Börse Kurs Änderung Raiffeisen Bank International 19.52 +0.1%      
Hoch:
Tief:
19.59 +0.4% 
19.24  -1.4% 
Börse Chart Raiffeisen Bank International
Raiffeisen Bank International

Raiffeisen Bank International

Datum/Zeit: 21.12.2016 15:21
Quelle: APA

RZB/RBI-Fusion 2 - Verschmelzung in zwei Schritten


Beteiligungsgesellschaft wird auf RZB verschmolzen, dann RZB auf RBI - Umtauschverhältnis: Für 1 RZB-Aktie werden 31,55 RBI-Aktien gewährt - Altaktionäre erhalten neue Aktien um 3,05 Euro



Die Verschmelzung der RZB mit der RBI wird in zwei Schritten erfolgen, weil die RZB ihren rund 61-Prozent-Anteil an der RBI über ihre 100-Prozent-Tochter Raiffeisen International Beteiligungs Gmbh (RI Bet) hält. Die vorgeschaltene Verschmelzung ist ein vorbereitender Schritt für die nachfolgende Verschmelzung der RZB mit der RBI.

Würde man die RZB direkt auf die RBI verschmelzen, dann wäre die RI Bet eine RBI-Tochter, die gleichzeitig 61 Prozent an der RBI hielte. Um dies zu vermeiden fusioniert die RI Bet zuerst mit ihrer Mutter RZB.

Zunächst wird also die RI Bet mit Stichtag 30. Juni 2016 auf die RZB als übernehmende Gesellschaft verschmolzen ("vorgeschaltene Verschmelzung"). In einem zweiten Schritt wird die RZB ebenfalls zum 30. Juni 2016 im Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf die RBI als übernehmende Gesellschaft mit Kapitalerhöhung bei dieser verschmolzen.

Die RZB hält nach Durchführung der vorgeschaltenen Verschmelzung direkt 177,847.115 RBI-Aktien. Dies entspricht einer Beteiligung von rund 60,7 Prozent. Die bisherigen Aktionäre der RZB - also die Raiffeisenlandesbanken bzw. deren Beteiligungsgesellschaften - erhalten aber nicht nur diese RBI-Aktien sondern auch neue, im Rahmen einer Kapitalerhöhung geschaffene RBI-Aktien.

Das Umtauschverhältnis wurde von den beteiligten Gesellschaften wie folgt festgelegt: Für 1 auf den Namen lautende Stückaktie der RZB werden rund 31,55 auf Inhaber lautende Stückaktien der RBI gewährt. Um das Umtauschverhältnis zu erreichen wird auch eine Erhöhung des RBI-Grundkapitals unter Ausschluss des Bezugsrechtes vorgenommen.

Das RBI-Grundkapital wird von 893,6 Mio. Euro um 109,7 auf 1.003,3 Mio. Euro erhöht. Dazu werden knapp 36 Millionen neue Aktien ausgegeben. Die Kapitalerhöhung erfolgt als Gegenleistung an die RZB-Altaktionäre zur Abfindung für das an die RBI übertragene RZB-Gesellschaftsvermögen. Die neuen Aktien werden zu 3,05 Euro je Aktie ausgegeben. Ein Bezugsrecht der übrigen RBI-Aktionäre gibt es nicht.

Nach der Fusion wird der RBI-Streubesitz durch die Kapitalerhöhung von rund 39,2 auf 34,9 Prozent sinken, der Anteil der Landesbanken an der RBI also von rund 60,8 auf 65,1 Prozent steigen. Die Anzahl der begebenen Aktien wird sich auf 328.939.621 erhöhen.

Die Verschmelzung bedarf einer besonderen Bewilligung durch die Finanzmarktaufsicht. Aufgrund der Verschmelzung und der damit verbundenen Kapitalerhöhung ist die Satzung in einigen Punkten wie insbesondere Unternehmensgegenstand und Grundkapital zu ändern.

(Schluss) gru/ggr

 ISIN  AT0000606306
 WEB   http://www.rbinternational.com/
       http://www.rzb.at



neuere Beiträge nächste Raiffeisen Bank International News: Erste Group hebt RBI-Kursziel auf 23,0 Euro an aeltere Beiträge

News zu Raiffeisen Bank InternationalMeldungen zu Raiffeisen Bank International
Datum Meldung
19-01-2017Berenberg Bank stuft RBI-Aktien von "hold" auf "sell" ab
17-01-2017Raiffeisen Bank wird ihre polnische Tochter wohl behalten
13-01-2017RBI/RZB-Fusion - Landesbanken haben neuen Syndikatsvertrag vereinbart
12-01-2017RZB-Rothensteiner - 2016 war fordernd, 700 Mio. Euro mehr Kernkapital
11-01-2017George Zolnai wird Chef der Raiffeisen Bank in Ungarn
[weitere Meldungen Raiffeisen Bank International >>]

Medien Berichte Raiffeisen Bank InternationalMedia-Monitoring Raiffeisen Bank International
Datum Meldung
19-01-2017Downgrade für Raiffeisen International
19-01-2017Raiffeisen Bank International - zwei Skeptiker am werken
17-01-2017Raiffeisen Bank International - auch mit höherem Kursziel bei Goldman Sachs nicht attraktiv
17-01-2017 Raiffeisen-Fusion mit politischen Risiken behaftet
13-01-2017 Raiffeisen rüstet sich fürs Einradfahren
[weitere Meldungen Raiffeisen Bank International >>]

ForumRaiffeisen Bank Internationalletzte Forenbeiträge Raiffeisen Bank International
Warren Buffett
Die Ex-Hypo wird abgewickelt, welche Auswirkungen wird das haben?
21.01.2017 15:38 Luxuspensionen so "teuer wie Hypo"
Warren Buffett
Raiffeisen Bank bleibt eine Wette, bei der Vorsicht geboten ist
19.01.2017 12:03 RE: Sell
Warren Buffett
Raiffeisen Bank bleibt eine Wette, bei der Vorsicht geboten ist
19.01.2017 09:23 Sell
Warren Buffett
Raiffeisen Bank bleibt eine Wette, bei der Vorsicht geboten ist
17.01.2017 21:17 Raiffeisen Bank wird ihre polnische Tochter wohl behalten
Warren Buffett
Raiffeisen Bank bleibt eine Wette, bei der Vorsicht geboten ist
17.01.2017 08:54 RE: Raiffeisen-Fusion mit politischen Risiken behaftet
weitere Foren Beiträge aeltere Beiträge



ATX (Wiener Börse Index) : 2684.83 +0.7%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Rath-Insider-Transaktion: Vorstand Andreas Pfneiszl kauft 96 Aktien
Rath-Insider-Transaktion: Vorstand Andreas Pfneiszl kauft 104 Aktien
Allgemeines-S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren geben weiterhin uneinheitliche Signale
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: 2.700 Punkte nach wie vor das Ziel
Allgemeines-Die globalen Leitindizes tendierten im Wochenvergleich moderat schwächer
FACC-Q3 mit hohen Umsätzen und starken Margen
Flughafen Wien-Passagierwachstum 2016 besser als erwartet, Ausblick für 2017 optimistisch
Semperit-JV in Thailand beendet; Sondereffekte belasten 2016, stützen 2017
Schoeller-Bleck.-Vorläufiges Ergebnis 2016 wie erwartet schwach, noch keine Guidance für 2017
ATX (Wiener Börse Index) -Der ATX tendiert seitwärts
Allgemeines-Die globalen Indizes zeigen derzeit wenig Volatilität und Dynamik
ATX (Wiener Börse Index) -Nächste Woche keine geplanten unternehmensseitigen News
Telekom Austria-Telekom Austria: RCB hebt Kursziel von 6,5 auf 6,8 Euro
voestalpine-voestalpine - RCB hebt Kursziel von 34,5 auf 41,0 Euro
   [weitere News >>]