete neues Innovationscenter in Indonesien
   [weitere News >>]