Allgemeines

Allgemeines

Datum/Zeit: 17.04.2018 13:06
Quelle: APA

Kaum noch unbefristete Mietwohnungen am Markt


AK-Umfrage: Nur 13 Prozent wollen Befristung - ÖVI: Wohnungsnot mit Investitionsanreizen beseitigen - Ruf nach neuem Mietrecht



Wer eine unbefristete Mietwohnung sucht, sucht wahrscheinlich vergeblich. Wie eine aktuelle Arbeiterkammer-Umfrage ergab, schlossen 87 Prozent einen befristeten Mietvertrag ab, weil sie keine andere Wohnung fanden. Die Arbeiterkammer (AK) fordert die Regierung deshalb auf, sich dem Thema Wohnen zu widmen. Der Immobilienverband ÖVI bestätigt eine Schieflage am Wohnungsmarkt.

Laut Arbeiterkammer gaben nur 13 Prozent an, bewusst eine Befristung ihres Mietvertrages gewollt zu haben, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Ergebnissen hervorgeht. Die Interessensvertretung hatte vergangenen Herbst auf wien.arbeiterkammer.at eine Umfrage durchgeführt, bei der 3.300 Leute mitmachten.

Den Ergebnissen zufolge sind 85 Prozent der befristeten Vertrag auf weniger als fünf Jahre abgeschlossen, 14 Prozent davon sogar auf unter drei Jahre, was laut Arbeiterkammer gesetzlich gar nicht zulässig ist. Insgesamt sei bei privaten Wohnungen bereits jedes zweite Mietverhältnis befristet.

Für die Mieter bedeutet eine Befristung oft, nach Ablauf eine höhere Miete akzeptieren oder erneut Wohnung suchen zu müssen. Damit einher gehen dann neuerliche Umzugskosten und meist auch eine weitere Maklerprovision von über tausend Euro. Die Probleme betreffen vor allem Wien und Landeshauptstädte wie Innsbruck oder Salzburg.

Die Arbeiterkammer warnt, die Mieten würden stärker steigen als die Einkommen. "Für viele Österreicherinnen und Österreicher sind die Wohnkosten zu einer existenziellen Herausforderung geworden. Dass die Regierung nun mit mehr Eigentum wirbt, anstatt endlich mehr in den sozialen Wohnbau zu investieren, verstehe ich nicht", kritisierte AK-Präsident Rudolf Kaske in einer Aussendung, der auf die Wohnbauinvestitionsbank (WBIB) drängt. Das Bekenntnis der FPÖ-ÖVP-Regierung zu einem gerechten, transparenten und verständlichen Mietrecht sei zwar positiv, aber noch zu wenig konkret.

Der Verband der Immobilienwirtschaft (ÖVI) räumte am Dienstag in einer Reaktion auf die AK-Umfrage ein, "dass jene Menschen mit stärkeren Mietkosten belastet sind, die sich aktuell mit Wohnraum versorgen möchten". Schuld an der Wohnungsnot sei, dass jahrelang zu wenig Wohnungen gebaut worden seien; die zu schwache Wohnbauproduktion habe zu einer Verknappung auf dem Markt geführt. Die Lösung für das Problem sei aber nicht die von der Arbeiterkammer geforderte Mietzinsbeschränkung, "vielmehr sind Investitionsanreize Gebot der Stunde", so ÖVI-Geschäftsführer Anton Holzapfel.

Der ÖVI bestätigte auch, dass Immobilienbesitzer kaum noch unbefristet vermieten: "Grund für die hohe Anzahl der befristeten Verträge ist der Umstand, dass eine unbefristete Vermietung derzeit einer de facto Enteignung gleichkommt und Kündigungen selbst bei Eigenbedarf nur sehr schwer durchzusetzen sind", heißt es in der Aussendung. Beide Seiten, sowohl ÖVI als auch AK, drängen auf ein neues Mietrecht.

(Schluss) pro/sp

 ISIN   
 WEB   http://www.arbeiterkammer.at
       http://www.ovi.at/de/verband/index.php

neuere Beiträge nächste Allgemeines News: Polytec - Warburg bestätigt nach Aktualisierung Kursziel und "Buy" aeltere Beiträge

News zu AllgemeinesMeldungen zu Allgemeines
Datum Meldung
21-09-2018Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 2,0% gesunken
21-09-2018Immofinanz-Einstieg bei s Immo unter Dach und Fach
21-09-2018RH prüfte BAV: Sachverhaltsdarstellung an Staatsanwaltschaft
20-09-2018Heißer Herbst mit Ruf nach Metaller-Lohnplus von 5 Prozent gestartet
20-09-2018Metaller-KV - Arbeitnehmer fordern Prozent 5 mehr Lohn/Gehalt
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

Medien Berichte AllgemeinesMedia-Monitoring Allgemeines
Datum Meldung
21-09-2018Österreichs Plan für Europas Industrie
21-09-2018Noch keine Nafta-Einigung zwischen USA und Kanada in Sicht
21-09-2018Frankreichs Wirtschaft bremst Eurozonen-Wachstum
21-09-2018Strafzölle: US-Konsumenten drohen saftige Verteuerungen
20-09-2018Trump schiesst sich auf die Opec ein
[weitere Meldungen Allgemeines >>]

ForumAllgemeinesletzte Forenbeiträge Allgemeines



ATX (Wiener Börse Index) : 3368.91 -0.3%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Kapital&Wert-Wiener-Privatbank-Kauf durch Arca dürfte kein OK erhalten -"Standard"
Konjunktur-Deutsche Wirtschaft im September: Industriesektor verliert weiter an Schwung, doch Servicesektor expandiert erneut stark
Konjunktur-Stagnierende Exporte sorgen im September für gedämpftes Eurozone-Wirtschaftswachstum
Konjunktur-Quote der offenen Stellen im Euroraum bei 2,1%
Allgemeines-Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 2,0% gesunken
Konjunktur-Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,3% gestiegen
Allgemeines-Immofinanz-Einstieg bei s Immo unter Dach und Fach
RHI Magnesita-RHI Magnesita - Ian Botha wird neuer Finanzchef
BTV St.-BTV beschloss Kapitalerhöhung - Emissionserlös rund 75 Mio. Euro
Allgemeines-RH prüfte BAV: Sachverhaltsdarstellung an Staatsanwaltschaft
Kapsch TrafficCom-Kapsch im Streit um tschechischen Mautbetrieb endgültig abgeblitzt
BUWOG-Grasser-Prozess - 50. Verhandlungstag im Zeichen des Schweigens
BUWOG-Grasser-Prozess- Grasser nahm Eurofighter- aber keine Buwog-Akten mit
BUWOG-Grasser-Prozess - Ex-Minister schweigt auch am Nachmittag
   [weitere News >>]