Konjunktur

Konjunktur

Datum/Zeit: 17.04.2018 13:14
Quelle: ZEW

ZEW-Konjunkturerwartungen: Erneuter starker Rückgang



Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im April 2018 abermals deutlich zurückgegangen. Der Indikator beträgt aktuell minus 8,2 Punkte, 13,3 Punkte weniger als im März und 26,0 Punkte weniger als im Februar. Der langfristige Durchschnitt liegt bei 23,5 Punkten und wird inzwischen erheblich unterschritten. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland ist um 2,8 Punkte auf einen neuen Indexwert von 87,9 Punkten zurückgegangen.

„Der Rückgang der Erwartungen ist vor allem auf den internationalen Handelskonflikt mit den Vereinigten Staaten sowie die aktuelle Situation im Syrienkrieg zurückzuführen. Die deutlichen Rückgänge bei Produktion, Exporten und Einzelhandelsumsätzen in Deutschland im ersten Quartal 2018 wirken sich ebenfalls negativ auf die erwartete zukünftige Konjunkturentwicklung aus“, kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten/-innen an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone sinken mit einem Rückgang von 11,5 Punkten ebenfalls sehr stark. Der Erwartungsindikator für die Eurozone beträgt damit aktuell nur noch 1,9 Punkte. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum steigt geringfügig an. Er liegt im April bei 57,7 Punkten und damit 1,5 Punkte höher als im Vormonat. Der Rückgang der Konjunkturerwartungen für das Eurogebiet dürfte mit den gleichen Faktoren erklärbar sein wie im Falle Deutschlands: Die Statistiken für Produktion und Einzelhandelsumsätze im ersten Quartal 2018 fielen überraschend schlecht aus. Zusätzlich belastend wirkten sich der Handelskonflikt mit den USA sowie die vom Syrienkrieg ausgehenden Unsicherheiten mit Blick auf das Verhältnis von Russland und den USA aus.

neuere Beiträge nächste Konjunktur News: Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,5% gesunken aeltere Beiträge

News zu KonjunkturMeldungen zu Konjunktur
Datum Meldung
21-09-2018Deutsche Wirtschaft im September: Industriesektor verliert weiter an Schwung, doch Servicesektor expandiert erneut stark
21-09-2018Stagnierende Exporte sorgen im September für gedämpftes Eurozone-Wirtschaftswachstum
21-09-2018Quote der offenen Stellen im Euroraum bei 2,1%
21-09-2018Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,3% gestiegen
15-09-2018Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 17,6 Mrd. Euro
[weitere Meldungen Konjunktur >>]

Medien Berichte KonjunkturMedia-Monitoring Konjunktur
Datum Meldung
20-09-2018Handelskrach trübt die Weltwirtschaft
19-09-2018Auftragspolster der deutschen Industrie wird dicker
07-09-2018Wirtschaft in EU und Eurozone wuchs im zweiten Quartal um 0,4 Prozent
07-09-2018Österreichs Außenhandel floriert
07-09-2018Spaniens Wirtschaft verliert an Fahrt
[weitere Meldungen Konjunktur >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3368.91 -0.3%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Kapital&Wert-Wiener-Privatbank-Kauf durch Arca dürfte kein OK erhalten -"Standard"
Konjunktur-Deutsche Wirtschaft im September: Industriesektor verliert weiter an Schwung, doch Servicesektor expandiert erneut stark
Konjunktur-Stagnierende Exporte sorgen im September für gedämpftes Eurozone-Wirtschaftswachstum
Konjunktur-Quote der offenen Stellen im Euroraum bei 2,1%
Allgemeines-Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 2,0% gesunken
Konjunktur-Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,3% gestiegen
Allgemeines-Immofinanz-Einstieg bei s Immo unter Dach und Fach
RHI Magnesita-RHI Magnesita - Ian Botha wird neuer Finanzchef
BTV St.-BTV beschloss Kapitalerhöhung - Emissionserlös rund 75 Mio. Euro
Allgemeines-RH prüfte BAV: Sachverhaltsdarstellung an Staatsanwaltschaft
Kapsch TrafficCom-Kapsch im Streit um tschechischen Mautbetrieb endgültig abgeblitzt
BUWOG-Grasser-Prozess - 50. Verhandlungstag im Zeichen des Schweigens
BUWOG-Grasser-Prozess- Grasser nahm Eurofighter- aber keine Buwog-Akten mit
BUWOG-Grasser-Prozess - Ex-Minister schweigt auch am Nachmittag
   [weitere News >>]